checkAd

Aktien Unilever vor Bietergefecht - profitiert Glaxo noch stärker?

Anzeige

Unilever nimmt Geld in die Hand, um sich die Konsumgüter-Sparte von Glaxosmithkline (GSK) einverleiben zu können. Doch GSK sträubt sich noch gegen einen Verkauf – kommt nun ein Bietergefecht?

Große Übernahmen sind in der Coronavirus-Pandemie vielerorts auf Eis gelegt. Unilever versucht nun ein erstes Ausrufezeichen: Die Konsumgüter-Sparte von Glaxosmithkline soll es sein. Doch die Offerte über bislang 50 Milliarden Pfund - umgerechnet etwa 60 Milliarden Euro - läuft bislang ins Leere. 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

Einem Medienbericht zufolge, der sich auf mit der Situation vertraute Kreise beruft, plant Unilever nun wohl eine Anhebung des Übernahmeangebots. Mit Banken seien bereits entsprechende Finanzierungsgespräche geführt worden, hieß es. Demnach stehe nach dem Deal auch ein Weiterverkauf mehrerer Teile im Raum. Die Erlöse könnten zur Finanzierung des Deals genutzt werden.

Glaxosmithkline hatte die 50-Milliarden-Offerte Unilevers abgelehnt, da sie die Sparte "fundamental" unterbewerte. Der Pharmakonzern setzt auf ein wohl deutlich höheres Kaufgebot. Gleichzeitig teilte das Unternehmen, dass auch die Pläne eines Börsengangs der Sparte weiter verfolgt würden.

Glaxosmithkline vor wichtigem Test

Die Aktie von Glaxosmithkline ist mit einem Gap (s. Ellipse) nach oben ausgebrochen und testet nun den Widerstand bei 1,740 Pence, das Jahreshoch aus dem Sommer 2020. Der MACD (Momentum) dreht nach oben und stützt den Aufschwung. Seit dem Frühjahr 2021 ist der Aufwärtstrend intakt - mit einer 200-Tagelinie (rot), die seit November nach oben gerichtet ist. 


Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Gastautor: Dennis Austinat
 |  560   |   

Disclaimer

Aktien Unilever vor Bietergefecht - profitiert Glaxo noch stärker? Große Übernahmen sind in der Coronavirus-Pandemie vielerorts auf Eis gelegt. Unilever versucht nun ein erstes Ausrufezeichen:

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel