DAX+0,72 % EUR/USD-0,47 % Gold0,00 % Öl (Brent)0,00 %

Youtube und Apple wollen Kryptowährungen als Zahlungsmittel nutzen Bitcoin, Reddcoin, Musicoin – Digitale Zahlungsmittel erobern den Markt

Gastautor: Martin Brosy
13.06.2017, 13:04  |  45122   |   |   

Digitale Zahlungsmittel wir Bitcoins oder Reddcoins setzen sich immer mehr durch. Lesen Sie, wozu Bitcoins, Reddcoins und Musicoins gut sind.

Die virtuelle Geldeinheit Bitcoin wurde bereits 2009 als weltweit verwendbares dezentrales Zahlungssystem eingeführt. Neben der Verwendung als Zahlungsmittel für Waren und Dienstleistungen dienten Bitcoins oft auch als Spekulationsobjekt, was zu erheblichen Kursschwankungen führte. Inzwischen wurden etwa 3.000 weitere Kryptowährungen implementiert, deren Verwendungsmöglichkeiten sich oft auf spezielle Bereiche und Branchen fokussiert. Drei dieser Kryptowährungen mit großem Potenzial werden in diesem Beitrag näher vorgestellt.

Bezahlen mit Kryptowährungen per Smartphone

Das Blockchain-Technologie-Konzept ermöglicht einen digitalen Zahlungsverkehr ohne Zentralinstanzen wie etwa Banken.

Bildquelle: wutzkohphoto – 521696527 / shutterstock.com

Bitcoin – Die Mutter aller Kryptowährungen

Bereits 2009 eingeführt, sind Bitcoins aktuell die etablierteste Kryptowährung. Sie sind innerhalb der EU offiziell als Währung anerkannt und auch in Japan erhielt die virtuelle Währung im April 2017 den Status als offizielles Zahlungsmittel. Weltweit kann bereits an über 10.000 Akzeptanzstellen ohne Kreditkarte oder Bankverbindung schnell und bequem bezahlen werden. Die Schweizer Bundesbahn (SBB) bietet ihren Kunden seit Ende letzten Jahres an Fahrkartenautomaten auch die Möglichkeit, ihre Bitcoin-Wallet aufzuladen und avancierte damit zum größten europäischen Netzwerk von Bitcoin-Automaten.

Aufgrund der großen Akzeptanz haben Bitcoins deshalb das größte Potenzial, sich als virtuelle Währung durchzusetzen. Mit den neuen Währungen ist zudem ein Markt entstanden, auf dem in Zeiten von Niedrigzinsen noch enorme Renditen erzielt werden können. Einige Beispiele für Kurssteigerungen bei digitalen Zahlungsmitteln sind:

  • Bitcoin (BTC): Steigerung um 2.000 Prozent seit 2009
  • Ethereum (ETH): 6 USD für 1 ETH im März 2016 – 392 USD heute
  • Dash (Dash): 4 USD für 1 Dash im März 2016 – 180 USD heute

Die bekanntesten Plattformen, auf denen die genannten Coins gehandelt werden, sind bittrex.com und poloniex.com.

 

Symbol

Start

Markt-kapitalisierung

USD/ 1 Bitcoin

Bitcoin

BTC

01/2009

Knapp 48 Mrd. USD

2.904,22

 

Musicoins (MC) für Transaktionen rund um Musik

Die Kryptowährung Musicoin (MC) wurde speziell für Musiklizenzen und den Konsum von Musik entwickelt. Sie ermöglicht es Musikern, ihre Musik selbstständig zu lizenzieren und freizugeben, sodass jede Wiedergabe eine Bezahlung vom Hörer direkt zum Musiker auslöst. Die Zahlungen sind sofort verfügbar und können automatisch geteilt und an alle Mitwirkenden wie Bandmitglieder, Songwriter und Produzenten verteilt werden. Immer wenn ein von einem Musiker freigegebener Track gespielt wird, wird ein sogenannter Pay-Per-Play-Lizenz (PPP)-Lizenzcode ausgelöst und die Bezahlung vom Hörer wird automatisch nach den Bedingungen der PPP-Lizenz geteilt und verteilt.

Seite 1 von 3


Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
ETHBTCMünzenKryptowährungenKryptowährung


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Aus der Community
LUS Wikifolio-Index Performance von Kryptowährungen Index Zertifikat Open-End (LASW)
Chart: arniarni