checkAd

Barometer für den Welthandel Maersk warnt trotz Gewinnsprung von 60 Prozent vor "dunklen Wolken am Horizont"

Der dänische Riese Maersk meldete dank hoher Seefrachtraten Rekordgewinne für das dritte Quartal. Gleichzeitig wies die weltgrößte Reederei aber auf eine Abschwächung der Nachfrage hin. Die Aktie reagiert deutlich.

Maersk meldete für das dritte Quartal einen Umsatz von 22,77 Milliarden US-Dollar, ein Plus von 37 Prozent gegenüber dem Vorjahresquartal. Der Gewinn vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen (EBITDA) belief sich auf 10,9 Milliarden US-Dollar. Das ist eine Steigerung von rund 60 Prozent gegenüber dem Vorjahreszeitraum. Analysten hatten im Durchschnitt mit 9,8 Milliarden US-Dollar gerechnet.  

Die weltgrößte Containerreederei bestätigte die Jahresprognose für ein bereinigtes EBITDA von 37 Milliarden US-Dollar und einen freien Cashflow von über 24 Milliarden US-Dollar.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu A.P. Moeller-Maersk AS!
Long
Basispreis 14.548,93€
Hebel 11,22
Ask 0,20
Short
Basispreis 17.405,28€
Hebel 9,72
Ask 0,22

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

CEO Søren Skou erklärte, dass die "außergewöhnlichen Ergebnisse" in diesem Jahr auf den anhaltenden Anstieg der Seefrachtraten zurückzuführen seien, dass aber klar sei, dass diese ihren Höhepunkt überschritten hätten und sich im vierten Quartal angesichts der sinkenden Nachfrage und der nachlassenden Überlastung der Lieferketten normalisieren würden. Skou wies darauf hin, dass die Erträge im Seefrachtgeschäft des Unternehmens in den kommenden Monaten zurückgehen werden.

"Mit dem Krieg in der Ukraine, der Energiekrise in Europa, der hohen Inflation und einer sich abzeichnenden globalen Rezession gibt es viele dunkle Wolken am Horizont", so Skou am Mittwoch in einer Erklärung.

"Dies drückt auf die Kaufkraft der Verbraucher, was sich wiederum auf die weltweite Transport- und Logistiknachfrage auswirkt. Während wir davon ausgehen, dass eine Verlangsamung der Weltwirtschaft zu einem schwächeren Markt führen wird, werden wir die Wachstumschancen in unserem Logistikgeschäft weiter verfolgen."

Die Maersk-Aktien notieren am Mittwochvormittag rund 5,5 Prozent tiefer. Im bisherigen Jahresverlauf haben die Titel rund 34 Prozent an Wert verloren. Das durchschnittliche Kursziel der Analysten impliziert ein Aufwärtspotenzial von rund 28 Prozent gegenüber dem Schlusskurs vom Dienstag.

Autorin: Gina Moesing, wallstreet:online Zentralredaktion

Stürmische Zeiten an der Börse, so stürmisch wie lange nicht mehr. Gerade in der zweiten und dritten Reihe lassen sich jedoch Aktien finden, die das Prädikat "sturmfest" verdienen. Eine besondere Perle, die auch noch mit einer interessanten Dividenden-Rendite überzeugt, hat unser Experte Marcel Torney für Sie gefunden. Erfahren Sie hier mehr.




 |  8230   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Disclaimer

Barometer für den Welthandel Maersk warnt trotz Gewinnsprung von 60 Prozent vor "dunklen Wolken am Horizont" Der dänische Riese Maersk meldete am Mittwoch dank hoher Seefrachtraten Rekordgewinne für das dritte Quartal. Gleichzeitig wies die weltgrößte Reederei aber auf eine Abschwächung der Nachfrage hin. Die Aktie reagiert deutlich.

Nachrichten des Autors

3608 Leser
39416 Leser
26800 Leser
26516 Leser
23200 Leser
22712 Leser
21516 Leser
17220 Leser
16620 Leser
16380 Leser
15984 Leser
81788 Leser
68832 Leser
67900 Leser
64800 Leser
45816 Leser
39416 Leser
38872 Leser
31036 Leser
28388 Leser
27512 Leser
186941 Leser
104162 Leser
93852 Leser
85369 Leser
81788 Leser
75786 Leser
70103 Leser
68832 Leser
67900 Leser
64800 Leser