Egbert Prior ...und ab geht die Deutsche Post!

Gastautor: Egbert Prior
18.01.2021, 12:15  |  1283   |   |   

Die gute, alte Schneckenpost mutiert zur Kursrakete! Seit unserer letzten Empfehlung am 10.7. legte die Notiz um ein Viertel auf aktuell 43,18 Euro zu.

Die gute, alte Schneckenpost mutiert zur Kursrakete! Seit unserer letzten Empfehlung am 10.7. legte die Notiz um ein Viertel auf aktuell 43,18 Euro zu. Hintergrund:  Der ehemalige Staatsbetrieb ist ein klarer Corona-Profiteur. Besonders der am 18. Dezember überraschend verhängte „harte“ Lockdown spielt dem Logistiker in die Karten. Im vierten Quartal ist der operative Gewinn um 56% auf 1,96 Milliarden Euro gesprungen. Daraus resultiert im Gesamtjahr ein Ebit von 4,84 Milliarden nach 4,13 Milliarden im Vorjahr. Für den Gewinn bedeutet das einen neuen Bestwert, die erst im Oktober heraufgesetzte Gewinnprognose – 4,1 bis 4,4 Milliarden – ist Makulatur. Lockdown und Weihnachtsgeschäft zusammen entpuppt sich als eine explosive Mischung. Auf Rekordniveau auch der Umsatz, der um 5% auf 66,8 Milliarden Euro stieg. Die erfreuliche Entwicklung ist keine Eintagsfliege. Auch nach Corona wird der Internethandel weiterhin zulegen. „2020 war ein außergewöhnliches Jahr“, freut sich Vorstandschef Frank Appel. Auch das neue Jahr geht der CEO optimistisch an und erhöht auch hier die Planung. Für 2021 und 2022 stellt Unternehmenslenker Appel weitere Gewinnzuwächse in Aussicht. Auch der cash flow erreichte im vierten Quartal mit 2,5 Milliarden eine Bestmarke. Die Pandemie wird uns auch im neuen Jahr weiter beschäftigen. Priorität hat vor diesem Hintergrund für den CEO der „Transport des Covid-19-Impfstoffs auf der ganzen Welt“. Die Deutsche Post sieht sich mit 550.000 Mitarbeitern als „weltweit führender Logistikkonzern“. Die Bonner sind ein eifriger Dividendenzahler. Dreimal hintereinander wurden 1,15 Euro gezahlt. Aufgrund der sehr starken Gewinnentwicklung könnte nach der nächsten HV noch mehr drin sein. Wir rechnen mit einer Erhöhung der Ausschüttung auf 1,30 Euro. Das würde einer Rendite von 3% entsprechen. Die Aktie ist auch für langfristig orientierte Anleger interessant, in der letzten Dekade hat sich der Kurs verdreifacht. Börsenwert 52 Milliarden. Rund 80% vom Umsatz. Moderat. Das KGV (2021) schätzungsweise 15. Ok. Fazit: Corona und Weihnachten lassen bei der Post die Kasse klingeln. Nach der Pandemie wird der Internethandel weiter wachsen. Die Aktie ist ein klarer Kauf.



Diesen Artikel teilen


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige


Wertpapier



0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Egbert Prior ...und ab geht die Deutsche Post! Die gute, alte Schneckenpost mutiert zur Kursrakete! Seit unserer letzten Empfehlung am 10.7. legte die Notiz um ein Viertel auf aktuell 43,18 Euro zu. Hintergrund: Der ehemalige Staatsbetrieb ist ein klarer Corona-Profiteur. Besonders der am 18. Dezember überraschend verhängte „harte“ Lockdown spielt dem Logistiker in die Karten.

Community