DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-1,80 %

Sommer, Sonne, Jahreshoch

Gastautor: Andreas Mueller
24.08.2009, 19:54  |  2426   |   |   
Die neue Handelswoche startete in Asien mit einem Kursfeuerwerk. In Tokio stieg der Nikkei um 3,3 Prozent auf ein neues 3-Wochen-Hoch und in Hongkong der Hang Seng um 1,7 Prozent.

In Folge dessen eröffnete der Deutsche Aktienindex fester mit einem GAP und konnte sehr zügig über 5.500 Punkte springen. Nach dieser ersten Euphoriewelle pendelte sich der Markt bis zur Eröffnung der US-Märkte in einer engen Range von 15 Punkten ein. Daran änderten auch die Auftragseingänge der Euro-Zone nichts, welche im Juni um 3,1 Prozent zulegen konnten (Vormonat -0,5 Prozent). Der Chicago-Fed National Activity Index mit einer Monatsveränderung von -0,74 (nach -1,82 im Vormonat) hatte ebenfalls keinen nachhaltigen Einfluss. Von weiteren Kaufimpulen aus Übersee getrieben, markierte der DAX gegen 17.00 Uhr erneut ein Jahreshoch. Mit 5.531 Punkten erreichte er damit den höchsten Stand seit Oktober 2008 und beendete den XETRA-Handel nur etwas leichter bei 5.519 Punkten.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Gut besohlt ist halb gewonnen

Erste Diskussionsteilnehmer schauten bereits zur Mitternachtsstunde vorbei. Um 7.13 Uhr bemerkte T-REX1 seinen eigenen Ausstopper und den von zooropa anhand von Kursdaten im Dow Jones. Dort waren beide short engagiert seit Freitagabend mit engem Stopp. mni4tw sagte nach seinem Ausstopper mit short etwas fassungslos: „schon wahnsinn wie das zieht....”.

Mit „Hackenschlag” meldete sich Stiefelfetischist FOSSILION und eröffnete das reichlich gedeckte Buffet. Dort frohlockte schon HerrKoerper mit seiner auf plus 220 pips angewachsenen Position im Yen. Solche Chancen vorab zu erkennen machte sich medianer70 mit seinen diversen Charts und Einstiegsmöglichkeiten zur Aufgabe. Eine ausführliche Auswertung seiner Transaktionen mit grafischer Darstellung der Gewinner-Verlierer-Verteilungen hatte er bereits am Wochenende präsentiert.

Nach schnellen 4 Punkten Gewinn konnte sich Standuhr bereits 8.30 Uhr entspannen. Selbiges Ergebnis in Form eines „Scalps” fing sich fremderohnenamen im Währungsbereich ein. Das Fazit lautete: „4 Punkte am Morgen vertreiben Kummer und Sorgen”. Schnell „fertig für heute” rief auch HerrKoerper nach der volatilen DAX-Eröffnung aus, in der er +4 und +18 Punkte erhaschte. Dort tradete sich Roundturn_50Mark erst einmal warm. Später konnte dieser im einige gute Punkte realisieren.

Einen kurzzeitigen Urlaubsstopp legte metrofinance bei uns ein. Ebenso kurzfristig unter uns weilte regenkobold, welcher gleich wieder (vermutlich vom Rockzipfel gezogen) den PC verlassen musste, um nach eigenen Angaben „die Wirtschaft anzukurbeln”.

Faszinierend gut traf Harry72 am Vormittag das Tageshoch mit 5.523 Punkten für einen short-Einstieg und realisierte in der Gegenbewegung +8 und +16 Punkte. Auf der kleinen Zeitebene war am Mittag rushhour aktiv.
Lange verschollen aber nicht unter zu bekommen war unser cluster_1 mit einigen sehr genauen Ansagen in der Diskussionsrunde vertreten. Seine Auftritte wurden sicher von vielen vermisst, daher ist die Hoffnung auf weitere Teilnahme nun erneut geweckt worden.

Öfters in unserer Mitte wird vermutlich auch Wansi sein, der in den nächsten Wochen das flexible und sportliche Auto lieber mit dem unbeweglichen PC-Raum im Keller tauschen möchte.

Das Geheimnis einer Anlage-Strategie wurde am Nachmittag gelüftet: „hab vorhin bei Astro TV angerufen..die hat auch gesagt…” piep – mehr wird zum Schutz des Kollegen FUSSELDRAN( (Name von der Redaktion absichtlich verfremdet) nicht veröffentlicht.

Ausblick

Auch wenn das neue Jahreshoch im DAX unter geringen Umsätzen stattfand, so steht es dennoch in den Büchern. Investoren scheinen der Euphorie noch nicht vollends zu trauen, gehen dabei aber das Risiko ein zu noch höheren Kursen auf den fahrenden Zug aufspringen zu müssen. Ebenfalls zeigen einige charttechnische Indikatoren eine Überkauft-Situation an.

Zum Anlass könnte dafür der US-Case-Shiller Hauspreisindex um 15.00 Uhr, der US-FHFA Hauspreisindex oder der Index des US-Verbrauchervertrauens um 16.00 Uhr genommen werden. Ob diese Nachrichten die Kurse bestimmen oder die Kurse den Nachrichten eine Wertigkeit verleihen, diskutieren wir auch am Dienstag wieder in den Tages-Trading-Chancen.

Bis dahin viel Erfolg wünscht Euer Bernie.
Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer