checkAd

    Schlechteste Aktie im S&P 500  6537  0 Kommentare Tesla drosselt Produktion in Shanghai um ein Drittel!

    Tesla hat die Produktion in Shanghai, seinem größten und profitabelsten Werk, in diesem Monat aufgrund der schwächelnden Nachfrage um fast ein Drittel reduziert.

    Für Sie zusammengefasst
    • Tesla reduziert Produktion in Shanghai um fast ein Drittel aufgrund schwacher Nachfrage.
    • Mitarbeiter in Shanghai arbeiten nur noch fünf Tage pro Woche, Produktionslinien unterbrochen.
    • Tesla-Aktie ist seit Jahresbeginn um mehr als 30 Prozent gesunken, Analysten senken Prognosen und empfehlen Verkauf.

    Tesla hat nach Angaben von mit der Angelegenheit vertrauten Personen die Produktion in seinem Werk in China angesichts des schleppenden Wachstums beim Verkauf von Elektrofahrzeugen und des intensiven Wettbewerbs auf dem größten Automarkt der Welt reduziert.

    Der US-Automobilhersteller wies, wie Bloomberg berichtet, Anfang des Monats die Mitarbeiter seines Werks in Shanghai an, die Produktion des Model Y und des Model 3 zu senken und statt der üblichen 6,5 Tage nur noch fünf Tage pro Woche zu arbeiten, sagten die Personen.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu S&P 500!
    Short
    5.683,32€
    Basispreis
    3,54
    Ask
    × 14,98
    Hebel
    Long
    4.925,41€
    Basispreis
    3,56
    Ask
    × 14,90
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Einige der Produktionslinien im Tesla-Werk in Shanghai, darunter auch die Batteriewerkstätten, sind von längeren Unterbrechungen betroffen, so eine der Personen weiter. Tesla hat seine Mitarbeiter und einige Zulieferer angewiesen, sich auf längere Produktionseinschränkungen bis April einzustellen.

    Während der Gesamtabsatz von Personenkraftwagen in China in den ersten beiden Monaten des Jahres um 17 Prozent gestiegen ist und der Absatz von Fahrzeugen mit neuer Energietechnik um 37,5 Prozent zugenommen hat, verzeichnete Tesla einen Rückgang der Auslieferungen von sechs Prozent im Vergleich zum Vorjahreszeitraum, wie aus Daten des chinesischen Pkw-Verbands hervorgeht.

    Der Autobauer sieht sich in China einem immer härteren Wettbewerb ausgesetzt, nicht nur durch den einheimischen Konkurrenten BYD Co. sondern auch durch eine Reihe anderer Elektroauto-Hersteller, die erschwinglichere und technisch anspruchsvollere Fahrzeuge auf den Markt bringen.

    Tesla ist das einzige Unternehmen im S&P 500, dessen Aktien sich in diesem Jahr schlechter entwickelt haben als die des skandalgeplagten Flugzeugherstellers Boeing. Die Tesla-Aktie ist seit dem 1. Januar um mehr als 30 Prozent gesunken.

    Wells Fargos Analyst Colin Langan hat die Tesla-Aktie kürzlich auf Sell herabgestuft und sogar langjährige Tesla-Bullen steigen aus der E-Autoaktie aus. Kevin Paffrath, der den börsengehandelten Fonds Pricing Power verwaltet, hat in der vergangenen Woche alle 36.840 Tesla-Aktien verkauft und ist nun aktiv auf Leerverkäufe aus. UBS-Analyst Joseph Spak hat letzte Woche seine Prognose für die Auslieferungen im ersten Quartal auf 432.000 Fahrzeuge gesenkt und seine Gewinnschätzung für das Gesamtjahr reduziert. Tesla wird im April Zahlen zur Produktion, Auslieferungen und die Gewinne für das erste Quartal veröffentlichen.

    Lesen Sie auch

    Autorin: Gina Moesing, wallstreetONLINE Redaktion

    Übrigens: Diese Aktie kann man bei SMARTBROKER+ für 0 Euro handeln!*Kostenlose Depotführung, 29 deutsche und internationale Börsenplätze, unschlagbar günstig - und das alles in einer brandneuen App. Jetzt zu S+ wechseln!

    *Ab 500 EUR Ordervolumen über gettex. Zzgl. marktüblicher Spreads und Zuwendungen.





    wallstreetONLINE Redaktion
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen

    Melden Sie sich HIER für den Newsletter der wallstreetONLINE Redaktion an - alle Top-Themen der Börsenwoche im Überblick! Verpassen Sie kein wichtiges Anleger-Thema!


    Für Beiträge auf diesem journalistischen Channel ist die Chefredaktion der wallstreetONLINE Redaktion verantwortlich.

    Die Fachjournalisten der wallstreetONLINE Redaktion berichten hier mit ihren Kolleginnen und Kollegen aus den Partnerredaktionen exklusiv, fundiert, ausgewogen sowie unabhängig für den Anleger.


    Die Zentralredaktion recherchiert intensiv, um Anlegern der Kategorie Selbstentscheider relevante Informationen für ihre Anlageentscheidungen liefern zu können.


    Mehr anzeigen

    Verfasst vonGina Moesing

    Schlechteste Aktie im S&P 500 Tesla drosselt Produktion in Shanghai um ein Drittel! Tesla hat die Produktion in Shanghai, seinem größten und profitabelsten Werk, in diesem Monat aufgrund der schwächelnden Nachfrage um fast ein Drittel reduziert.

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer