checkAd

Happy Birthday, Warren! Das Orakel von Omaha wird 90 – Warren Buffett und das Geheimnis seines Erfolgs

28.08.2020, 15:31  |  17395   |   |   

Warren Buffett, berühmtester und erfolgreichster Investor aller Zeiten, wird am kommenden Sonntag 90 Jahre alt. wallstreet:online gratuliert herzlich, und nimmt das Phänomen des Altmeisters einmal genau unter die Lupe.

Buffetts Konglomerat Berkshire Hathaway ist einer der größten Player in der Versicherungsbranche, und auch im Energie- und Industriesektor groß vertreten. Sein Einstieg galt in der Vergangenheit als Ritterschlag für ein Unternehmen. Rund 80 Firmen sind Teil des Buffett-Imperiums. Für Börsianer noch spannender ist allerdings das 250 Milliarden US-Dollar-schwere Beteiligungsportfolio.

Handeln Sie Ihre Einschätzung zu Apple Inc.!
Short
Basispreis 158,22€
Hebel 14,85
Ask 0,40
Long
Basispreis 137,44€
Hebel 12,85
Ask 0,80

Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

Berkshire ist drittgrößter Einzelaktionär von Apple und profitierte so vom rasanten Aufstieg der Aktien in den vergangenen Jahren. Mit fast zwölf Prozent ist Buffett außerdem bei der Großbank Bank of America beteiligt. Peter Thilo Hasler, Analyst und Gründer von Sphene Capital, zählt für wallstreet:online weitere Erfolge des Altmeisters auf. „Geico, Coca-Cola, American Express, das waren alles Spitzen-Investments. Auch sein Track Record bei Banken ist beachtlich. Er hat in der Finanzkrise zum günstigsten Zeitpunkt Goldman Sachs gekauft.“

Im Zuge der Corona-Krise musste Buffett jedoch viel Kritik einstecken. Die Berkshire Aktie lief zuletzt schlechter als der S&P 500. Von seinen Investments in die amerikanischen Fluggesellschaften United, Delta und American Airlines trennte er sich mit Verlust. Trotz allem spreche die langfristige Performance weiter für Buffetts Ansatz, argumentiert Analyst Hasler. „Der Buffett-Mythos speist sich ganz einfach aus den Fakten und Zahlen. In seiner aktiven Zeit hat er eine Rendite von etwa 20 Prozent pro Jahr erreicht. Das ist wirklich spektakulär, solche Werte wurden auch in kürzeren Phasen von Niemandem erreicht.“

Während Anleger weltweit nach den Corona-Tiefstständen im März versuchten, günstig am Aktienmarkt einzusteigen, kaufte Buffett kaum dazu. „Viele Anleger versuchen, zum günstigsten Kurs zu kaufen“, sagt Peter Thilo Hasler. „Aber das ist ein Irrtum. Ob der Preis fair ist, hängt nicht davon ab, ob der Kurs gerade 30 Prozent eingebrochen ist. Buffett würde auch zum Höchstkurs kaufen, wenn er von dem Geschäftsmodell überzeugt ist.“

Buffetts Anlagephilosophie hat ganze Generationen von Börsianern geprägt, gerade weil sie so zeitlos ist, glaubt Hasler. „Buffetts Stil wird nie veralten. Denn die Regel, Aktien unter ihrem Wert einzukaufen, wird immer gelten. Und niemand macht das besser als er.“ Daran habe auch das starke Abschneiden der Growth-Aktien seit der letzten Finanzkrise nichts geändert. „Die ganze Diskussion um Growth und Value ist müßig. Schließlich ist Buffett ist ja selbst bei einem Growth-Wert wie Apple investiert. Im Übrigen kann eine Growth-Aktie auch gleichzeitig Value sein.“

Manche seiner treuen Anhänger – die sich jedes Jahr zum „Kapitalisten-Woodstock“ auf der Berkshire Hauptversammlung in Omaha treffen – warten schon ungeduldig auf Buffetts nächsten großen Deal. Geld dafür wäre da. Zum Ende des zweiten Quartals lagen die Cash-Reserven von Berkshire bei 147 Milliarden US-Dollar. Doch Kritik hat das „Orakel von Omaha“ in seiner langen Karriere schon häufiger an sich abprallen lassen.

Auch während der New Economy Blase um die Jahrtausendwende sei er hart kritisiert und anschließend trotzdem gefeiert worden, so Hasler. „Für Buffett kommt es nicht auf das Ergebnis an, sondern auf den Prozess dahinter. Er hat diesen Prozess optimiert: Aktien günstiger einzukaufen, als sie wert sind. Eine solche Disziplin haben viele Fondsmanager nie einhalten können. Das Wichtigste dabei: Buffett trifft seine Entscheidungen selbst und lässt sich nicht unter Druck setzen.“

Das spricht dafür, dass Buffett sich auch trotz der aktuell enttäuschenden Performance auf dem richtigen Weg sieht. „Über einen Anlagezeitraum von 30 oder 40 Jahren führt kein Weg daran vorbei, unterbewertete Aktien zu kaufen. Das ist es, was man von Buffett lernen kann.“ Buffetts bevorzugter Anlagezeitraum ist übrigens nach einem seiner berühmten Zitate: Ewig.

Autor: Julian Schick, wallstreet:online Zentralredaktion

Berkshire Hathaway Registered (A) Aktie jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Avatar
30.08.20 22:50:02
Happy birthday
Avatar
29.08.20 14:32:38
Stimmt. Neidlos gesagt
Avatar
29.08.20 14:10:16
"Er hat in der Finanzkrise zum günstigsten Zeitpunkt Goldman Sachs gekauft."

Was ist Ursache und was ist Wirkung?

Klassische selbsterfüllende Prophezeihung! Buffet gilt als Meister. Weil Buffet einsteigt, steigen auch andere ein und der Kurs steigt. Wäre Buffet woanders eingestiegen, wäre eben diese Aktie gestiegen. Steigt Buffet aus, steigen auch andere aus und der Kurs fällt, Buffet ist also wieder zum perfekten Zeitpunkt ausgestiegen.

Disclaimer

Happy Birthday, Warren! Das Orakel von Omaha wird 90 – Warren Buffett und das Geheimnis seines Erfolgs Warren Buffett, berühmtester und erfolgreichster Investor aller Zeiten, wird am kommenden Sonntag 90 Jahre alt. wallstreet:online gratuliert herzlich, und nimmt das Phänomen des Altmeisters einmal genau unter die Lupe. Buffetts Konglomerat Berkshire …

Community

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

DatumTitel
23:11 UhrApple-Geschäft boomt angeführt vom iPhone
dpa-AFX | Weitere Nachrichten
22:30 UhrApple Reports Third Quarter Results
Business Wire (engl.) | Weitere Nachrichten
16:33 UhrTesla, Apple, Microsoft, Alphabet, AMD, Alibaba - Opening Bell
Der Aktionär TV | Marktberichte
15:39 UhrCREDIT SUISSE stuft APPLE INC auf 'Neutral'
dpa-AFX Analysen | Analysen: andere
13:18 UhrUS-Quartalssaison: Apple, Facebook, Paypal, Pfizer – Wer jetzt von den Nachholeffekten profitiert
wallstreet:online Zentralredaktion | Interviews
13:13 UhrLocal SEO: Welche Vorteile hat Local SEO für kleine Unternehmen?
Rainer Brosy | Kommentare
13:05 UhrKostenrechnung: Die Kosten für digitales Marketing im Mittelstand
Rainer Brosy | Kommentare
12:49 UhrMarkpool Media aus Hannover - Ansprechpartner für moderne Mitarbeitergewinnung
Rainer Brosy | Kommentare
12:40 UhrMaydorns Meinung: Tesla, Samsung SDI, Varta, Daimler, Tal, Tencent, Alibaba, BYD, Apple, Microsoft
Der Aktionär TV | Marktberichte
09:34 UhrVideoausblick: Whatever it takes - Rettung wird Dauer-Zustand!
Markus Fugmann | Kommentare