DAX-1,61 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,28 % Öl (Brent)-1,80 %

Kurzes Sommergewitter

Gastautor: Andreas Mueller
27.08.2009, 20:18  |  2417   |   |   
Eine Seitwärtstendenz an den US-Börsen am Mittwoch interpretierten die asiatischen Aktienmärkte negativ. So verlor der Nikkei in Tokio 1,5 Prozent und der Hang Seng in Hongkong 1 Prozent.

Um 8.00 Uhr wurde der GfK-Konsumklimaindex mit 3,7 Punkten nach einem Vormonatswert von 3,5 positiver als erwartet veröffentlicht. Somit verloren die negativen Vorgaben aus Asien etwas an Bedeutung und der Deutsche Aktienindex eröffnete nahezu unverändert. Anschließend bewegte er sich bis zum Mittag in einer immer enger werdenden Handelsspanne von 30 Punkten oberhalb der 5.500er-Marke. Dies entlud sich in einem kurzen „Gewitter” im Vorfeld der mit Spannung erwarteten Daten 14.30 Uhr.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Die US-Erstanträge auf Arbeitslosenhilfe sanken um 10.000 auf 570.000. Erwartet wurde jedoch ein stärkerer Rückgang. Entgegen dessen sank das US-Bruttoinlandsprodukt mit minus 1 Prozent nicht ganz so stark wie erwartet im zweiten Quartal. Dieser Mix an volkswirtschaftlichen Daten erzeugte in erster Reaktion ein wenig Druck und nach Eröffnung der amerikanischen Börsen richtigen Druck. Bis 16.00 Uhr rutschte der DAX auf 5.432 Punkte ab, konnte sich jedoch zum XETRA-Ende auf 5.470 Punkte zurück retten und somit mit nur einem Prozent Minus schließen.

Aktuell stabilisieren sich die US-Märkte etwas und die DAX-Indikation zeigt bereits die 5.500 Punkte wieder an. Entwarnung für die Bullen?

Flüstermännchen-Alarm

Mit „der großen Kelle am Buffet” weckte FOSSILION die Trader um 8.00 Uhr und wurde dort schon wie üblich von Standuhr freudig erwartet. Nach dessen Anleitung handelte Harry72 sich die ersten „7 Punkte in den Sack” um sie mit späteren +14 zu einem ansehnlichen Morgengewinn zu ergänzen.

HerrKoerper sein „Depot hatte Nachtschicht”, da für ihn die Limits des Nachts um 3.00 Uhr arbeiteten. Davon konnte er die Hälfte sofort im Gewinn verkaufen. Man kann somit sagen: HerrKoerper handelt nicht den Markt sondern der Markt macht was HerrKoerper’s Orders vorgeben.

Die Vortagesposition von Bernd_das_Brot brachte im Übrigen beim chinesischen Leitindex ein Plus von 320 Punkten ein – wer also nicht schlafen mag oder Frühaufsteher ist, kann sich bei Kaffee und Brot von Bernd etwas abschauen : - )

Das Handelssystem von cluster_1 „schnarchte so vor sich hin” aber erkannte die Vormittagsrange präzise. Ziele für den späteren Ausbruch wurden genannt und auch vom Markt abgearbeitet. Genau 15.30 Uhr nahm die „Prophezeiung” seinen Lauf…

Im Kampf mit den Währungen zeigte sich JoeMo sehr gut gerüstet und voller Ideen. Auch wenn rushhour gegensätzliche Szenarien vorstellte, konnten beide sich aus dem Markt einige Punkte heraus schneiden.

Von Krokoline gab es ein Update zu den unterschiedlichsten Szenarien im , welches auch noch einmal in der Community-Box nachlesbar ist.

Ein kurzer Auftritt von regenkobold zu den US-Daten mit schnellem Gewinn von 29 Punkten veranlasste ihn gleich wieder, das Orderdesk zu verlassen und mit der Familie zu grillen. Ob dies nur ein Vorwand war um sich doch heimlich bei den Volkshochschulkursen anzumelden, welche ihm CabaKroll am Morgen empfohlen hatte, bleibt reine Spekulation.

Damit auch am morgigen Handelstag alle fit und munter sind, empfehle ich keine Za**en zu handeln denn: „wer Zange sagt muss hundert Liegestütz und hundert Kniebeugen machen” befahl unser leichtbehaarter Boardadmiral.

Ausblick

Ein schneller Abverkauf am Nachmittag lässt vermuten, dass die Nervosität bei den investierten Anlegern enorm hoch ist. Trotzdem scheint ausreichend Kapital zur Verfügung zu stehen, um diese Trends schnell zu stoppen oder gar zu drehen. Dies scheint aktuell in den USA zu geschehen. Somit stehen die Vorzeichen für Morgen wieder auf „grün”.

Für den letzten Handelstag der Woche werden um 11.00 Uhr die EU-Wirtschaftsstimmung und der EU-Geschäftsklimaindex veröffentlicht. Aus Amerika stehen um 14.30 Uhr die persönlichen Ausgaben und Einkommen sowie um 16.00 Uhr die Verbraucherstimmung der Universität Michigan an.

Es wird folglich vor dem Wochenende spannend bleiben, ob Gewinnmitnahmen oder neue Jahreshochs die Gemüter in den Tages-Trading-Chancen erhitzen.

Bis dahin viel Erfolg wünscht Euer Bernie.

Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer