DAX+0,56 % EUR/USD+0,03 % Gold+0,22 % Öl (Brent)-0,74 %

Der internationale Streit geht weiter... Nikkei 225 - Durchbruch verhindert! Wie geht es weiter?

10.02.2017, 14:14  |  1157   |   |   

Die gute Nachricht vorweg: Der Nikkei 225 konnte die drohende Ausweitung der Korrektur vermeiden; vorerst zumindest, denn so ganz ausgestanden ist das Thema nicht. Dagegen lässt der Nikkei 225 noch immer Schwung und Elan vermissen und koppelt sich an USD/JPY und dem Geschehen an den US-Börsen.

In unserem Kommentar vom 02.02. stellten wir die Bedeutung der Marke von 18.700 Punkten heraus. Diese wurde im Verlauf der letzten Handelstage nicht unterschritten. Somit konnte eine Ausdehnung der Korrektur auf 18.000 Punkte vermieden werden. Unterstützung bekam der Nikkei hierbei vom Devisenmarkt. So schwächelte der JPY zuletzt wieder etwas gegen den US-Dollar, nachdem er zuvor deutlich Terrain gegen den Greenback gewinnen konnte. Noch einmal zur Erklärung: Ein stärkerer Yen belastet die japanischen Exporttitel, die ja wiederum traditionell stark im Nikkei 225 vertreten sind. Insofern wird jede "Yen-Schwäche" vom Nikkei wohlwollend zur Kenntnis genommen.

Einfach das passende Produkt finden. Bei einem Zeitraum von 90 Tagen und gegebener Kurserwartung ermittelt der Profit-Maximizer von Smart-Trade folgende Produkte für Nikkei 225.

EMI
WKN
Fälligkeit
Basispreis
Kurserwartung
erw. Perf.
VON
09.03.2018
22,000.00
5.00 %
42.16 %
VON
09.03.2018
19,000.00
2.00 %
9.82 %
DB
07.03.2018
25,000.00
-2.00 %
10.00 %
DB
07.03.2018
23,500.00
-5.00 %
42.74 %

Legen Sie selbst den Zeitraum und die Kurserwartung im Profit-Maximizer fest.

Kommen wir auf den Nikkei 225 zurück. Das übergeordnete Bild wird weiterhin von der massiven Widerstandszone jenseits der 20.000-Punkte-Marke dominiert. Derzeit fällt es uns schwer, ein Aufwärtsszenario im Nikkei 225 zu favorisieren. Der nach wie vor schwache Yen ist dem neuen US-Präsidenten mit Blick auf die Überschüsse, die Japan im Handel mit den USA aufweist, ein Dorn im Auge. Insofern wird es spannend werden zu beobachten, wie sich Japan in der Diskussion über Handelsüberschüsse und schwache Währungen aus der Affäre ziehen wird. Diese politischen Unsicherheiten sollten sich bis auf Weiteres limitierend auf den Nikkei 225 auswirken.  

Mit aktuell 19.370 Punkten hat sich der Nikkei 225 ein Stück weit von der wichtigen 18.700er Unterstützung entfernt. Ein Abrutschen auf 18.000 Punkte ist somit vorerst vom Tisch. Aufgrund der geschilderten Gemengelage präferieren wir unverändert eine Seitwärtsbewegung im Nikkei 225 in den Grenzen zwischen 18.700 und 20.000 Punkte. Nicht auszuschließen ist eine Ausdehnung der Unterseite auf 18.000 Punkte. Dagegen sehen wir derzeit nur geringe Chancen für den Nikkei 225, um nachhaltig über die 20.000er Marke zu gehen.

 


Verpassen Sie keine Nachrichten mehr von Index- und Devisentrends und abonnieren Sie jetzt kostenlos den passenden Newsletter dazu:

Unser kostenloser Newsletter-Service
Mehr zum Thema
JPYHandelYen


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
16.08.17
05.06.17