checkAd
DAX-Chartanalyse: Chartanalyse zum Quartalsstart: DAX und Dow Jones

DAX-Chartanalyse Chartanalyse zum Quartalsstart: DAX und Dow Jones

01.04.2018, 12:15  |  14291   |   |   

Nach dem versöhnlichen Wochenausklang zu Ostern stellen sich Investoren und Trader die Frage, wie das zweite Quartal starten könnte. Eine Möglichkeit aus Sicht der Chartanalyse möchte ich Ihnen hier mit an die Hand geben.

Ein minimales Wochenminus von 0,03 Prozent zeigt auf den ersten Blick Bewegungslosigkeit an. Doch trotz diesem Wochenergebnis gab es durchaus intensive Bewegungen am Aktienmarkt - vor allem zum Wochenstart. Diese letzte und verküfzte Handelwoche wurde letztlich mit der Frage eingeleitet, ob die Jahrestiefs halten (so auch die Vorwochenanalyse). Sie sehen an der Kursnotierung im DAX über 12.000 Punkten natürlich, dass diese gehalten haben. Was sich jedoch genau ereignete und wie man diese Voraussetzungen nun für die kommende Woche nutzen kann, erfahren Sie im Detail nun von mir.

 

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu DAX Performance!
Long
Basispreis 14.409,99€
Hebel 15,00
Ask 10,84
Short
Basispreis 16.366,75€
Hebel 14,97
Ask 9,24

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Die Bullen setzten sich durch

 

Gleich zum Wochenstart probten die Bären einen erneuten Angriff und hatten zwischenzeitlich einen Punktgewinn auf ihrer Seite. Mit dem Bruch der Marke von 11.820 (Tief vom 23.03.) kam es umgehend zu neuem Druck auf den Deutschen Aktienmarkt. Dies entlud sich gleich am Montag nach GAP-close somit weiter und fand erst bei 11.726 Punkten wieder einen Halt. Diese Marke war nicht ganz zufällig von den Marktteilnehmern gewählt. Sie war vielmehr genau das Tief vom "Schwarzen Montag 2018" aus Anfang März. Das Chartbild dazu hatte ich in der Vorwoche eingestellt und als entsprechendes bärisches Ziel und Punkt für eine Gegenbewegung markiert (Rückblick Chart Vorwochenanalyse):

 

Diese Gegenbewegung trat auch umgehend ein und zeigte bereits am Dienstag Kurse über 12.000 Punkte. Ab diesem Moment kämpften die Bullen und Bären sehr heftig miteinander. 115 Punkte Tagesschwankung am Dienstag und 190 Punkte am Mittwoch drehten sich mehr oder weniger um den Angriff auf die runde Marke von 12.000 Punkten. Dabei kam es auch zum GAP-close, was immer sehr spannende Setups sind und von mir auch per Hinweis (Forum) regelmäßig erfolgt:

Doch um 12.020 schien der DAX letztlich immer wieder gedeckelt zu sein (siehe auch Beitrag im Forum):

Erst am Donnerstag gelang dann der Peak, welcher die Wochenhochs hinter sich lassen konnte. Die Schwelle lag bei rund 12.040 Punkten als obere Begrenzung, wie Sie im Schaubild gerade sehen konnten. Darüber startete dann eine kleine Rallye zum Ausklang der schon verkürzten Handelswoche.

Hinzu kam sicher ein wenig "Window Dressing" nach dem sehr schwachen Quartal, welches ebenfalls am Donnerstagabend endete. 

 

Quartals-Rückblick

 

Im laufenden Jahr summiert sich der DAX-Verlust insgesamt auf 7,56 Prozent. Dabei gab es nur vier Werte im Plusbereich. Dies spricht für eine negative Marktbreite. Gewinner des ersten Quartals war die RWE AG mit rund 18 Prozent Performance nach der Meldung zu Innogy vor einigen Wochen.

Seite 1 von 3
DAX jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de





Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


DAX-Chartanalyse: Halten die Jahrestiefs im DAX?

Tesla-Aktie: Irgendwo zwischen Realität und Traum
Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

DAX-Chartanalyse Chartanalyse zum Quartalsstart: DAX und Dow Jones Per Saldo veränderte sich im DAX in der kurzen Handelswoche vor Ostern nicht. In den vier Handelstagen allerdings gab es eine Handelsspanne von rund 400 Punkten und damit knüpft der DAX an seine Schwankungsfreude der Vorwoche an. Wie kann es nach Ostern weitergehen?

Community