DAX+0,28 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,02 % Öl (Brent)-0,24 %

DAX-Einzelhandel Das sieht nach Wende aus!

13.12.2018, 10:30  |  607   |   |   

In der letzten Analyse vom 15. November 2018: „DAX-Einzelhandel: Nächster Halt beim 61,8 Fibo“ wurde nach dem Bruch der markanten Unterstützung um 403,52 Punkten auf eine größere Abwärtsbewegung bis in den Bereich des 61,8 % Fibonacci-Retracements um 314,93 Punkten hingewiesen, diese Strategie ging auch nahezu mit einem Kursabschlag auf 318,00 Punkten auf. Seit dieser Woche bemühen sich Marktteilnehmer jedoch um eine sichtliche Stabilisierung, die sich bislang in Form eines Dragonfly Dojis auf Wochenbasis präsentiert. Diese Kerzenformation deutet auf eine bevorstehende Trendwende hin und sollte nun eine Erholungsbewegung einleiten können.

Kehrtwende voraus

Aus dem Stand heraus dürfte es oberhalb der aktuellen Wochenhochs von 325,13 Punkten zu einem merklichen Kapitalzufluss kommen, dass Kursgewinne bis 340,00 Punkte einläuten dürfte. Darüber bestünde die Möglichkeit eines Kursanstiegs in den Bereich der Oktoberzwischentiefs bei rund 360,00 Punkten und kann über entsprechende Long-Instrumente nachgehandelt werden.

Wende muss noch bestätigt werden

Da sich die aktuelle Wochenkerze noch im Aufbau befindet, sollten zunächst nur kleinere Handelspositionen eingegangen werden. Kurzzeitige Rücksetzer auf 314,93 Punkte sowie darunter an die Jahrestiefs aus 2016 bei 311,52 Punkten wären durchaus noch möglich, ehe der deutsche Einzelhandelsindex wieder zur Oberseite abgedreht.

DAXsector Einzelhandel (Wochenchart in Punkten)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 325,13 // 329,82 // 335,06 // 340,00 // 342,48 // 346,04 Punkte
Unterstützungen: 320,00 // 318,18 // 314,93 // 311,52 // 309,61 // 302,12 Punkte

Strategie: Direkter Einstieg möglich

Über entsprechende Long-Instrumente können Investoren zunächst einmal von einem Kursaufschlag bis an die Marke rund 340,00 Zählern profitieren. Darüber wird ein Anstieg an die Zielzone von 360,00 Punkten sehr wahrscheinlich. Eine Verlustbegrenzung sollte sich im Fall eines direkten Einstiegs allerdings noch unterhalb von 318,00 Punkten aufhalten. Auf dem Weg in Richtung Norden sollten gesetzte Stops konsequent nachgezogen werden! Sicherheitsorientierte Anleger warten hingegen noch einen nachhaltigen Wochenschlusskurs oberhalb von 325,13 Punkten ab und steigen erst dann in Long-Titel ein.



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel