checkAd

    Aktien Wien Schluss  361  0 Kommentare ATX gewinnt 0,7% - Facc nach Zahlen gesucht

    Für Sie zusammengefasst
    • Wiener Börse schließt mit Gewinnen: ATX +0,70%.
    • Facc größter Gewinner nach guten Jahresergebnissen.
    • Anleger warten auf US-Inflationsdaten am Freitag.

    WIEN (dpa-AFX) - Die Wiener Börse hat den Handel am Mittwoch mit Gewinnen beendet. Der ATX schloss mit einem Plus von 0,70 Prozent bei 3.523,44 Punkten. Auch an anderen Börsen in Europa ging es moderat nach oben. Der Handelstag verlief weitgehend ruhig, viele Anleger dürften im Vorfeld des Osterwochenendes und der am Freitag anstehenden US-Inflationsdaten derzeit abwarten.

    Größter Gewinner im Prime Market waren nach gut aufgenommenen Jahresergebnissen die Aktien von Facc mit einem Aufschlag von 5,7 Prozent. Der Luftfahrt-Zulieferer hatte seinen Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr um 21,3 Prozent auf 736 Millionen Euro gesteigert. Das operative Ergebnis (Ebit) verdreifachte sich auf 17,5 Millionen Euro.

    Anzeige 
    Handeln Sie Ihre Einschätzung zu OMV AG!
    Long
    36,63€
    Basispreis
    0,27
    Ask
    × 14,50
    Hebel
    Short
    41,74€
    Basispreis
    0,27
    Ask
    × 14,47
    Hebel
    Präsentiert von

    Den Basisprospekt sowie die Endgültigen Bedingungen und die Basisinformationsblätter erhalten Sie bei Klick auf das Disclaimer Dokument. Beachten Sie auch die weiteren Hinweise zu dieser Werbung.

    Laut den Analysten von Erste Group wurden mit den Zahlen die schon gemeldeten vorläufigen Ergebnisse bestätigt. Die Angaben zu den Auftragsständen ließen zudem auf eine anhaltend hohe Kapazitätsauslastung schließen. Die Analysten von Baader Bank schrieben in einer ersten Reaktion von guten Zahlen und einem vielversprechenden Auftragsbuch.

    Bei höherem Volumen gesucht waren am Mittwoch auch Lenzing (plus 4,4 Prozent), S Immo (plus 2,9 Prozent) und AT&S (plus 2,5 Prozent). Die Bank-Schwergewichte Erste Group und Raiffeisen Bank International legten bei größeren Umsätzen jeweils um rund 1,7 Prozent zu. Größere Abgaben gab es bei Do & Co (minus 3,1 Prozent) und OMV (minus 0,9 Prozent).

    Lesen Sie auch

    Die am Mittwoch gemeldeten Wirtschaftsdaten aus der Eurozone fielen am Vormittag positiv aus, bewegten die Börsen aber nicht merklich. In Frankreich hellte sich das Konsumklima leicht auf, in der gesamten Eurozone verbesserte sich die Wirtschaftsstimmung laut EU-Kommission. Für Zinsdruck sorgten Inflationsdaten aus Spanien, die etwas niedriger ausfielen als erwartet. Wichtige Impulse werden jetzt von den am Freitag anstehenden US-Inflationsdaten erwartet. Von den Zahlen erhoffen Marktteilnehmer Hinweise darauf, ab wann der Rückgang der Inflation den Weg für Zinssenkungen der US-Notenbank frei macht./mik/sto/APA/he





    dpa-AFX
    0 Follower
    Autor folgen
    Mehr anzeigen
    Die Nachrichtenagentur dpa-AFX zählt zu den führenden Anbietern von Finanz- und Wirtschaftsnachrichten in deutscher und englischer Sprache. Gestützt auf ein internationales Agentur-Netzwerk berichtet dpa-AFX unabhängig, zuverlässig und schnell von allen wichtigen Finanzstandorten der Welt.

    Die Nutzung der Inhalte in Form eines RSS-Feeds ist ausschließlich für private und nicht kommerzielle Internetangebote zulässig. Eine dauerhafte Archivierung der dpa-AFX-Nachrichten auf diesen Seiten ist nicht zulässig. Alle Rechte bleiben vorbehalten. (dpa-AFX)
    Mehr anzeigen

    Verfasst von dpa-AFX
    Aktien Wien Schluss ATX gewinnt 0,7% - Facc nach Zahlen gesucht Die Wiener Börse hat den Handel am Mittwoch mit Gewinnen beendet. Der ATX schloss mit einem Plus von 0,70 Prozent bei 3.523,44 Punkten. Auch an anderen Börsen in Europa ging es moderat nach oben. Der Handelstag verlief weitgehend ruhig, viele …

    Schreibe Deinen Kommentar

    Disclaimer