D&R - Technische Analyse EUR/USD: Euro wackelt im Vorfeld der US-Wahl

02.11.2020, 14:41  |  174   |   |   

Aus der markt- und charttechnischen Betrachtung ergibt sich folgendes kurz- bis mittelfristiges Bild:

In den USA haben die Konjunkturindikatoren zuletzt positiv überrascht. Dies stützte den US-Dollar fundamental. Die europäischen Wirtschaftsdaten unterstreichen zwar auch, dass Euroland im dritten Quartal kräftig gewachsen ist. Die Sorgen um die weitere Corona-Entwicklung belasten allerdings bereits wieder die Stimmung und trüben den Ausblick auf das vierte Quartal.

Somit befindet sich der Euro nun in einem schwierigen Fahrwasser.

Auch die am 03.11.2020 anstehende US-Präsidentschaftswahl wird daran wohl vorerst nichts ändern. Egal wer am Ende dann ins Oval Office einziehen wird.

Daher wird der Euro aller Voraussicht nach auch in den nächsten Wochen gegenüber dem US-Dollar weiterhin Schwäche zeigen. Nicht zuletzt, weil sich ja auch EZB-Präsidentin Christine Lagarde mit einer weiterhin niedrigen Zinspolitik arrangiert hat.

Perspektivisch könnte sich 2021 allerdings wieder eine Annäherung an die 1,20 US-Dollar-Marke ergeben.

Aus der markt- und charttechnischen Betrachtung ergibt sich folgendes kurz- bis mittelfristiges Bild: Nach dem kurzfristigen Rutsch (26.10.20 bis 30.10.20) konnte der Euro am Unteren Bollinger-Band (aktuell 1,162 USD) inne halten. Diese Bodenbildung ist allerdings hauchdünn. Zwei Dojis in Folge bestätigen dies.

Die Slow-Stochastik zeigt sich überverkauft. Dies könnte zwar die 1,162 USD untermauern. Allerdings sind die mittelfristigen Indikatoren bestenfalls neutral einzustufen. MACD, RSI, Momentum und Ichimoku sprechen nicht für eine große Gegenbewegung.

Somit bleibt der Euro vor und auch nach der Wahl angeschlagen und 1,152 im Fokus.

 

Fazit:

 

  • Euro kurz- bis mittelfristig wieder schwächer
  • Perspektivisch bis 2021 wieder ansteigend

 

Besuchen Sie uns auch auf der DONNER & REUSCHEL Homepage: https://www.donner-reuschel.de/technische-analyse/

EUR/USD jetzt über den Testsieger (Finanztest 11/2020) handeln, ab 0 € auf Smartbroker.de



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

D&R - Technische Analyse EUR/USD: Euro wackelt im Vorfeld der US-Wahl Aus der markt- und charttechnischen Betrachtung ergibt sich folgendes kurz- bis mittelfristiges Bild:

Anzeige

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel