DAX-0,54 % EUR/USD0,00 % Gold-0,28 % Öl (Brent)+0,09 %

flatex Morning-news

Nachrichtenquelle: flatex select
29.06.2018, 08:15  |  358   |   |   

Marktüberblick

Europas Börsenkurse gaben wieder einmal nach. Weiterhin scheint zur Unterseite hin wohl noch mehr Druck auf dem Kessel zu sein. Am Donnerstag ging es auch für den DAX wieder abwärts. Der Deutsche Aktienindex verlor 1,39 Prozent und schloss bei 12.177,23 Punkten. Das Handelsvolumen via Xetra und Börse Frankfurt betrug rund 4,353 Mrd. Euro. Das Thema „Handelskrieg“ wird die Börsen offensichtlich noch für eine längere Zeit beschäftigen und höchstwahrscheinlich auch belasten. Die ersten Gewinnwarnungen in der Automobil- und Automobilzuliefererindustrie verstärken die Bedeutung von Konjunktursorgen nachweislich. Man erinnere sich an die Gewinnwarnung von Daimler, die den DAX-Wert auf rund 55,00 Euro fallen ließ. Nun verschreckte die nächste Gewinnwarnung die Anleger. Diesmal war es der Lichtspezialist Osram, der stark von der Autobranche abhängig ist. Die Wertpapiere von Osram schlossen mit einem Minus von 21,55 Prozent bei 32,95 Euro. Belastungen zogen sich dadurch durch die gesamte Branche. Die größten Verlierer im DAX waren allerdings Adidas, SAP und vor allem Infineon, die um 4,59 Prozent abgaben und bei 21,19 EUR aus dem Handel gingen. Auch die europäischen Leitindizes wiesen durch die Bank Kursverluste auf. Der EuroStoxx50 beendete den Handelstag mit einem Minus von 0,93 Prozent bei 3.365,52 Punkten. Der DAX verlor im Vergleich zu den restlichen liquiden europäischen Leitindizes am meisten und bekam damit die rote Laterne gereicht. An der Wall Street hingegen beendeten die drei US-Leitindizes den Handelstag durchweg mit Kursgewinnen. Der Tagesgewinner war die Technologiebörse NASDAQ mit dem NASDAQ100, der um 0,89 Prozent auf 7.031,60 Punkte zulegen konnte.

Am Freitag stehen bereits vorbörslich um 08:00 Uhr deutsche Importpreise für den Mai und der deutsche Einzelhandelsumsatz für den Mai zur Veröffentlichung an. Um 08:45 Uhr folgen französische Erzeuger- und Verbraucherpreise für den Mai und um 09:55 Uhr die deutschen Arbeitslosendaten für den Juni. Im weiteren Verlauf erscheinen um 10:30 Uhr die britischen Hypothekengenehmigungen für den Mai, die britischen Verbraucherkredite und das BIP für Großbritannien im ersten Quartal. Die Verbraucherpreise für die Eurozone im Juni werden um 11:00 Uhr publiziert. Am Nachmittag werden aus den USA um 14:30 Uhr die persönlichen Einkommen und Ausgaben im Mai ausgewiesen und um 15:45 Uhr der Chicago-Einkaufsmanagerindex für den Juni. Schließlich wird um 16:00 Uhr noch das Uni Michigan Verbrauchervertrauen für den Juni zu beurteilen sein. Von der Unternehmensseite berichten die US-Konzerne Constellation Brands und Greenbrier von ihren aktuellen Quartalsergebnissen.



Ausblick DAX

Zum Wochenschluss konnten die asiatisch-pazifischen Aktienmärkte allesamt Zugewinne erzielen. Der Nikkei225 und der ASX200 kämpften aber teils noch mit der schwarzen Null. Die chinesischen Märkte waren die Tagesgewinner. Der Leitindex in Shenzen stieg über 2 Prozent an. Die US-Futures befinden sich durchweg im grünen Bereich. Am Morgen lagen die ersten DAX-Indikationen bei 12.253 Punkten.

Zur Charttechnik: Der Deutsche Aktienindex schloss am Donnerstag mit weiteren Abgaben von 1,39 Prozent bei 12.177,23 Punkten. Ausgehend vom letzten übergeordneten Verlaufstief des 26. März 2018 bei 11.726,62 Punkten bis zum Zwischenhoch des 22. Mai 2018 bei 13.204,30 Punkten wären die nächsten Ziele auf der Ober- und Unterseite ableitbar. Die Widerstände kämen bei den Marken von 12.291/12.465/12.640 und 12.856 Punkten in Betracht. Die Unterstützungen wären bei 12.075/11.727 und 11.377 Punkten auszumachen. Auf Tageschart-Basis ist der DAX mittlerweile gemäß des RSI-Indikators im überverkauften Terrain angekommen.


flatex-select

Unsere Webinare auf /www.flatex.de/akademie/webinare/

DISCLAIMER: https://www.flatex.de/online-broker/unterseiten/rechtliches/disclaimer ...

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Nachrichtenquelle

flatex select bietet Anlegern eine große Auswahl an Hebelprodukten bei dem Onlinebroker flatex. Langfristiger Partner von flatex select ist Morgan Stanley, ein führendes global tätiges Finanzinstitut. Flatex select präsentiert damit die größte Auswahl an Faktorzertifikaten von Morgan Stanley. Anleger können aktuelle Premium-Produkte wie Mini Futures, Open End und Term Turbos sowie Faktorzertifikate bei flatex über die Börse Stuttgart oder im außerbörslichen Direkthandel kaufen. Dabei sind bis zu 1000 Orders im Monat ab 500 € Ordervolumen kostenfrei handelbar.

Mehr Informationen zu flatex select erhalten Sie unter www.flatex.de

RSS-Feed flatex select