wallstreet:online
43,05EUR | +0,75 EUR | +1,77 %
DAX-0,12 % EUR/USD-0,01 % Gold+0,06 % Öl (Brent)+1,38 %

Klima-Proteste Kubicki fürchtet gewalttätige Auseinandersetzungen

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
23.09.2019, 00:25  |  4261   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Bundestagsvizepräsident Wolfgang Kubicki (FDP) hat vor einer weiteren Zuspitzung der Klima-Proteste gewarnt. "Der Rigorismus der Klima-Bewegung wird irgendwann dazu führen, dass Konflikte nicht mehr friedlich ausgetragen werden, sondern im Zweifel gewalttätig", sagte Kubicki der "Welt" (Montagsausgabe). Viele Menschen seien "jetzt schon genervt" vom Auftreten der "Fridays for Future"-Bewegung.

"Das Thema Klimaschutz überstrahlt momentan alles. Ich möchte auch, dass meine Enkel in einer lebenswerten Welt aufwachsen. Aber dass wir jetzt nur noch über Klimaschutz reden und alle anderen Themen ausblenden, halte ich für falsch und gefährlich." Am Klimapaket der Bundesregierung kritisierte der stellvertretende FDP-Vorsitzende, dass es viele Fragen offen lasse, zum Beispiel: "Wie genau soll das Ziel, 65 Prozent Ökostrom-Anteil bis zum Jahr 2030 zu erreichen, umgesetzt werden", ohne die Versorgungssicherheit zu gefährden. Richtig sei dagegen, dass die Große Koalition "die ökologische nicht gegen die finanzielle Nachhaltigkeit" ausspiele. Mit Blick auf die eigene Partei forderte Kubicki eine verstärkte Mitgliederwerbung in den ostdeutschen Bundesländern und ein weniger "grelles und juveniles" Auftreten ihrer Spitzenvertreter. "Wir müssen uns insgesamt die Frage stellen, ob wir angesichts der zugespitzten politischen Debatte nicht häufig zu technokratisch argumentieren. Ob wir nicht etwas pointierter formulieren sollten", sagte Kubicki.
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
Wolfgang KubickiBerlinBundesregierungFDPKlimaschutz


6 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Zitat von erfg: Eine aktuelle Analyse von Professor Döhler zum Klimaschwindel:

...

https://eifelon.de/region/klimawandel-ein-professor-analysie…


Erst wenn das Interview auf allen Titelseiten aller deutscher Tageszeitungen
erscheint, gibt es ein wenig Hoffnung auf einkehrende Vernunft!
"Klimaschutz" ist vollkommener Schwachsinn!

Das Märchen vom "klimaschädlichen CO2" und vom "menschengemachten Klimawandel"
ist eine politisch motivierte und inszenierte Lüge:

http://klimaueberraschung.de/?page_id=73

Sie dient ausschließlich dazu, uns zu drangsalieren, mit Abgaben und Steuern zu belegen, unsere Mobilität einzuschränken und mit Scheinproblemen von den eigentlichen Problemen abzulenken!
Dieses Thema ist Tages-bestimmend, es geht schon früh am Morgen los und zur Nachtschlafenden Zeit ist noch lange nicht Schluss.
Die Kanzlerin macht bei diesem Lächerlichen Spiel auch noch aktiv mit. Vielleicht will sie damit eigene Unzulänglichkeiten verdecken!
Wir stehen vor einem Berg von Problemen, aber den Klimaschutz betreffen die wenigsten!
Eine aktuelle Analyse von Professor Döhler zum Klimaschwindel:

...Üblich der Arbeitsweise eines unabhängigen Wissenschaftlers hat er ergebnisoffen im Internet geforscht und wissenschaftliche Veröffentlichungen gelesen, um eine Pro- und Kontraliste zum menschengemachten Klimawandel zu erstellen.

Das geschah zeitgleich mit der Ernennung des Klimakabinetts der Bundesregierung. So hat Döhler in mittlerweile drei Offenen Briefen das Klimakabinett, die Bundeskanzlerin und Mitglieder verschiedener Parteien mit Ergebnissen zum Klimawandel konfrontiert, die ein Leser in Deutschland selten in einer Zeitung finden kann, geschweige denn aus dem Mund eines Politikers hört. Er sei parteilos, das müsse ein Kritiker des Mainstreams heute schon bei der Vorstellung sagen, kein Freund von Donald Trump und verdiene mit seinen Nachforschungen keinen Cent...

https://eifelon.de/region/klimawandel-ein-professor-analysie…
Ich hoffe doch sehr,dass die erkennen werden,dass sie sich zu mäßigen haben,bevor sie der Gummi-Knüppel trifft,sowas kann auch mit gesellschaftlicher Isolation einher gehen,für Menschen,die sich verführen lassen,stets mit dem Strom zu schwimmen sicher eine dann sehr harte Lektion!
Man muss sich bewußt machen,dass Deutschland in den letzten Jahrzehnten sehr viel getan hat und dass wir,als Export-Weltmeister natürlich auch einiges an Einnahmen hatten,mit denen wir stets gern ausgeholfen haben,anstatt es anzuhäufen.
Was allerdings neu sein könnte,für einige,ist dass sich das Blatt wirklich zu wenden droht und da sind keine so großen Reserven mehr,es wird nur gerne immer damit geprahlt,weil man uns ideologisch gerne fremd-steuert und zu Hilfsleistungen bewegen möchte.
Wenn Europa hustet,dann herrscht bei uns bald die Grippe,darauf ist keiner wirklich vorbereitet,oft vergisst man auch,dass man ideologisch von anderen ausgenutzt wird (wozu mir einige dieser NGOs zu dienen scheinen),also für diesen Quatsch,würd ich keinen Stein werfen!
...in der voran gegangenen Wohlstands-Gesellschaft,konnte man sich vielleicht leisten,über einiges hinweg zu sehen,aber der Erfolg,er blieb aus,Zeiten ändern sich und gehts erst ans Eingemachte,reagieren die Leute zusehens nervöser,...geht es ruhiger an,in Afrika,fliegen für sowas auch keine Steine!

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel