DAX-0,35 % EUR/USD-0,32 % Gold-0,48 % Öl (Brent)-0,59 %

Bundestag Deutlich mehr Ordnungsrufe im Bundestag seit Einzug der AfD

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
23.09.2018, 00:32  |  1024   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Im Bundestag geht es seit dem Einzug der AfD deutlich aggressiver zu. Seit Beginn der Legislatur vor einem knappen Jahr gab es sieben Ordnungsrufe, mehr als dreimal so viel wie in der kompletten vergangenen Wahlperiode, berichtet "Bild am Sonntag". Da gab es nur zwei (17. Wahlperiode: einen, 16. Wahlperiode: zwei).

Vier der sieben Ordnungsrufe gingen auf das Konto der AfD, jeweils einer ging an Abgeordnete von SPD, FDP und Linke. Einmal rief Bundestagspräsident Wolfgang Schäuble die gesamte AfD-Fraktion zur Ordnung. Der Grund: Diese hatte die Redezeit eines Abgeordneten genutzt, um eigenmächtig eine "Schweigeminute" für ein von einem Iraker getötetes 14-jähriges Mädchen abzuhalten. Außerdem wurden in dieser Legislatur bislang eine Rüge und drei unparlamentarische Äußerungen festgestellt. Im Vergleich: In der vergangenen Legislatur gab es keine einzige Rüge und fünf unparlamentarische Äußerungen.


3 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Ordnungsrufe sind auch mehr als angebracht bei manchen Schreihälsen von SPD und Grünen, wenn Ihnen unbequeme Wahrheiten von der AFD verbal um die Ohren gehauen werden, denen sie argumentativ nichts entgegen zu setzen haben!
Macht eben eine grossen Unterschied, ob

A. eine Opposition im Parlament vertreten ist

B. die meisten Abgeordneten auch anwesend sind.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel