DAX-0,99 % EUR/USD-0,85 % Gold+0,29 % Öl (Brent)-1,38 %

Raketenstart zum Jahreshoch

Gastautor: Andreas Mueller
21.08.2009, 20:20  |  3354   |   |   
Eine abwechslungsreiche Woche geht (nicht nur) an den asiatischen Aktienmärkten zu Ende. Diese gaben vor dem Wochenende noch einmal leicht nach. Mit minus 1,4 Prozent schloss der Nikkei in Tokio schwächer als der Hang Seng mit minus 0,6 Prozent in Hongkong. Als positive Ausnahme ist Shanghai mit plus 1,7 Prozent zu nennen.

In Folge dessen startete der Deutsche Aktienindex zunächst leicht schwächer in den letzten Handelstag der Woche. Nach dem XETRA-Start kristallisierte sich jedoch sehr schnell ein Kaufinteresse-Überhang heraus. Die positiven Zahlen vom deutschen Einkaufsmanagerindex (aktuell 49 nach 45,7 im Vormonat) und vom deutschen Dienstleistungsindex (aktuell 54,1 nach 48,1 im Vormonat) förderten diese Grundtendenz. Somit konnte der DAX bis zum Mittag zügig die 5.400-Punkte-Marke erreichen.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Positive Worte von Finanzminister Timothy Geithner, der die US-Wirtschaft „auf dem Weg zu einer umfassenden Erholung” sieht, verhalfen den US-Märkten zu einem positiven Start. Die über den Erwartungen veröffentlichte Zahl der verkauften Eigenheime in den USA von 5,24 Millionen (Juni 4,89 Millionen, Erwartung 5 Millionen) verschärfte den Trend noch einmal und katapultierte den DAX auf 5.478 Punkte. Nur etwas tiefer, bei 5.462 Punkten wurde der XETRA-Handel für diese Woche mit einem neuen Jahreshoch beendet. Ab 18.00 Uhr nahm die Volatilität stetig ab.

Trendtage sind Schmerztage

Als erste Transaktion zeigte Bernd_das_Brot um 6.48 Uhr bereits seine „Overnight Verbrechen”, in denen er 60 pips Gewinn mit Short im EUR/USD als Buchgewinn präsentierte. Dort befand sich auch die berüchtigte „Bodylinie”, nach deren Berührung HerrKoerper noch im Superman-Schlafanzug breit grinsend ausrief: „Euro, immer noch im Plan und Body dabei...Am TT Long und am TH Short...So muss das sein”.

Standuhr musste sich kurz vor 8.00 Uhr zwischen „Hoffnung = fallender Dax bis auf 5240, Vorahnung = steigender Dax” entscheiden. Zwei Minuten später wurde Long eingebucht und nach 6 Minuten mit plus 6 Punkten Gewinn entsorgt. Den Minutenlohn im Hause Standuhr kann sich jeder Zweitklässler nun selbständig ausrechnen : - )
Zwischen den informativen Charts von medianer70 und JoeMo konnte man auch volkswirtschaftliche Gedanken lesen. So mahnte beispielsweise Malony an, dass nach den letzten Konjunkturdaten eine Kurskorrektur nach unten logisch wäre. Für mopas war dies ein willkommener Einstiegspunkt in die Diskussion. Ob Theorie und Praxis zusammen ein Bild ergeben konnte leider nicht geklärt werden in dieser etwas kontrovers endenden Debatte.

Der verschlafene zooropa schwitzte mit jedem Punkt den der DAX stieg. Auch andere Diskussionsteilnehmer versuchten immer wieder einen Umkehrpunkt zu erahnen und wurden meist mit engen Stopps ausgeführt. Naropa scheint während dessen den goldenen Mittelweg gefunden zu haben: „Ich bin sowas von fundamental short im Kopf aber habe die letzten paar Wochen praktisch nur long Trades gemacht wegen Charttechnik” – Respekt wer dies schafft!

T-REX1 zeigte im Dow Jones einen sehr guten Trend-Trade am Vormittag, welcher ihm fast 100 Punkte Gewinn einbrachte. Auf die anschließend hitzige Auseinandersetzung mit LBR, welche Short engagiert war, hätten beide jedoch lieber verzichten sollen. Jeder handelt am Ende sein eigenes Konto und ist auch nur dafür verantwortlich.

Ebenfalls magische 100 pips Plus ohne Emotionen zu zeigen streute medianer70 zur Mittagszeit in die Runde ein. Dies gelang ihm nach Einhaltung seiner bereits am Morgen dargelegten Setups im GBP/USD. Ebenfalls in den Währungen aktiv, jedoch auf einer höheren Zeitebene, war mario1106. Da dies in der Regel weitere Stopps umfasst ist es im Falle eines Falles entsprechend ärgerlicher diesen berührt zu sehen. Es stimmte keineswegs, wenn der Eindruck am Morgen entstand: „Sind heute fast nur Gewinner unterwegs”. Nach dem 16.00 Uhr-Anstieg in Folge der US-Eigenheimverkäufe schlussfolgerte FrankHerres sogar. „Da werden einige Depots wieder zerschossen...”. Ob dafür letztlich die ad-hoc-Satire von Tribun100 schuld war, prüfen „DIE” noch : - )

Ausblick

Wieder alles im Lot kann man denken. Die Aktienmärkte befreiten sich aus dem Wochentrend und konnten ab dem Tief dieser Woche um über 4 Prozent zulegen. Damit stehen schlagartig neue Jahreshochs zur Diskussion. Vertagen wir diese jedoch auf kommende Woche.

Dort notiert am Montag um 14.30 Uhr der US Chicago FED National Activity Index, am Dienstag 8.00 Uhr das BIP aus Deutschland und um 16.00 Uhr das US-Verbrauchervertrauen sowie am Mittwoch um 10.00 Uhr der ifo-Geschäftsklimaindex auf dem Terminplan. Reichen diese Impulse um einen neuen Kaufschub zu initiieren oder scheitern die Aktienmärkte an den vorigen Hochpunkten und drehen als kleines Doppel-Top ab?
Diese Fragen und spannende Auseinandersetzungen rund um die großen gibt es auch am Montag wieder an gewohnter Stelle zu lesen.

Bis dahin wünsche ich allen die ich hiermit erreiche ein erholsames Wochenende.

Euer Bernie
Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Anzeige