DAX-0,41 % EUR/USD+0,17 % Gold+0,23 % Öl (Brent)+2,00 %

Ist der chinesische Tesla-Rivale Nio ein Kauf?

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
17.10.2018, 02:02  |  1216   |   |   

Die Aktien vom chinesischen Elektrofahrzeughersteller NIO (WKN:A2N4PB) legte am vergangenen Dienstag um 22 % zu, nachdem die Fondsmanager Baillie Gifford & Co. bekannt gaben, dass sie eine Beteiligung von 11 % an dem Unternehmen übernommen hätten.

Das ist nicht unbedeutend, denn Baillie Gifford ist einer der größten Investoren von Tesla (WKN:A1CX3T). Die Ankündigung der Beteiligung an NIO war anscheinend genug Vertrauensbeweis, um etliche Käufer mitzureißen. Sollte man sich ihnen anschließen?

Der Aktienkurs von NIO war recht volatil

Die Aktien von NIO haben einen holprigen Aufschwung erlebt, seit das Unternehmen am 12. September in den USA an die Börse ging. Der Börsengang von NIO erfolgte am unteren Ende der erwarteten Werte, was auf eine schwache Nachfrage hindeutet – aber dann stiegen die Aktien in den Tagen nach ihrem Debüt an. Es ging seitdem auf und ab – bzw. erst ab, dann aufwärts.

Nio mit Stand 10.10. Daten via YCharts

Warum NIO sich aus der Masse abhebt

Die chinesische Regierung hat viel getan, um die Produktion und den Verkauf von Elektrofahrzeugen zu fördern. Die Bemühungen sind erfolgreich: Nach einigen Schätzungen gibt es derzeit über 300 Unternehmen, die von sich behaupten können, Elektrofahrzeughersteller in China zu sein; etwa 50 gelten als ernsthaft und glaubwürdig.

Es ist ein überfüllter Markt, aber NIO kann sich abheben. Zunächst einmal wird das Unternehmen von echten Schwergewichten unterstützt: Die chinesischen Internetgiganten Tencent Holdings und Baidu halten beide über Tochtergesellschaften große Anteile an NIO.

Ein weiterer Grund, warum NIO auffällig ist: Im Gegensatz zu einigen anderen namhaften Start-ups von Elektrofahrzeugen, darunter Faraday Future und Lucid Motors, hat NIO derzeit bereits ein Fahrzeug in Produktion. Der NIO ES8, ein leistungsstarker batteriegetriebener SUV für sieben Personen, ging Ende Juni in Produktion. Bis Ende August hatte NIO 1.602 ES8s ausgeliefert und arbeitete daran, einen Rückstand von über 15.000 Reservierungen (bereits angezahlte Fahrzeuge) aufzuholen.

Derzeit werden die Fahrzeuge von NIO im Auftrag des chinesischen Automobilherstellers JAC Motors gebaut, der die Kapazität hat, etwa 120.000 NIOs pro Jahr zu fertigen. NIO plant die Anmietung einer Fabrik in Shanghai, die sich derzeit im Bau befindet. Dort wird man voraussichtlich irgendwann im Jahr 2020 den Betrieb aufnehmen.

NIOs erstes Fahrzeug, der ES8 SUV

NIO sieht Tesla als seine Hauptkonkurrenz und der ES8 ist eindeutig von NIOs Rivalen aus dem Silicon Valley inspiriert. Der ES8 ist ein Luxus-SUV mit Doppelmotoren, Allradantrieb und schneller Beschleunigung. Er ist vollgepackt mit High-Tech-Features, etwa ein selbst entwickeltes Level 2 Advanced Fahrerassistenzsystem und ein sprachgesteuerter „In-Car KI Connected Assistant“ namens NOMI.

Die Reichweite des ES8 entspricht nicht ganz der von Tesla, aber der Rest des Pakets kann durchaus mithalten. Und es übertrifft Teslas Modell X auf einer Seite stark: Denn mit einem Startpreis von 448.000 Yuan (ca. 65.300 USD) kostet der ES8 etwa die Hälfte dessen, was ein chinesischer Kunde für die Basisversion 75D des Model X zahlen würde.

NIO ist noch nicht profitabel, aber der Umsatz soll stark wachsen

NIO verlor im ersten Halbjahr 2018 502,5 Millionen USD. Allerdings muss man bedenken, dass das erste Fahrzeug erst Ende Juni, kurz vor Ende des zweiten Quartals, ausgeliefert wurde. NIO erwirtschaftete im ersten Halbjahr nur 7 Millionen USD Umsatz. Die Gewinne mögen noch auf sich warten lassen, aber die Einnahmen sollten schnell steigen, sobald die Fahrzeugproduktion ansteigt.

Dank des Börsengangs sollte NIO über genügend Mittel verfügen. Man erwartet, über die nächsten vier Quartale mit Start 1. Juli ungefähr 600 Millionen USD auszugeben, und das kann man mit den aktuellen Mitteln bestreiten. NIO verfügte zum Ende des zweiten Quartals vor dem Börsengang über 668 Millionen USD in bar. Nach Abzug der Gebühren dürfte der Börsengang weitere 950 Millionen USD eingebracht haben.

Aber: Ist NIO ein Kauf?

Auf der einen Seite hat NIO viel zu bieten: Viel Geld in der Bank, ein vielversprechendes Fahrzeug in Produktion und ein zweites Modell (ein kleineres Premium-SUV namens ES6), das im nächsten Jahr erwartet wird. Darüber hinaus hat der Handelskrieg zwischen Trump und Li Xinping Tesla den Wettbewerb in China vorerst erschwert, was wiederum für NIO eine Chance bedeutet.

Andererseits sind die Autoverkäufe in China in den letzten Monaten zurückgegangen, was darauf hindeutet, dass die Branche auf einen Einbruch zusteuern könnte. Für ein noch kleines Unternehmen wie NIO könnte ein rückläufiger Markt für ein hartes Stück Arbeit sorgen.

Dennoch scheint es klar zu sein, dass die Nachfrage nach Elektrofahrzeugen in China in den nächsten Jahren stark steigen wird. Und NIO hat mit den richtigen Produkten begonnen: Chinesische Käufer lieben gehobene SUVs mindestens genauso sehr wie die Amerikaner. Für Investoren, die sich am bevorstehenden chinesischen Elektrofahrzeugboom beteiligen wollen, könnte NIO eine sehr gute Wahl sein.

Seite 1 von 3


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel