Trading-Gezwitscher wind of change

31.07.2009, 18:44  |  2784   |   |   
Die gestrigen Abgaben zum Handelsschluss an den Amerikanischen Aktienmärkten hatten keinen Einfluss auf die Entwicklung der asiatischen Märkte. Dort stieg der Hang Seng in Hongkong um 1,7 Prozent im Gleichschritt mit dem Nikkei in Tokio mit plus 1,9 Prozent. Ein Wochenausklang auf einem Mehr-Monats-Hoch stärkt das Anlegervertrauen.

Gestärkt startete auch der Deutsche Aktienindex in den Freitag. Nach einer unveränderten Eröffnung des DAX-Futures konnte dieser nach dem XETRA-Start noch einmal in den Bereich der gestrigen Hochs oberhalb von 5.380 Punkten vordringen. Zwischen diesem Bereich und dem gestrigen Schlusskurs lief er anschließend bis zu den mit Spannung erwarteten US-Daten seitwärts. In dieser „Ruhephase” störten auch die im Juni gestiegene Arbeitslosenquote des Euroraumes auf 9,4 Prozent (Vormonat 9,3 Prozent, Erwartung 9,7 Prozent) nicht. Weitaus interessanter war das um 14.30 Uhr veröffentlichte Bruttoinlandsprodukt der USA vom zweiten Quartal, welches mit minus 1 Prozent weniger stark sank als erwartet (Erwartung minus 1,5 Prozent). Negativ fielen jedoch die vom ersten Quartal nachträglich tiefer revidierten Daten aus. Aus diesem Grund stieg der DAX nur kurz auf ein neues Tageshoch und verlor in Folge dessen innerhalb weniger Minuten über 60 Punkte. Erst mit Eröffnung der US-Börsen drehte sich die Stimmung komplett, jedoch nicht lange. Mit Veröffentlichung des auf 43,4 gestiegenen Chicago-Einkaufsmangerindex (Erwartung 43, Juni 39,9) fand erneut ein Kurssturz von 60 Punkten innerhalb kürzester Zeit statt. Gegen Handelsende stabilisierte sich der XETRA-DAX jedoch wieder und beendete die Woche mit einem Stand von 5.332 Punkten.

Ebenso unentschlossen notieren die US-Märkte zum aktuellen Zeitpunkt.

Warten auf Vola

Mit morgendlichen Chartüberblicken von medianer70 und Grüssen an „alle Geldeintreiber” von zet100 starteten die Trading-Krieger in den täglichen Kampf um ein paar Punkte, Euros oder andere imaginären Trophäen. Die erste Vola des Tages nutzen zugleich Standuhr und HerrKoerper um sich ein kleines Puffer für den restlichen Tag anzulegen.
Im Gegenzug dazu war andimaus froh durch einen Nachkauf seine Position auf einen fallenden DAX bereinigen zu können. Anschließend hatte er genug Zeit für sein andi-Mäuschen und tiefsinnige Gespräche zu führen.

Als alter Bekannter war am Vormittag areichel zu Gast und berichtete Live vor Ort vom Thema „Krise in Asien”. Solche interessanten Einwürfe bereichern immer wieder die sonstige Diskussion.

Kurz und schmerzlos agierte wieder einmal Roundturn_50Mark im DAX-Future, dessen sehr gut durchdachten Transaktionen mit +9, +19 und +27 Punkten honoriert wurden. Harry72 hatte ebenfalls gut durchdachte Trading-Ideen, allerdings am Vormittag einfach „Pech” mit dem Limits. Sie wurden vom Markt mehrfach knapp verfehlt. Dafür klappte alles am Nachmittag besser.

Nachdem FOSSILION schon am Morgen mit seinen beinahe obligatorischen 30 Punkten Gewinn im DOW über Nacht alle „Neidhammel” geärgert hatte, musste er am Nachmittag mit seinen Future-Bildern noch einmal nach treten. Es sei ihm gegönnt wenn er glücklich ist in der so genannten „Königsklasse” der Handelsinstrumente. Zum nicht Abheben sei gesagt; auch Hammel werden irgendwann geschoren!

Die schnellen Richtungswechsel am Nachmittag zwischen 14.30 Uhr und 17 Uhr ließen nur eine Frage zu „was isn nu scho wieder im Dax los?” – gestellt von Marvin15. Vielleicht hätte man sich vorher das Mittagslied von den Scorpions anhören sollen, welches HerrKoerper rechtzeitig vor der Datenflut freundlicherweise bereitgestellt hatte: „wind of change”.

Während also alle rätseln was für Zahlen auf dem Kurszettel in Zukunft stehen werden, erfreut sich unser regenkobold an Bilderrätseln. Es scheint Wochenende zu sein…

Ausblick

Der DAX beendete den Monat Juli mit einem ansehnlichen Kursplus von 11 Prozent. Somit kann man vermuten, dass wir uns mitten in einer Sommer-Rallye befinden. Dieses Tempo resultiert aus besser als erwartet veröffentlichten Quartalszahlen und Wirtschaftsdaten. Es gilt nun, die Erwartungen auf eine weiter stattfindende Konjunkturerholung nicht zu enttäuschen und von Seiten der Börsen nicht zu weit voraus zu eilen (Stichwort Blasenbildung).

Am Montag werden die US-Bauausgaben und der ISM-Index für den Monat Juli veröffentlicht. Dienstag folgen die Persönlichen US-Einnahmen und Ausgaben sowie die anstehenden Hausverkäufe. Ab Mittwoch steht die restliche 32. Kalenderwoche im Zeichen des US-Arbeitsmarktes, welcher mit dem ADP-Arbeitsmarktbericht, den Erstanträgen auf Arbeitslosenhilfe und der Arbeitslosenquote an drei Tagen in Folge für Spannung sorgen dürfte.

Für alle Börsen-Interessierte Mitleser und aktive Teilnehmer der Tages-Trading-Chancen sind somit die Grundlagen für viele interessante Diskussionen gelegt. Ich freue mich daher auf eine rege Teilnahme.
Bis dahin wünsche ich jedoch ein ruhiges Wochenende zum Energie und Margin auftanken : - )

Euer Bernie
Seite 1 von 2


Diesen Artikel teilen

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige