DAX+0,84 % EUR/USD-0,36 % Gold-0,45 % Öl (Brent)+0,90 %

Soviel Vola und doch ne Nullnummer

Gastautor: Andreas Mueller
14.09.2009, 19:10  |  2241   |   |   
Deutliche Verluste verzeichnete das Aktienbarometer Nikkei in Tokio zu Beginn der neuen Handelswoche. Mit einem Minus von 2,3 Prozent verlor es in etwa doppelt soviel wie der Hang Seng in Hongkong, welcher nur ein Minus von 1,1 Prozent zu verbuchen hatte.

Entsprechend negativ startete der Deutsche Aktienindex mit einem GAP down (Kurslücke) unter 5.600 Punkten und fiel rasant bis 11 Uhr auf einen Stand von 5.532 Punkten. Dort stabilisierte sich der Markt nach einer im Rahmen der erwarteten europäischen Industrieproduktion von minus 0,3 Prozent. Die Zahl der Erwerbstätigen in der Eurozone fiel jedoch mit 0,5 Prozent weniger stark als erwartet (-0,7 Prozent) und verhalf somit dem DAX bis zum Mittag zurück auf das Eröffnungsniveau.

Nach Eröffnung der Amerikanischen Aktienmärkte kristallisierte sich das Bestreben der dortigen Marktteilnehmer heraus, ihr entstandenes GAP zu schließen. Mit dieser Welle konnte der DAX erneute Kraft schöpfen und sogar punktgenau den Freitags-Schlusskurs und damit sein Kassa-GAP erreichen. Bei 5.620 Punkten quasi ohne Veränderung zum Vortag wurde der XETRA-Handel beendet.

Ähnlich starke Volatilität herrschte beim Euro im Verhältnis zum US-Dollar. Nach einer Konsolidierung am Morgen etablierte sich der Bereich um 1,4520 als Boden. Von dort aus konnte der EUR/USD bis zum Nachmittag auf 1,4650 steigen und damit ein neues Verlaufshoch markieren. Aktuell pendelt dieser sich jedoch, ähnlich wie der DAX, auf dem Freitagsschlussniveau ein.

100 pips sind Pflicht

Während eNhale und metrofinance noch beraten, wer welchen Markt zu welcher Uhrzeit zu analysieren hat, konnte sich Bernd_das_Brot bereits über 100 Gewinnpunkte im Dow Jones des Nachts um 4 Uhr freuen. Etwa drei Stunden später gab TradingOutperformer beim Frühstück seine Gedanken zu DAX, Euro und anderen Märkten preis.

Punkt 8.00 Uhr - Standuhr im Handelsstreik und FOSSILION nicht am Buffet – ist etwa Wochenende? NEIN, Roundturn_50Mark war da und erkannte die Bodenbildung im EUR/USD am Morgen. Ein Long-Einstieg drängte sich förmlich auf, was für den ersten Teilverkauf einen Gewinn von 22 pips bedeutete und am Nachmittag die plus 100 pips erreichte. In diesem Bereich „switchte” auch TradingOutperformer seine Positionierung, was in Folge einen Zusatzgewinn und keine Lacher, wie die gleichnamige Serie auf Pro7, produzierte. Im Gegenteil; schon wenige Stunden später vermeldete er: „Euro steigt, meine Laune auch wieder!”.

Am Nachmittag äußerte cluster_1 seine Idee, auf GAP-Schließung im Dow Jones und DAX zu spekulieren. Diese ging bilderbuchmäßig auf und wurde auch von eNhale im Nasdaq-Future umgesetzt. Weniger lustig war diese Marktbewegung allerdings für andimaus, der am Freitag bereits auf fallende Kurse setzte. Diese Positionierung musste er nach einem ansehnlichen Buchgewinn nun liquidieren. Sein Essen kann er daher vermutlich wieder nicht selbst zahlen.

Neben all den Chartbildern gab es auch neue Gesichter zu bestaunen, welche auch als „Avatar” bekannt, nun ein cluster-mässiges Bild unserer Experten zulassen : - )

Ausblick

Mit Respekt vor den Hochs der Vorwoche tendieren die Märkte aktuell seitwärts. Vielleicht gibt es nach 20.00 Uhr noch ein wenig mehr Volatilität, wenn die amerikanischen Marktakteure gestärkt aus der Mittagspause zurück sind.
Ansonsten sollte man am Dienstag die ZEW-Konjunkturerwartungen des Monats September um 11.00 Uhr, die US-Einzelhandelsumsätze und US-Erzeugerpreise des Monats August um 14.30 Uhr sowie die US-Lagerbestände des Monats August um 16.00 Uhr auf dem Radar haben.

Rund um diese Termine wird selbstverständlich rege diskutiert und analysiert, so dass sich jede Menge Tages-Trading-Chancen ergeben. Dazu lade ich alle herzlich ein und wünsche bis dahin viel Erfolg.

Euer Bernie

Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer