DAX-0,19 % EUR/USD-0,10 % Gold-0,36 % Öl (Brent)-0,91 %

Rohstoffe - Rohöl Talfahrt wieder aufgenommen

02.09.2010, 15:46  |  1879   |   |   
Um 14.30 Uhr wurden in den USA uneinheitliche Daten vom Arbeitsmarkt gemeldet und brachten den Ölpreis zunächst etwas nach oben.
Bei den wöchentlichen Neuanträgen auf Arbeitslosenhilfe gab es statt der erwarteten 470.000 (Quelle: Bloomberg-Umfrage) 472.000 neue Arbeitslose. Bei der zeitgleichen Bekanntgabe der Produktivität und Lohnkosten im zweiten Quartal wurde der Markt hingegen leicht positiv überrascht. Beim ersten Update wiesen die vorläufigen Zahlen einen Rückgang der Produktivität um 0,9 Prozent und einen Anstieg der Lohnkosten um 0,2 Prozent aus. Mit minus 1,8 Prozent (Produktivität) bzw. plus 1,1 Prozent (Lohnkosten) fielen die aktuellen Daten zwar schlechter als vor vier Wochen, allerdings nicht ganz so schlimm wie befürchtet aus. Neue Impulse könnte der Ölpreis ab 16.00 Uhr erhalten, wenn die anstehenden Hausverkäufe im Monat Juli gemeldet werden. In den vergangenen Wochen erwies sich der US-Immobilienmarkt allerdings eher als Bremsklotz.
Am Donnerstagnachmittag präsentierte sich der nächstfällige Future auf WTI mit fallenden Notierungen. Bis gegen 15.30 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der Kontrakt um 0,41 auf 73,50 Dollar, während sein Pendant auf Brent um 0,86 auf 75,49 Dollar zurückfiel.

Zucker: Ausbruch über 20 US-Cents

Drohende Minderernten in Brasilien, Russland, China und Pakistan haben den Preis für Rohzucker signifikant über die Marke von 20 US-Cents gehievt. Während im Juni noch mit einem globalen Zuckerüberschuss von 5,17 Mio. Tonnen gerechnet worden war, haben sich die Prognosen mittlerweile auf 3,52 Mio. Tonnen reduziert. Weil Indien aller Voraussicht nach in der Erntesaison 2010/2011 zum ersten Mal seit zwei Jahren wieder Zucker exportieren kann, trägt der weltgrößte Zuckerverbraucher zu einer erhöhten Versorgungssicherheit bei. Nichtsdestotrotz bleibt die Lage am Zuckermarkt angesichts eines anziehenden Verbrauchs und Problemen auf der Angebotsseite weiterhin angespannt.
Am Donnerstagnachmittag präsentierte sich der am aktivsten gehandelte Future auf Zucker No.11 mit etwas nachgebenden Notierungen. Bis gegen 15.10 Uhr (MESZ) ermäßigte sich der Kontrakt um 0,09 auf 20,40 US-Cents pro Pfund.

Die Rohstoffe im Überblick:
Brent Crude Oil
Zucker
Seite 1 von 2
Diesen Artikel teilen

Disclaimer: Die in diesem Artikel enthaltenen Angaben stellen keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von Wertpapieren dar. Eine Haftung wird nicht übernommen.


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni