DAX+0,88 % EUR/USD+0,04 % Gold+0,06 % Öl (Brent)+0,52 %

Haushalt Hartz-IV-Empfänger erhalten monatlich fast 14.000 Darlehen

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
18.05.2018, 13:02  |  5213   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Hartz-IV-Empfänger haben zuletzt monatlich fast 14.000 zinslose Darlehen für dringend benötigte Anschaffungen wie Kleidung oder Haushaltsgeräte erhalten. Im Durchschnitt des Jahres 2017 bekamen monatlich 13.720 Menschen eine entsprechende Unterstützung, wie es aus der Antwort der Bundesagentur für Arbeit auf eine Anfrage der Linken-Bundestagsabgeordneten Sabine Zimmermann hervorgeht, über die die Zeitungen des "Redaktionsnetzwerks Deutschland" in ihren Samstagausgaben berichten. Die Darlehen beliefen sich auf im Schnitt 442 Euro.

Das Volumen der Darlehen belief sich im vergangenen Jahr auf rund sechs Millionen Euro. Zum Vergleich: 2007 waren es noch 2,66 Millionen Euro. Hartz-IV-Empfänger können Darlehen etwa für Waschmaschine, Kühlschrank oder neue Kleidung erhalten. Dabei muss nachgewiesen werden, dass die Anschaffung absolut notwendig ist und keine Möglichkeit besteht, sie aus eigener Kraft zu finanzieren. Zur Tilgung wird den Betroffenen monatlich 10 Prozent von der Hartz-IV-Regelleistung abgezogen. "Durch die Gewährung der Darlehen erbringt das Hartz-IV-System selber den Beweis, dass die Regelleistung prinzipiell viel zu niedrig angesetzt ist", sagte Linken-Expertin Zimmermann dem RND. "Bei den Anschaffungen, für die die Darlehen gewährt werden, geht es nicht um irgendwelche Luxusgüter, sondern schlicht und ergreifend um die wichtigsten Dinge zum Überleben." Die Leistung müsse so ausgestaltet sein, dass unabdingbare Anschaffungen auch getätigt werden könnten, ohne sich dafür verschulden zu müssen: "Dies ist auch eine Frage der Würde und des Anstands gegenüber den Betroffenen."

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Über den Anteil von "Flüchtlingen" darunter schweigt der Autor lieber, gelle?
So funktioniert Statistik.

Und wenn wir dabei sind,

https://www.rbb24.de/wirtschaft/beitrag/2017/10/fluechtlinge-mikrokredite-foerderbank-IBB.html

wie sieht es da mit Sicherheiten aus und wer bürgt?

Nie nie nich der deutsche Steuerzahler, garantiert nicht. Sind ja net in Bremen...

Schön guten Abend
Silberling82
bei den Linken, fehlt es eh an allen Enden, besonders im Oberstübchen ***

somit müssten ja alle Kreditnehmer, ein zu geringes Einkommen haben,
ausgenommen die Linken und ihre Kumpanen in der Politik..
die erhöhen sich in einfach ihre Diäten, dann passt es ****

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel