DAX+0,46 % EUR/USD+0,70 % Gold-0,23 % Öl (Brent)-0,17 %
GOLD: Brenzlige Chartsituation im Gold
Foto: Luftbildfotograf - Fotolia

GOLD Brenzlige Chartsituation im Gold

18.12.2016, 12:05  |  7368   |   |   

Der Goldpreis im Rausch der Tiefe. Seit sechs Wochen in Folge sinken die Notierungen für den Goldpreis in US-Dollar, sechs Wochentiefs in Folge zeigen eine starke Abwärtsbewegung an. Mit stets fallenden Tageshochs und –tiefs ist zudem keinerlei aussagekräftige Gegenbewegung oder gar Bodenbildung festzustellen. Das Risiko weiterer Abgaben ist vorhanden. Mit einem Test der 1.130$ hat der Goldpreis allerdings in der vergangenen Handelswoche eine Unterstützung erreicht, die zumindest kurzfristig eine Stabilisierung einleiten könnte. Denn einerseits darf an diesem Niveau eine horizontale Unterstützungslinie angenommen werden und andererseits verläuft in diesem Bereich die obere Begrenzung einer langfristigen Keilformation als Unterstützung. Erholungen bis ca. 1.145/50$ wären so machbar – im Umkehrschluss wären weitere Tiefs hingegen recht negativ, da dann der Goldpreis in die erst im Februar verlassene Keilformation zurückkehren würde. Hieraus ergäben sich sodann Kursziele von ca. 1.073 bis 1.045$. Letztlich relevant für den Goldpreis ist auch die Entwicklung des US-Dollar. Eine weitere Aufwertungsrunde dürfte auch den Goldpreis in die Tiefe ziehen – eine Verschnaufpause hingegen in der Aufwertungsrally des US-Dollars auch eine kurzfristige Gegenbewegung oder Stabilisierung im Goldpreis zulassen (EUR/USD-Analyse mit langfristigen Perspektiven lesen Sie hier). Eine generelle Trendwende allerdings ist eher unwahrscheinlich.

 

Gold - Monatskerzen

Die November-Kerze ist negativ und deren Tief bis zur Mitte stellt ein übergeordnetes Widerstandsniveau dar. Mit dem Schwung im Dezember nach unten bestand und besteht jedoch eher die Aussicht auf einen Test des Februar-Tiefs bei 1.119$ als die Chance einer Gegenbewegung. Negativ wäre ein Fall unter 1.119/15$ vor allem per Monatsschlusskurs, da dann der Goldpreis in die Keilformation zurückkehren würde. Die Aufwärtsbewegung vom Jahresanfang 2016 wäre so verpufft und auch ein Test des Jahrestiefs 2015 müsste sodann eingeplant werden.

 

Gold - Wochenkerzen

Sechs schwarze Wochenkerzen zeigen eine überverkaufte Chartsituation an. Erholungen dürften jedoch im Bereich 1.145/50$ sowie folgend bei Break der 1.150 bei ca. 1.160/63 und 1.170$ auf kräftigen Widerstand treffen. Weitere Tiefs wären negativ aufgrund des Rückfalls in das Dreieck. Kritisch unter 1.115$.

 

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

Die interaktiven Charts zum Goldpreis finden Sie auch hier: Experten-Desktop Stefan Salomon

Die wichtigsten Zahlen:

http://www.wallstreet-online.de/wirtschaftskalender

 

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Eine Angabe von Kurszielen, potenziellen Kauf- oder Verkaufssignalen dient lediglich der Information und dient der Veranschaulichung entsprechend der Methodik der Chartanalyse. Die in den Beiträgen von Stefan Salomon besprochenen Werte können für den einzelnen Anleger je nach dessen Risikoprofil und finanzieller Lage nicht geeignet sein. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags in dem in diesem Beitrag besprochenen Wert/Werten investiert ist, direkt oder indirekt durch Finanzinstrumente. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.guidants.com

Wertpapier
Gold
Mehr zum Thema
GoldDollarGoldpreis


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Disclaimer