checkAd

goldinvest.de Wird Gold 2022 noch einmal auf über 2.000 USD steigen?

Anzeige

Der letzte Angriff auf 2.000 USD war nicht erfolgreich. Viele Analysten aber glauben, dass Gold diese Marke im laufenden Jahr noch überwinden wird.

Gold hat sich in den vergangenen Wochen als widerstandsfähig erwiesen. Der Markt befindet sich nach Ansicht von Experten zwar weiterhin in einer Konsolidierung, doch haben die Anleger das gelbe Metall offenbar nach wie vor nicht aufgegeben.

Schließlich testete der Goldpreis erst zu Beginn der vergangenen Woche die Marke von 2.000 USD pro Unze. Allerdings wurde schnell deutlich, dass das Edelmetall nicht genug Schwung hatte, den Ausbruch nachhaltig zu gestalten, da der sich der US-Dollar stärker zeigte und die Anleiherenditen zulegten. Somit verbuchte Gold zum Ende der vergangenen Woche deutliche Verluste.

Das mag enttäuschend erscheinen, doch wenn man sich den Zustand der Finanzmärkte ansieht, ist es schwierig nicht wieder positiver für Gold gestimmt zu sein. Anleiherenditen und der US-Dollar schossen nach oben, nachdem Fed-Chef Jerome Powell bestätigte, dass die US-Notenbank bereit sei, den Leitzins kommenden Monat um 50 Basispunkte und im Juni potenziell noch einmal um 50 Basispunkte anzuheben. Und dennoch kann Gold zunächst eine wichtige Unterstützung halten.

Laut Powell ist es von entscheidender Bedeutung, dass die Fed ihre Möglichkeiten nutzt, um Inflation und Preisstabilität wieder unter Kontrolle zu bekommen. Ohne finanzielle Stabilität, so der Fed-Chef weiter, würden Volkswirtschaften nicht funktionieren können.

Obwohl also einige Herausforderungen für Gold bestehen, hat sich der Preis des gelben Metalls auf hohem Niveau gehalten, was darauf hindeutet, dass Anleger – und Analysten – noch Potenzial sehen. Die Chartanalysten der Bank of America jedenfalls erklärten kürzlich, dass Rücksetzer des Goldpreises auf 1.940 USD pro Unze eine Kaufgelegenheit für Long ausgerichtete Anleger seien, um taktische Trades zu vollziehen. Auf mittlere Sicht angelegte Trades sind den Analysten zufolge über 1.888 USD pro Unze sinnvoll. Die Bank of America geht nämlich davon aus, dass ihr Ziel bei 2.175 USD pro Unze Gold noch erreicht werden kann.

Auch die Analysten von S&P Global sind weiterhin bullish für Gold. Sie rechnen kurz- bis mittelfristig mit Preisen um die Marke von 1.900 USD je Unze – vor allem auf Grund der geopolitischen und makroökonomischen Unsicherheiten. Und auch Wells Fargo geht davon aus, dass das Edelmetall dieses Jahr noch die Marke von 2.000 USD pro Unze überwinden wird. Die Analysten halten daran fest, dass eine Unze Gold Ende des Jahres zwischen 2.000 und 2.100 USD pro Unze kosten wird. Bei aller Skepsis gibt es also auch weiterhin zahlreiche positive Stimmen und damit Unterstützung für den Goldpreis.


Jetzt den Goldinvest-Newsletter abonnieren https://goldinvest.de/newsletter
Folgen Sie Goldinvest auch auf Twitter - https://twitter.com/GOLDINVEST_de


Risikohinweis: Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34 WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien einiger der erwähnten Unternehmen halten oder halten können und somit ein Interessenskonflikt besteht oder bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner besteht oder kann bestehen zwischen einigen der erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag, direkt oder indirekt, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben ist oder sein kann.



Wertpapier



Gastautor: GOLDINVEST.de
 |  440   |   

Disclaimer

goldinvest.de Wird Gold 2022 noch einmal auf über 2.000 USD steigen? Gold hat sich in den vergangenen Wochen als widerstandsfähig erwiesen. Der Markt befindet sich nach Ansicht von Experten zwar weiterhin in einer Konsolidierung, doch haben die Anleger das gelbe Metall offenbar nach wie vor nicht aufgegeben.

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel