checkAd

Der VW bremst den DAX

Nach schlechten Wirtschaftsdaten aus den USA aber positiven Zahlen der US-Einzelhandelskette Wal-Mart Stores konnten die US-Börsen leicht positiv den Handel am Donnerstag beenden. Das am FED-Tag markierte Hoch wurde jedoch nicht überschritten.

An den Asiatischen Aktienmärkten dominierten in Folge dessen die Pluszeichen. So konnten sich der Nikkei in Tokio und der Hang Seng in Hongkong mit einem Plus von dieser Woche verabschieden.

Der Deutsche Aktienindex startete ebenso leicht positiv und konnte sich in der ersten Hälfte des Handelstages über der Marke von 5.400 Punkten etablieren. Anschließend wurden mit Spannung neue Wirtschaftsdaten aus den USA erwartet, welche weiteren Aufschluss über die konjunkturelle Lage geben sollten.

Die um 14.30 Uhr gemeldeten US-Verbraucherpreise blieben ohne weitere Aussagekraft auf dem Stand vom Vormonat. Auf Jahressicht sanken sie allerdings mit 2,1 Prozent, so stark wie seit dem Januar 1950 nicht mehr. Ebenfalls im Rahmen der Erwartungen lag die Kapazitätsauslastung der US-Industrie mit 68,5 Prozent (Erwartung 68,3 Prozent, Juni 68 Prozent). Um 0,5 Prozent im Juli gestiegen ist hingegen die US-Industrieproduktion. Aus diesem Grunde starteten die Amerikanischen Aktienmärkte behauptet in den Handel. Bereits gegen 16.00 Uhr war die Stimmung jedoch am Wendepunkt. Der Konsumklimaindex der Universität Michigan fiel auf 63,2 Punkte (Vormonat 66) entgegen der Erwartung von 69. Innerhalb weniger Minuten verlor der DAX mehr als 100 Punkte bis zu einem Tief von 5.289 Punkten. Verantwortlich dafür war unter anderem auch das Indexschwergewicht Volkswagen, deren Kurs in der Spitze nach der Eingliederung von Porsche um 28 Prozent verlor. Eine Beruhigung gab es erst nach einer Pressemitteilung vom Großaktionär Katar. Vom Tagestief 165 Euro aus erholte sich der Wert auf aktuell 195 Euro.

Der XETRA-Handel wurde diese Woche bei 5.309 Punkten beendet. Nachbörslich gab es gegen Ende der US-Börsenzeiten noch eine kleine Erholung.

Nervosität vor dem Wochenende?

Um 8.01 Uhr ritt Standuhr bereits als erster auf dem DAX-Bullen. Für seine Verhältnisse sogar ungewöhnlich lange diesmal, denn erst 8.18 Uhr wurde er mit 7 Punkten Gewinn abgeworfen. Zeitgleich reagierte zooropa auf die negativer als erwartet ausgefallenen Quartalszahlen von ThyssenKrupp mit einem Short-Engagement. Der Aktienkurs beantwortete dies allerdings mit einem starken Kursplus von in der Spitze 5,7 Prozent auf knapp 24 Euro. FrankHerres kommentierte den Sachverhalt mit: „Wahnsinns Reaktion der Aktie, nicht mehr nachzuvollziehen”. Im Nachhinein helfen auch die Ratschläge wie „Meide die Eröffnung” leider nicht weiter. Vielleicht skizziert sich im Dreimonats-Chart ein Doppeltop heraus, wie es JoeMo vorstellte.

Daneben wurde als charttechnisch interessanter Wert von eNhale bereits am Mittag Volkswagen angesprochen. Hier hatte sich zwischen 220 und 260 Euro eine Seitwärts-Range etabliert. Nach dem Ausbruch am Nachmittag fiel die Aktie zügig unter 200 Euro und verhalf auch zooropa wieder zu guter Laune, auch wenn er viel zu schnell die Position glatt stellte. Wer hätte auch gedacht dass VW in der Spitze 27 Prozent verliert?!

Im Forex-Bereich konnte man am frühen Morgen zwischen T-REX1 und HerrKoerper den Kampf um jeden Tick im EUR/USD regelrecht spüren. Ohne Verletzungen erzielten jedoch beide einen Gewinn. Im Wettstreit um die buntesten Charts allerdings liegt HerrKoerper noch etwas zurück.

Den Handelsverlauf im DAX bis zum Nachmittag fasste andimaus sehr gut zusammen: „und täglich grüßt das Murmeltier im Dax. 9.00 Uhr-Eröffnung Miniplatsch und dann im Sauseschritt gen Norden.”.

Während viele Diskussionsteilnehmer wie gebannt auf die DAX-Tafel schauten, freute sich MagicBauer über ein leeres Depot vor dem Wochenende, da alle seine Limits erreicht und ausgeführt wurden.
Pünktlich zu den US-Wirtschaftsdaten betrat auch LBR mit einer verhältnismäßig kleinen Position die Bühne. Ihre Einlage mit dem Mähdrescher entwickelt sich zum Running-Gag, dem aber andere Diskussionsteilnehmer wie Bernd_das_Brot durchaus auch mit der „Nagelschere” etwas entgegen setzen können :-)

Zu erwähnen ist auch CabaKroll, da er sonst traurig wird. Nein, kleiner Scherz, sondern wegen seiner Chartinspirationen der letzten Handelstage und den Trading-Volltreffern genau vor dem Kurseinbruch im S&P, DAX und Öl short geordert zu haben. Respekt!

Schließlich wurde noch als Wort des Tages „Bullenfolter” gekrönt und das Wochenende langsam eingeleitet..

Ausblick

Eine turbulente Woche endet mit leichten Abschlägen. Die Sommerrallye scheint zu stagnieren und droht sogar, wegen der sich verschlechternden Wirtschaftsdaten (oder nur zu hohen Erwartungen?), ihre Kraft zu verlieren. Vielleicht überbrücken Investoren die Zeit bis zur Herbstrallye-Phantasie aber auch mit einer Seitwärts-Range.
Neue Daten zur aktuellen Verfassung der amerikanischen Konjunktur werden auch nächste Woche wieder mit Spannung erwartet. So stehen auf dem Terminplan die Veröffentlichungen des NAHB Hausmarktindex am Montag, die ZEW-Konjunkturerwartung und die US-Wohnbaubeginne am Dienstag sowie im weiteren Verlauf der Woche der US-Phili-FED Index.

Für Spannung und Volatilität ist damit gesorgt. Daran anknüpfende Diskussionen und Trading-Chancen findet ihr in gewohnter Art und Weise bei mir am Buffet.

Bis dahin wünsche ich allen Lesern ein erholsames Wochenende.

Euer Bernie


Anzeige


Broker-Tipp*

Über Smartbroker, ein Partnerunternehmen der wallstreet:online AG, können Anleger ab null Euro pro Order Wertpapiere handeln: Aktien, Anleihen, 18.000 Fonds ohne Ausgabeaufschlag, ETFs, Zertifikate und Optionsscheine. Beim Smartbroker fallen keine Depotgebühren an. Der Anmeldeprozess für ein Smartbroker-Depot dauert nur fünf Minuten.

* Wir möchten unsere Leser ehrlich informieren und aufklären sowie zu mehr finanzieller Freiheit beitragen: Wenn Sie über unseren Smartbroker handeln oder auf einen Werbe-Link klicken, wird uns das vergütet.


Anzeige




0 Kommentare
14.08.2009, 23:33  |  3280   |   |   

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Der VW bremst den DAX Nach schlechten Wirtschaftsdaten aus den USA aber positiven Zahlen der US-Einzelhandelskette Wal-Mart Stores konnten die US-Börsen leicht positiv den Handel am Donnerstag beenden. Das am FED-Tag markierte Hoch wurde jedoch nicht …

Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel