DAX-1,71 % EUR/USD+0,01 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,84 %

Räumung im Hambacher Forst beginnt - Massives Polizeiaufgebot - Seite 2

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
13.09.2018, 14:19  |  655   |   |   

Am Verwaltungsgericht Köln gingen mittlerweile sieben Eilanträgen ein, die die Räumung in letzter Minute noch juristisch stoppen könnten. "Die Kammer berät nun darüber", sagte eine Gerichtssprecherin. Eine Entscheidung solle so schnell wie möglich getroffen werden.

Vor Beginn der Kohleförderung war der Wald 4100 Hektar groß; nach Angaben des Tagebau-Betreibers RWE Power wurden bislang 3900 Hektar für den Kohleabbau gerodet. Der Wald hat nach Angaben des Bunds für Umwelt und Naturschutz (BUND) eine 12 000 Jahre lange Geschichte. Es gibt dort Vorkommen streng geschützter Arten wie Bechsteinfledermaus, Springfrosch und Haselmaus. Der Protest vor Ort richtet sich auch gegen den Abbau von Braunkohle allgemein.

Die in der Kohleausstiegs-Kommission vertretenen Umweltverbände DNR, BUND und Greenpeace sprachen von einer überflüssigen und gefährlichen Eskalation. Der Konflikt um den Forst könnten die Verhandlungen über den Kohleausstieg stören, da die Umweltverbände einen Rodungsaufschub fordern, bis ein Ergebnis vorliegt. Auch Grüne und Linke verurteilten die Räumung als Machtdemonstration und Provokation. Der Streit um den Hambacher Forst könnte die Arbeit der Kohlekommission stören. Denkbar ist, dass ein oder mehr Umwelt-Vertreter die Kommission verlassen./idt/cd/mhe/DP/nas

Seite 2 von 2

Diskussion: RWE - Informationen, Analysen und Meinungen
Wertpapier
RWE


4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Zitat von dragon52: Welch ein Trauerspiel. Für die Wirtschaft werden mal wieder ohne Rücksicht Kosten verursacht. Aber wehe, es wird einem Menschen vor Ort geschadet, dann ist dieser MP dort Geschichte. Eigentlich müsste die gesamte Antifa und Antikap jetzt vor Ort sein, um den Kapitalfaschos die Stirn zu bieten.


Die Kapitalfaschos haben zusammen mit der NRW Landesregierung gesiegt. Ein Journalist tot und eine Besetzerin schwer verletzt. Ursächlich daran beteiligt die von denen beauftragte "Staatstruppen", die die Demonstranten einschüchtern und unter Druck setzen.
Wann erfolgt die Behandlung dieses Vorgangs im Düsseldorfer Landtag?
Existiert die SPD dort noch oder sind die jetzt eine "Groko" Synthese mit der Regierung eingegangen. Obwohl, die waren ja auch schon zu glorreichen Zeiten als sie noch regieren durften auf Seiten der Kohleschürfer.
größere Waldstücke hier noch zu zerstören und den Brasilianern oder Afrikanern vorwerfen, sie würden ihren Regenwald zerstören, Wald, den die Erde braucht, ist ein Witz.. wenn sowas heute hier noch geht.
Und das wegen Braunkohle. Der doppelte Witz ist echt gut..
RWE kann man nicht mal einen Vorwurf machen, wenn es die Politik abgesegnet hat, was eigentlich unglaublich ist

Die haben nur Kohle im Kopf; im dreifach gemeinten Sinne.
Was da wieder abläuft grenzt an Methoden eines diktatorischen Regimes.
Sich über Rechtsverletzungen in der Türkei, China und anderen Ländern heuchlerisch aufregen und
hier vor Ort genau so vorgehen.
Zitate unserer Dummpolitiker:
WIR MÜSSEN DIE DEMOKRATISCHEN WERTE SCHÜTZEN UND ERHALTEN.......HAHAHA
Welch ein Trauerspiel. Für die Wirtschaft werden mal wieder ohne Rücksicht Kosten verursacht. Aber wehe, es wird einem Menschen vor Ort geschadet, dann ist dieser MP dort Geschichte. Eigentlich müsste die gesamte Antifa und Antikap jetzt vor Ort sein, um den Kapitalfaschos die Stirn zu bieten.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel