DAX-0,55 % EUR/USD-0,36 % Gold-0,35 % Öl (Brent)-1,69 %

RTX-Index US-Sanktionen setzen Index massiv unter Druck

09.04.2018, 15:48  |  842   |   |   

Außerdem würden 14 weitere Einrichtungen auf die Sanktionsliste aufgenommen. Die russische Regierung plant unterdessen Vergeltungsmaßnahmen gegen die verschärften Sanktionen der USA und will den von den US-Strafmaßnahmen betroffenen heimischen Unternehmen schnell helfen, sagte Medwedew. US-Geheimdienste gehen nämlich von einer klaren Einmischung Russlands in den US-Wahlkampf 2016 mit Hacker-Angriffen und Propaganda aus. Dies habe zum Ziel gehabt, die Wahl zugunsten des späteren Präsidenten Donald Trump zu beeinflussen. Russland bestreitet dies. Damit bahnt sich über den Handelsstreit mit China ein weiterer Konflikt an und dürfte zur Verunsicherung weltweiten aller Börsen beitragen.

Konflikte unter allen drei Großmächten

Ein Blick auf den Wochenchartverlauf offenbart eine tief rote Wochenkerze, die sogar an die Zwischenstände aus Oktober/November letzten Jahres heranreicht. Aber auch der langfristige Abwärtstrend bestehend seit 2008 vermochte zuletzt keine höheren Kursnotierungen als 1.904 Punkte beim RTX-Index zu erlauben, wodurch bereits in den letzten Wochen eine sukzessive Schwäche des russischen Index eingetreten war. Noch aber kann der kurzfristige Aufwärtstrend seit Anfang 2016 als intakt erachtet werden, doch die Warnschüsse nehmen merklich zu.

Börsianer bleiben angespannt

Der massive Rückfall des russischen RTX-Index könnte bei weiterer Abgabebereitschaft noch sehr viel höhere Verluste nach sich ziehen, die zunächst an 1.521 Punkte heranreichen dürften. Anschließende Abgaben darunter provozieren einen Rücksetzer auf 1.300 Punkte, womit das Jahrestief aus 2017 einem Test unterzogen werden sollte. Zu bedenken bleibt jedoch, dass diese Reaktion politisch motiviert ist und entsprechend kurze Beine haben könnte. Trotzdem schließt das ein kurzfristiges aber spekulatives Short-Investment auf den russischen Leitindex partout nicht aus.

Für ein mittelfristig entscheidendes Kaufsignal müssten hingegen auf der Oberseite die Kursmarke von 2.000 Punkten sowie der langfristige Abwärtstrend geknackt werden. Nur dann würde entsprechend der charttechnischen Ausgangslage weiteres Kurspotenzial in Richtung 2.500 Punkte freigesetzt werden können. Im Idealfall legt der Index mittelfristig sogar auf das Niveau von 3.000 Punkten zu.

RTX-Index (Wochenchart in Punkten)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 1.655 // 1.733 // 1.821 // 1.845 // 1.904 // 1.978 Punkte
Unterstützungen: 1.521 // 1.470 // 1.427 // 1.386 // 1.352 // 1.300 Punke

Strategie: Spekulativer Short-Einstieg möglich

Über entsprechende Short-Instrumente können Investoren aus dem Stand heraus zunächst an einem Rückläufer des russischen RTX-Index an 1.521 Punkte partizipieren. Darunter dürfte schließlich ein weiterer Kursrutsch in Richtung 1.300 Punkte hervorgehen und erlaubt es eine sehr viel höhere Rendite zu erreichen. Da sich die politische Lage nahezu tagtäglich ändert, ist mit sehr volatilen Kursschwankungen zwingend zu rechnen. Die Positionsgröße sollte bei dieser Strategie daher noch verhältnismäßig kleiner ausfallen und in jedem Fall breit gestreut werden.

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel