DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-1,80 %

NUR Konsolidierung?

Gastautor: Andreas Mueller
05.08.2009, 18:56  |  2361   |   |   
Kaum verändert schlossen am Dienstag die Amerikanischen Aktienmärkten und sorgten damit für allgemeine Verunsicherung. Diese spiegelte sich folglich nur wenige Stunden später an den asiatischen Märkten wieder. In Hongkong verlor der Hang Seng 1,4 Prozent und in Tokio der Nikkei 1,1 Prozent.

Sehr unentschlossen tendierte der Deutsche Aktienindex bis zum Mittag in einer Seitwärts-Range von 30 Punkten. Daran änderten auch die im Juni überraschend gesunkenen EU-Einzelhandelsumsätze von minus 0,2 Prozent (Erwartung +0,2 Prozent, Mai -0,4 Prozent) nichts. Ein zur Mittagszeit impulsiv einsetzender Ausbruchsversuch in Richtung Jahreshoch scheiterte jedoch diesmal am ADP-Arbeitsmarktbericht der USA. Dieser verzeichnete einen Beschäftigungsrückgang von 371.000, was dem geringsten Stellenabbau seit Oktober 2008 entspricht. Am Markt wurde dies verhalten aufgenommen und nach Eröffnung der US-Börsen als Verkaufsargument genutzt. Negativ wurden ebenso der um 16.00 Uhr veröffentlichte ISM-Dienstleistungsindex von 46,4 Punkten (Erwartung 48, Vormonat 47) sowie die Auftragseingänge der Industrie von +0,4 Prozent (Erwartung -0,8 Prozent) interpretiert. Die Folge war ein Abrutschen von DAX und Dow Jones um jeweils 100 Punkte. Zum XETRA-Handelsschluss konnte sich eine kleine Stabilisierung bei 5.353 einstellen.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Endlich down?

FOSSILION erschien als einer der Ersten Diskussionsteilnehmer und eröffnete wie immer das Buffet. Seine Taschen waren bereits gut gefüllt, da er über Nacht eine Short-Position im Dow Jones besaß. Auch Standuhr kämpfte schon 8.00 Uhr mit dem Markt und nahm seinem Liebling „Affendax” zu Beginn schnelle 12 Punkte Profit ab. Kommentiert wurde dies fröhlich mit „Gewinne am Morgen machen mir nie Sorgen”.

Harry72 analysierte in einer Nachbetrachtung öffentlich die gestrigen Transaktionen, arbeitete Fehler heraus, wischte sich schließlich den Mund ab und begann den heutigen Handelstag mit einem Gewinn. Als selbst bezeichnetes „mühsames Eichhörnchen” sammelte er immer wieder einige Punkte bei DAX und Bundfuture ein, die sich am Tagesende auch zu einem ordentlichen Gewinn summieren könnten. Leider gab es am Nachmittag vermehrt Stopp-Ausführungen bei ihm und damit „nur” eine ausgeglichene Tagesbilanz. Morgen wird bestimmt alles besser!

HelicopterBen stellte gegen Mittag fest, dass der Markt immer wieder nach oben tendiert. Bei seinem Namen muss man schon fast von Insider-Informationen ausgehen : - )

Roundturn_50Mark begnügte sich stattdessen mit dem Scalping und somit wenigen aber schnell erzielten Punkten im DAX-Future. Nicht jeder fand diese kleine Trading-Range spannend. So verlautete janolo folgerichtig am Vormittag „Der DAX ist ja zäher als das Schnitzel von letzter Woche”. DAS Thema fand auch ich sehr interessant…

Im Währungsbereich identifizierte rushhour im EUR/USD ein steigendes Dreieck und mehrere Trendlinien, an denen man sich per Stopp-Order engagieren könnte. Am Nachmittag hatte Plus dort einen sehr guten Einstieg am oberen Range-Bereich der letzten Tage und konnte den Stopp nach 15.00 Uhr bereits stattlich in die Pluszone versetzen. Das ausgegebene Ziel ist mindestens die 1,43.

Als neue Mitglieder in der Runde wurden Börsenmaus und JoeMo herzlich begrüßt und parallel dem fremderohnenamen im „Austausch” die Urlaubsgenehmigung erteilt.

Ausblick

Vielleicht ist dieser Handelstag als Einleitung der Korrektur zu werten. Noch sind in den übergeordneten Zeitebenen aus Sicht der Charttechnik jedoch keine Trendwechsel erkennbar. Für die Shorties allerdings ist dieser Rücksetzer eine Freude und Grund genug auf weiter fallende Kurse zu spekulieren.

Der Donnerstag steht im Zeichen der Notenbanken. Um 13.00 Uhr meldet sich die Bank of England und um 13.45 Uhr die Europäische Zentralbank zu Wort. Es werden keine Änderungen in den Zinssätzen erwartet, jedoch stark auf die Kommentare und Ausblicke geachtet. Anschließend warten Börsianer wie jeden Donnerstag gespannt auf die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe.

Wie sich diese Termine auf die Kursentwicklungen auswirken und was sich in den internationalen Indizes, Währungen und diversen Rohstoffen für Tages-Trading-Chancen bieten, gibt es auch Morgen wieder an gewohnter Stelle zu lesen.

Bis dahin viel Erfolg wünscht Euer Bernie
Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer