DAX+0,01 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,37 % Öl (Brent)-0,21 %

Ratingagentur Scope Scope bewertet den Aberdeen Standard - Frontier Markets Bond Fund mit der Top Note „A“

Gastautor: Scope Analysis
25.03.2019, 14:00  |  508   |   |   

Der Fonds investiert sowohl in Staats- als auch Unternehmensanleihen in Frontier Markets. Ein wesentlicher Treiber des Ratings ist die überzeugende Performance des Fonds. Sie liegt risikoadjustiert signifikant über dem Durchschnitt der Vergleichsgruppe.

Scope Analysis hat den in Staats- und Unternehmensanleihen anlegenden Fonds Aberdeen Standard - Frontier Markets Bond Fund (LU0963865083) analysiert. Die Performance des Fonds seit Auflage ist sehr überzeugend. So erreichte der Fonds über die vergangenen fünf Jahre eine annualisierte Performance von 10,1%. Der Durchschnitt der Vergleichsgruppe „Renten Emerging Markets Hard Currency & Local Currency“ kommt im gleichen Zeitraum auf eine jährliche Rendite von 5,2%. Der Fonds erhält das höchste Rating A („sehr gut“) und gehört damit zu den 8% der am besten bewerteten Fonds der Vergleichsgruppe in Deutschland.

Zum Fonds

Der Fonds orientiert sich nicht an einer Benchmark, sondern investiert unabhängig von Indexvorgaben in Staats- und Unternehmensanleihen von Frontier Markets – sowohl in Hart- als auch Lokalwährungen. Als Frontier Markets werden Märkte bezeichnet, d

ie im Vergleich zu weiter entwickelten Emerging Markets wie China, Russland, Brasilien oder Indien über einen geringeren ökonomischen Entwicklungsstand und über weniger entwickelte bzw. liquide Kapitalmärkte verfügen.

Der Fonds wird nach einem Teamansatz auf Basis eines fundamental orientierten Investmentprozesses gemanagt. Das von Brett Diment geleitete Emerging Markets Debt-Team umfasst insgesamt 44 Portfoliomanager und unterteilt sich in ein Team für Staatsanleihen und einen Bereich für Unternehmensanleihen in Emerging Markets. Neben dem Hauptsitz London greift das Team über zahlreiche lokale regionale Büros in Asien auf lokale Expertise zu. Aufgrund der Teamstärke wird auf eigenes Broker-unabhängiges Research gesetzt, das derzeit über 80 Emerging Markets abdeckt, darunter 40 Frontier Markets. Das Team besucht pro Jahr im Durchschnitt über 50 Länder, um sich mit Entscheidungsträgern vor Ort in Politik, Zentralbanken sowie Unternehmen zu treffen. Für jedes der betrachteten Länder wird ein Kreditmarktprofil in einem standardisierten Format vorgehalten und im 6-Wochen-Rhythmus aktualisiert.

Hauptkriterien für die Einschätzungen von Staatsanleihen sind sowohl die Bereitschaft als auch die Fähigkeit eines Landes ausstehende Schulden zu tilgen. Zur Bewertung der Rückzahlungsbereitschaft betrachtet Aberdeen Standard die Fiskal- und auch die monetäre Politik, identifizierte politische Risiken und strukturelle Reformen. Zur Beurteilung der Rückzahlungsfähigkeit werden makroökonomische Trends, die Sparrate und die Preisstabilität betrachtet. Zur Einschätzung der relativen Attraktivität von Anleihen formuliert das Team für die betrachteten Bonds eines Landes sowie für die Währung eine risikoadjustierte Risikoerwartung („Basis“, „Best-Case“, „Worst-Case“). Zusätzlich wird für jede Anleihe als Risikokennzahl der mögliche Verlust („possible draw down“) ermittelt. Auch für Unternehmensanleihen greift das Team auf proprietäres Research zurück. Der Fokus der Analyse liegt hier auf dem Verständnis des Geschäftsmodells eines Unternehmens, der Liquidität der Anleiheemission und einer Prognose der Cashflows, um die Fähigkeit des Unternehmens zur Rückzahlung seiner Schulden einzuschätzen.

Das resultierende Portfolio besteht aus einer Bandbreite von Staatsanleihen in Hart- und lokaler Währung, Unternehmensanleihen sowie Währungspositionen. Das Portfolio berücksichtigt Titel mit einem vorteilhaften Chance-Risiko-Profil. Zur Sicherstellung der Portfoliodiversifikation und der Vermeidung zu hoher Konzentration im Portfolio sind pro Anleihekategorie jeweils Limits für das Gewicht einer Einzelposition festgelegt. Darüber hinaus bestehen Limits für die Ländergewichtungen. Das Team strebt eine Aufnahme von mindestens 15 Ländern an. Derzeit werden im Portfolio insgesamt über 30 Länder abgedeckt.

Ratingbegründung

Die sehr gute Bewertung ist vor allem auf folgende Gründe zurückzuführen:

  • Die Performance des Fonds ist überzeugend. Der Fonds befindet sich auf 1-, 3- und 5-Jahressicht deutlich über dem Peergroup-Durchschnitt, bei einer im Vergleich niedrigeren Volatilität. So erreichte der Fonds über fünf Jahre eine annualisierte Performance von 10,1%, während die Vergleichsgruppe im gleichen Zeitraum eine Rendite von 5,2% erzielte.
  • Das Risikomanagement des Aberdeen Standard - Frontier Markets Bond Fund wird von Scope mit gut bewertet. Über drei Jahre liegt die Volatilität des Fonds mit 6,5% knapp unter dem Mittelwert der Peergroup von 6,8%. Der maximale Verlust des Fonds liegt mit -5,5% ebenfalls unterhalb des Mittelwertes der Vergleichsgruppe mit -6,9%. Die risikoadjustierte Performance überzeugt mit einer Sharpe-Ratio von 1,3.
  • Scope bewertet den Investmentprozess mit sehr gut. Das Team ist aufgrund der sehr guten personellen Aufstellung in der Lage, das Universum in seiner ganzen Bandbreite durch proprietäres Research abzudecken. Dies ermöglicht auch die Abdeckung von Ländern, die nicht im Fokus internationaler Anleger stehen und für die es daher relativ wenig Brokerresearch gibt. Positiv bewertet Scope auch den engen Kontakt des Teams mit Entscheidungsträgern vor Ort.
  • Bei Aberdeen Standard entscheidet das gesamte Team über die Portfoliokonstruktion sowie über Neuaufnahmen von Titeln in das Portfolio. Der Teamansatz von Aberdeen bietet den Vorteil, dass das komplette Team mit dem Portfolio im Detail vertraut ist und bei neuen Investmentideen den Portfoliokontext im Auge hat.

 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel