DAX-2,01 % EUR/USD-0,64 % Gold+0,30 % Öl (Brent)-0,99 %

DAX und Devisen - nichts blieb in den Miesen

Gastautor: Andreas Mueller
09.04.2010, 19:01  |  9392   |   |   
Mit ruhigem Wochenausgang etablierte sich der Nikkei in Tokio über der Marke von 11.000 Punkten. Genau doppelt so hoch notierte der Hang Seng in Hongkong nach der heutigen Sitzung. Mit einem Plus von 1,6 Prozent ist der charttechnische Trend der vergangenen Wochen weiterhin intakt.

Die positive deutsche Handelsbilanz mit 12,6 Milliarden Euro Überschuss (Vormonat 8 Milliarden) sorgte im DAX für positive Stimmung vom Start weg. Das GAP als Kurslücke zum Vortag konnte dabei mehrfach verteidigt werden und die Marke von 6.200 Punkten war nicht einmal in Gefahr am heutigen Handelstag.

DAX mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der DAX steigt...
Ich erwarte, dass der DAX fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Ohne marktrelevante volkswirtschaftliche Termine begann der Handel an der Wallstreet lustlos aber volatil. Der DowJones eröffnete auf Vortageshoch und konnte dieses am frühen Nachmittag dynamisch überschreiten. Bis zur psychologisch wichtigen Marke von 11.000 Punkten fehlen aktuell nur wenige Punkte. Davon inspiriert konnte der DAX auch noch einmal anziehen und schloss den XETRA-Handel in der Nähe seines Tageshochs bei 6.249 Punkten.

Der EUR/USD kämpfte sich bereits am Vormittag über die Marke von 1,3410, konnte dieses Niveau jedoch nicht lange verteidigen. Nach einem Rücksetzer am Nachmittag bis zum Vortageshoch, wendete sich die Stimmung erneut. Grund dafür war die Aussage des griechischen Finanzministers auf EU-Hilfen zu verzichten. Die spätere Herabstufung des Ratings der Agentur Fitch sorgte noch einmal für kurzzeitige Verunsicherung, bevor der Trend bis knapp unter 1,35 weiter lief.

Devisen im Fokus

Frisch informiert war Standuhr wieder als erstes Orakel anzutreffen mit seinen Prognosen „nach 8 Uhr sofort long” und „ich rechne sogar mit Kursen bei 6250”. Der Handel gelang jedoch erst später, da ein Broker mit drei Zeichen (ich glaube C&A oder so) Anlaufschwierigkeiten hatte. Nachdem einige Short-Positionen vom Vortag ausgestoppt waren und die ersten Gewinnmitnahmen von donna hightower abgearbeitet, sah man die Charts von areichel, Akor74 und DpunktUmmschwaetzer gleich mit anderen Augen.

Davon unbeeinflusst gab HerrKoerper sein Sternzeichen und das heutige „Bild der Frau”-Horoskop bekannt. „Steinböcke neigen dazu ihren Kopf durchzusetzen und lieben den grauen Alltag. Ein wichtiger Termin könnte aber ihr Leben verändern!” Es drängt sich die Frage auf, was er schon wieder beim TÜV will…
Dem Anstieg im EUR/USD trauten einige Diskussionsteilnehmer nicht. mcgoofy, SeaCloud5 und DR1 steuerten gnadenlos gegen und musste sich von small_fish hedgen lassen. Zu dem Zeitpunkt war noch nicht bekannt, dass JoeMo den Markt mit seinen griechischen Schachfreunden weiter hochkaufte.

Als sich Standuhr nach Erreichung seiner Ziele bereits erste Gedanken zu den Freitagsgewinnmitnahmen machte, philosophierte cluster_1 noch über die einfachen Dinge im Alltag wie ”multilayer Chartstrukturanalyse mit additiven Filtern für die gängigsten Chartsituationen”. Genaueres wird das Flüstermännchen zu gegebener Zeit berichten oder in kompakten 24Zoll-Bildern einstellen.

Die am Mittag auftauchende Frage „Katze über die Tastatur gelaufen?” wurde umgehend im Chart des EUR/USD beantwortet. Natürlich spielte auch die Äußerung des griechischen Finanzministers eine Rolle. Fakt war jedoch ein Short-Squeeze in diesem Markt, welcher nur kurz durch die negative Ratingherabstufung Griechenlands unterbrochen wurde. So kam JoeMo mit 113 Gewinnpunkten aus seiner Position und hatte Gelegenheit, ein wenig Trost & Kekse für die nicht erreichten Limits bei Harryette abzuladen.



Dass man auch im kurzfristigen Bereich etwas verdienen kann, zeigten HerrKoerper mit seiner Gewinnbeschneidungs-Taktik und elbono mit seinem 1-Tick-Profit-Tool eindrucksvoll. Noch einige mehr von diesen Treffern und der Satz „heute hat Margin nicht gereicht” sollte der Vergangenheit angehören.

Achja, rechtzeitig zum neuen 3-Monatshoch gab es auch die dazu passende Kolumne von eNhale mit einer Chartanalyse. Diese hatte nicht einmal einen Datenfehler.

Ausblick

Wie schnell eine Korrektur einsetzen kann, sah man am Donnerstag am Verlauf des DAX. Zum Wochenende hin erholten sich die Kurse nach positiven Signalen aus Politik und Wirtschaft jedoch wieder. Somit sind die Trends an den Aktienmärkten zwar abgeschwächt, aber immer noch voll intakt. Die Marke von 11.000 Punkten im Dow Jones scheint zudem eine Magnetfunktion zu besitzen.

In der kommenden Woche sehen sich die Marktteilnehmer mit neuen Daten konfrontiert. Hierzu ist der US-Staatshaushalt am Montag, die US-Handelsbilanz am Dienstag und das US Beige Book am Mittwoch hervor zu heben. Im weiteren Wochenverlauf stehen US-Industriedaten und Statistiken aus dem Immobiliensektor auf der Agenda.

Es bleibt weiterhin spannend. Ich freue mich auf die folgenden Diskussionen und Tages-Trading-Chancen. Bis dahin wünsche ich allen Teilnehmern und Lesern ein angenehmes Wochenende.

Bernecker1977
(Andreas Mueller)

Seite 1 von 2

0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer