Thüringen Göring-Eckardt verlangt CDU- und FDP-Stimmen für Ramelow

Nachrichtenagentur: Redaktion dts
10.02.2020, 08:20  |  1624   |   |   
Berlin (dts Nachrichtenagentur) - Grünen-Bundestagsfraktionschefin Katrin Göring-Eckardt hat die Landtagsfraktionen von CDU und FDP in Thüringen aufgefordert, Bodo Ramelow (Linke) als neuen Ministerpräsidenten mit zu wählen. "Natürlich müssen wir davon ausgehen, dass die AfD nun versuchen wird, mit einer Unterstützung der Wahl Ramelows die demokratischen Prozesse weiter auszuhöhlen", sagte Göring-Eckardt der "Rheinischen Post" (Montagsausgabe). "Deswegen muss eine eigene Mehrheit auch ohne die Stimmen der AfD hergestellt werden", forderte die aus Thüringen stammende Grünen-Politikerin.

"Jetzt kommt es darauf an, stabile Verhältnisse in Thüringen herzustellen. Über den Weg zu möglichen Neuwahlen werden sich die demokratischen Parteien im Thüringer Landtag verständigen müssen", sagte Göring-Eckardt. "Es muss ein demokratischer Grundkonsens in unserem Land sein, dass eine rechte Partei niemals Königsmacher bei einer Wahl sein kann."
Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
ThüringenFDPLandAfDCDU


4 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

ah- Göring-Eckardt-verlangt!

Das muss man sich auf der Zunge zergehen lassen.
Eine Splitterpartei in Thüringen verlangt... !

Diese Frau hat nie die Demokratie verstanden-sie will die links-grüne Diktatur!
Der "Partei-Horizont" ist "Kurieren an den Symptomen", keiner der Parteien-Strategen hat ein "Denk- Kopf" mit "Germany First- Philosophie" , wer die Schlüssel- Industrien in Deutschland "Köpfen- Will" , der hat jedes Recht zur politischen Gestaltung mehr als "Verloren", die Rache bestimmen die Deutschen Wähler !!

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel