DAX+0,49 % EUR/USD+0,25 % Gold-0,33 % Öl (Brent)+0,15 %
EUR/USD: Starke Monatskerzen im Euro versprechen Ausbruch nach oben
Foto: Vladimir Koletic - 123rf

EUR/USD Starke Monatskerzen im Euro versprechen Ausbruch nach oben

30.06.2017, 08:42  |  2329   |   |   

Im April und Mai 2017 konnte der Euro zulegen und bildete weiße Monatskerzen aus – der Juni schließt sich aller Voraussicht hier an. Aktuell wird die obere Begrenzung eines langfristigen symmetrischen Dreiecks getestet – ein Ausbruch aus diesem ist einerseits aufgrund der Candles aber auch aufgrund des vorherigen Fehlausbruchs Ende 2016/Anfang 2017 zu erwarten. Letztlich bestünde so die Chance, dass der Euro in den kommenden Monaten in Richtung des seit 2008 laufenden Abwärtstrend läuft. Hieraus ergibt sich eine übergeordnete Trading-Chance: Rücksetzer sind auch weiterhin aufzufangen um in einem langfristigen Aufwärtstrend Positionen aufzubauen. Da auch die Wochen- und Tageskerzen derzeit positiv sind, wird das skizzierte positive Szenario aus der langfristigen Perspektive immer wahrscheinlicher. Rücksetzer in Richtung 1,13 EUR/USD dürften aufgefangen werden. Erst ein Fall unter das bisherige Wochentief und somit unter 1,12 EUR/USD per Weekly-Close würde das positive Szenario hinfällig werden lassen

Monatskerzen EUR/USD

Ein Ausbruch aus dem symmetrischen Dreieck würde auch weiter anziehende Kurse mit Test des langfristigen Abwärtstrends offerieren. Rücksetzer finden im langfristigen Chart nun im Bereich 1,13 sowie im Luntenbereich der Juni-Kerze Unterstützung.

Wochenchart EUR/USD

Eine Pause an der oberen Begrenzungslinie des Dreiecks wäre normal – Rücksetzer dürften aufgefangen werden. Ein Ausbruch aus dem Dreieck nach oben würde weiteres Aufwärtspotenzial in Richtung 1,19/1,20 EUR/USD offerieren – aus Sicht der Wochenkerzen. Die Kurszielableitung aus dem Dreieck hingegen verspricht weitere Zugewinne.

Tageschart EUR/USD

Die jüngsten Tageskerzen sind positiv - aktuell ein Test der oberen Dreiecksbegrenzung. Jedes weitere Hoch ist grundsätzlich positiv – auch leichte Rücksetzer an die 1,14; 1,1360 und 1,13 sollten auf Kaufsignale zum Beispiel in den Stundenkerzen untersucht werden.

Ihr Stefan Salomon

Chartanalyst wallstreet-online.de

Die wichtigsten Zahlen:

www.wallstreet-online.de - Wirtschaftskalender

Die interaktiven Charts zum EUR/USD finden Sie hier: Experten-Desktop Stefan Salomon

Hinweis: Die Analyse wurde von Stefan Salomon mit größter Sorgfalt erstellt. Für die Richtigkeit der in der Analyse enthaltenen Aussagen, Prognosen und Angaben wird jedoch keine Gewähr übernommen. Der Inhalt dient lediglich der Information und beinhaltet keine Vermögensberatung und keine Aufforderung zum Kauf oder Verkauf von CFD, Aktien oder anderen Finanzprodukten. Die Analysen dienen nicht als konkrete Handelsempfehlung. Eine Haftung für Vermögensschäden ist ausgeschlossen. Eine Angabe von Kurszielen, potenziellen Kauf- oder Verkaufssignalen dient lediglich der Information und dient der Veranschaulichung entsprechend der Methodik der Chartanalyse. Die in den Beiträgen von Stefan Salomon besprochenen Werte können für den einzelnen Anleger je nach dessen Risikoprofil und finanzieller Lage nicht geeignet sein. Erklärung nach §34b Abs 1 WPHG: Der Autor erklärt, dass er zum Zeitpunkt der Erstellung des Beitrags in dem in diesem Beitrag besprochenen Wert/Werten investiert ist, direkt oder indirekt durch Finanzinstrumente. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenkonfliktes. Charts: www.guidants.com.

Wertpapier
EUR/USD


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

 

Kommentare


Es wurden noch keine Kommentare abgegeben.

Disclaimer