checkAd

Aktien Peloton verschafft sich Luft – Ist die Aktie ein Schnäppchen?

Anzeige

Patentrechtsstreitigkeiten gehören bei US-Techwerten fast schon zum guten Ton. Apple und Qualcomm sind prominente Beispiele. Nun geht es zwischen Peloton und iFit heiß her, aber die Unternehmen gehen einen anderen Weg.

Der Fitnessgeräte-Hersteller Peloton hat seine Probleme: So äußerte sich kürzlich Finanzvorstand Barry McCarthy skeptisch zur Finanzdecke des Unternehmens. Ein langwieriger und kostspieliger Patentstreit mit einem Konkurrenten kommt da zur Unzeit. Peloton reagiert. 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil. 

Wie das Unternehmen und der Konkurrent iFit gemeinsam mitteilten, sind gegenseitige Patentvorwürfe aus der Welt geräumt worden. Sie beträfen die sogenannten On-Demand-Ranglinsten-Technologie und Fernsteuerungstechnik. Letztere wird nun von Peloton lizenziert. Erstere im Gegenzug zum Teil aus dem iFit-Produktportfolio entfernt.

Damit sorgt Peloton zumindest an dieser Front bereits für Ruhe. Diese ist auch nötig, denn das Unternehmen hatte erst kürzlich einen überraschend hohen Quartalsverlust von 757 Millionen Dollar veröffentlicht. Daraufhin hatte Finanzchef McCarthy zu der Äußerung hinreißen lassen, dass die aktuelle Finanzdecke für ein Unternehmen dieser Größenordnung recht dünn sei.

Peloton-Aktie gecrasht

Die Aktie von Peloton ist seit dem Rekordhoch bei rund 170 Dollar Anfang Januar um mehr als 90 Prozent in der Spitze gefallen. Die Bodenbildungssuche hält an, der MACD (Momentum) läuft seitwärts und vermag auch keine Impulse zu setzen. Eine erste Hürde auf dem Weg nach oben liegt bei rund 19,50 Dollar. Die Unterstützung liegt am Jahrestief etwas oberhalb von 11 Dollar. 

Advertisement


Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Gastautor: Dennis Austinat
 |  348   |   

Disclaimer

Aktien Peloton verschafft sich Luft – Ist die Aktie ein Schnäppchen? Der Fitnessgeräte-Hersteller Peloton hat seine Probleme: So äußerte sich kürzlich Finanzvorstand Barry McCarthy ...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel