checkAd

Aktien Nordex trotz starker Marge unter Druck

Anzeige

Windkraft und Solarenergie heißen angesichts des russischen Krieges in der Ukraine die Zauberwörter für eine umweltfreundlichere Zukunft. Eine Belastung sind allerdings die steigenden Rohstoffkosten – auch bei Nordex.

Derzeit diskutiert die Politik über ein Embargo von russischem Gas. Der Ausbau von Solarenergie und Windkraft soll forciert werden. Im ersten Quartal hat sich diese Debatte noch nicht auf den Auftragseingang von Nordex positiv ausgewirkt. 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

Wie das im Kleinwerteindex SDAX und TecDAX notierte Unternehmen mitteilte, lag der Ordereingang im ersten Quartal bei einer Gesamtleistung von in Summe 1,17 Gigawatt. Im entsprechenden Vorjahreszeitraum waren es noch 1,29 Gigawatt gewesen. Allerdings habe der Anteil von margenstarken "Delta4000"-Anlagen bei mehr als 90 Prozent gelegen. Vor Jahresfrist waren es lediglich knapp 73 Prozent gewesen.

Nordex setzt aktuell auf die "Delta4000"-Anlagen: Ein wachsender Anteil von ihnen sei Voraussetzung für die Erreichung der 2022er Margenziele, hieß es von Unternehmensseite. Zudem setzt Nordex darauf, steigende Kosten im Wesentlichen an die Kunden weiterzugeben.

Nordex-Aktie wieder unter Druck

Die Aktie von Nordex befindet sich in einem mittelfristigen Abwärtstrend, gehört aber mit einem Plus von knapp 10 Prozent zu den stärkten Aktien im TecDAX. Seit Mitte März geht es aber wieder abwärts in dem Titel, aktuell wird die 200-Tagelinie (rot) etwas oberhalb von 15 Euro getestet. Der MACD (Momentum) fällt ebenfalls, so dass ein Test der Unterstützung bei 13,90 Euro möglich erscheint. Das Chartbild bessert sich erst, wenn die Abwärtstrendlinie bei rund 16,50 Euro durchbrochen wird. 


Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Gastautor: Dennis Austinat
 |  772   |   

Disclaimer

Aktien Nordex trotz starker Marge unter Druck Derzeit diskutiert die Politik über ein Embargo von russischem Gas. Der Ausbau von Solarenergie und Windkraft soll forciert werden. Im ersten Quartal ...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel