checkAd

Aktien Evergrande wieder in Bedrängnis – Aktie mit leichter Hoffnung

Anzeige

Die Finanzprobleme der chinesischen Immobilienentwickler sind nach wie vor nicht gelöst. Mit Zahlungsaufschüben versuchen die Unternehmen ihre Schulden in den Griff zu bekommen, ohne die Gesamtwirtschaft zu schädigen.

So verhandelte die mit über 300 Mrd. Dollar verschuldete China Evergrande mit heimischen Investoren über eine Stundung für Zinsen einer 157 Mio. Dollar schweren Anleihe. Ausfälle gab es bislang nur bei Anleihen für ausländische Anleger, die Zinsen für lokale Anleihen hat Evergrande bislang immer gezahlt. Die kleineren Konkurrenten Shimao und Yuzhou baten ihre Investoren ebenfalls um eine Verlängerung von Zahlungsfristen. 

Hier können Sie Aktien provisionsfrei kaufen und Aktionen der Top-Trader automatisch kopieren - zu ihrem eigenen Vorteil.

Der in Shanghai ansässige Immobilienkonzern Shimao verhandelt mit den Gläubigern zweier Anleihen im Gesamtvolumen von 184 Mio. Dollar über einen Zahlungsaufschub bis Ende 2022. Der Rivale Yuzhou will für zwei Bonds über insgesamt 582 Mio. Dollar ebenfalls eine Fristverlängerung bis zum Jahresende durchsetzen. Andere versuchen sich durch den Verkauf von Aktien Luft zu verschaffen: Sunac China Holdings nahm dadurch umgerechnet gut eine halbe Mrd. Dollar ein, um Zinsen und Kredite zurückzahlen zu können.

Die Analysten der Investmentbank Nomura schätzen, dass sich die Liquiditätskrise weiter verschärft, da die Unternehmen im ersten und zweiten Quartal Zinsen oder Rückzahlungen von jeweils rund 210 Mrd. Yuan leisten müssen. Im vierten Quartal beliefen sich die Fälligkeiten auf 191 Mrd. Yuan.

Die Weltbank warnte in ihrem Wirtschaftsprognosebericht diese Woche davor, dass ein schwerer und anhaltender Abschwung im chinesischen Immobiliensektor sich erheblich auf die gesamte Wirtschaft auswirken könnte. Die Schulden der Baukonzerne bei heimischen und ausländischen Investoren beliefen sich auf insgesamt fast 30 Prozent der Wirtschaftsleistung Chinas.

Grund für die Probleme des chinesischen Immobiliensektors sind jahrelange regulatorische Einschränkungen im Kreditgeschäft, die zu massiven Liquiditätsengpässen führten. Viele können derzeit fällige Zinsen für Anleihen nicht bedienen. Ratingagenturen stuften deshalb ihre Bonitätsnoten für die Unternehmen zurück. Die Aktien der Firmen sind im freien Fall. 

Evergrande-Aktie mit leichter Erholung


Evergrande-Titel verloren in den vergangenen zwölf Monaten mehr als 90 Prozent auf aktuell rund 1,68 Dollar. Eine nachhaltige Erholung ist ausgeblieben, doch ein leichter Aufschwung war in den vergangenen Tagen zu verzeichnen gewesen. Die charttechnische Situation bessert sich aber erst nachhaltig, wenn der Widerstand bei 3 HKD überschritten wird. 


Erhalten Sie genau das, wofür Sie zahlen, mit provisionsfreiem Investieren in Aktien: 100% Aktien 0% Provision

Weiterführende Infos zu eToro: CFDs sind komplexe Instrumente und bergen ein hohes Risiko, durch Leverage schnell Geld zu verlieren. 76% der Konten von Privatanlegern verlieren Geld, wenn sie CFDs von diesem Anbieter handeln. Sie sollten überlegen, ob Sie verstehen, wie CFDs funktionieren, und ob Sie es sich leisten können, das hohe Risiko einzugehen, Ihr Geld zu verlieren.

Seit über einem Jahrzehnt ist eToro in der weltweiten Fintech-Revolution Vorreiter. Es ist das weltweit führende Netzwerk für Social Trading, mit Millionen registrierten Nutzern und mit einer Reihe innovativer Tools für Trading und Investment. Seit Anfang 2018 ermöglicht eToro den Kauf und Verkauf von Aktien.


Gastautor: Dennis Austinat
 |  482   |   

Disclaimer

Aktien Evergrande wieder in Bedrängnis – Aktie mit leichter Hoffnung So verhandelte die mit über 300 Mrd. Dollar verschuldete China Evergrande mit heimischen Investoren über eine Stundung ...

Gastautor

Dennis Austinat
Deutschlandchef, eToro
https://www.etoro.com/

Dennis Austinat ist gebürtiger Hamburger und arbeitete in verschiedenen Positionen als Promotion- und Marketing-Manager sowie Key Note Speaker für eine internationale Promotion-Tour. In dieser Funktion hielt er Veranstaltungen in über 30 Ländern ab. Seit 2010 arbeitete er als Regional Manager für mehrere FinTech-Unternehmen in Israel. 2016 übernahm er die Rolle des Deutschlandchefs bei eToro. Advertisement

RSS-Feed Dennis Austinat

Beste Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel