checkAd

DAX-Crash 500 Punkte Verlust in 3 Tagen

Aktuelle Markteinschätzung zum Deutschen Aktienindex aus charttechnischer Perspektive von Bernecker1977.

Der Deutsche Aktienindex fällt sinngemäß in ein Sommerloch. Binnen 3 Handelstagen gab er in der Spitze um nunmehr 500 Punkte ab. Noch vor einer Woche schien an den Aktienmärkten das Thema Zuversicht zu regieren. Mit der Einigung innerhalb Griechenlands zu vermehrten Sparmaßnahmen und der Zusage der Euro-Finanzminister für weitere Hilfsleistungen einzustehen – sei es durch ein zweites Packet oberhalb der bisherigen 750 Milliarden Euro, niedrigere Zinsen oder längere Laufzeiten der bereits ausgegebenen Anleihen – ging eine spürbare Erleichterung an den Kapitalmärkten einher. Doch diese hielt nicht lange an. Bereits am Freitag nach den US-Arbeitsmarkdaten drehte der DAX genau 77 Punkte vor seinem Jahreshoch und beendete den Handelstag überraschend im Minus. Die Ereignisse überschlugen sich am Wochenende mit Hiobsbotschaften zum EU-Mitgliedsland Italien. Für die drittgrößte Volkswirtschaft innerhalb der Euro-Zone kletterten die Risikoaufschläge der zehnjährigen Staatsanleihen gegenüber Bundesanleihen auf ein neues Rekordhoch auf Grund politischer Auseinandersetzungen. Trotz Sparzwang geht es natürlich auch in der italienischen Politik um Wählerstimmen. Eine Eskalation der Bevölkerung und ein Rückschritt in den Einsparmaßnahmen Roms werden an den internationalen Kapitalmärkten befürchtet. Immerhin beträgt der Schuldenberg Italiens 120 Prozent der Wirtschaftsleistung. Im europäischen Vergleich liegt das Mitgliedsland damit auf Platz 2 hinter Griechenland.

Diese Sorge spiegelte sich zum Wochenstart nicht nur in einem massiven Verfall des Euro zum US-Dollar wider, sondern ebenso in den Aktienindizes. Vorrangig gehörten im DAX die Bankenwerte (Deutsche Bank und Commerzbank) sowie Exporteure zu den Verlierern. Am heutigen Tag geht der Ausverkauf bisher weiter. Kein einziger DAX-Wert notiert im positiven Bereich. So verlor der Index seit dem Hochpunkt am Freitag rund 500 Punkte.

Während jedoch Bundeskanzlerin Merkel nach einem Telefonat mit Italiens Ministerpräsidenten Berlusconi zur Bekämpfung der Schulden Italiens im vollsten Vertrauen kommentiert und Bundesfinanzminister Schäuble „keine Zweifel“ hegt, dass „Italien die richtigen Entscheidungen trifft“, nähert sich der DAX rasant der psychologisch wichtigen Marke von 7.000 Punkten. Hier gilt es zu handeln!

 

Chartbild 3 Monate

 

Die Bandbreite 7.000 – 7.5xx Punkte ist Anlegern bereits bekannt. So startete der DAX im Mai zu einer eindrucksvollen Rallye mit dem Ausgangspunkt der psychologisch wichtigen Marke von 7.000 Punkten. Zwischen dieser Marke und dem Jahreshoch tendierte der Markt ab diesem Punkt seitwärts. Heute stehen wir erneut an dieser unteren Schwelle, wie das Chartbild 3 Monate zeigt.

 

 

Aus dieser Einstellung heraus und auf Grund der bisherigen Dynamik ist an der gelb eingezeichneten Unterstützungszone mit einer technischen Gegenbewegung zu rechnen. Spekulativ kann man somit kurzfristig  bis zur GAP-Kante des Vortages bei 7.112 Punkten eine Long-Chance herausarbeiten, welche mit einem Stopp bei 6.970 Punkten ein vertretbares Chance-Risiko-Verhältnis von >2 bietet. Eine GAP-Schließung eröffnet zudem Potential bis zu Kursen oberhalb von 7.200 Punkten. Dies ist selbstverständlich nicht isoliert aus dem Chart zu betrachten, sondern immer in Abhängigkeit der Nachrichtenlage.

 

Behalten Sie Ihr Risikomanagement im Auge und setzen Sie lieber einen Stopp zu viel als zu wenig bei der aktuell vorherrschenden Volatilität. Für Diskussionen freue ich mich über Ihre Teilnahme in den Tages-Trading-Chancen im Forum "Daytrader" auf wallstreet : online.

 

Gruß Bernecker1977

(Andreas Mueller)

 

Im Sinne des §34 Wertpapierhandelsgesetz teile ich mit, im analysierten Basiswert investiert zu sein. Der Inhalt des Artikels ist dennoch keine Handelsempfehlung für Leser und spiegelt ausschließlich die eigene Meinung des Autors dar.



Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige




7 Kommentare
 |  7224   |   |   

Disclaimer

DAX-Crash 500 Punkte Verlust in 3 Tagen Ausverkauf am Deutschen Aktienmarkt. In nur 3 Tagen verliert der DAX 500 Punkte und steuert rasant auf die psychologisch wichtige Marke von 7.000 Punkten zu. Wie könnte es hier weitergehen?

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel