DAX+0,47 % EUR/USD0,00 % Gold-0,31 % Öl (Brent)0,00 %

Bilanzlifting bei ISRA ? - 500 Beiträge pro Seite


ISIN: DE0005488100 | WKN: 548810 | Symbol: ISR
45,15
16:51:08
Lang & Schwarz
0,00 %
0,00 EUR

Beitrag schreiben

Begriffe und/oder Benutzer

 

Bei ISRA ist Vorsicht angebracht, überproportial hoch aktivierte Eigenleistungen schönen möglicherweise das Konzernergebnis.

zur Sache:
schon seit Jahren werden 10% vom Umsatz bei ISRA als Eigenleistung aktiviert. Eigenleistungen sind selbsterstellte Werte die dem Unternehmen dauerhaft zur Verfügung stehen und den Wert des Unternehmens steigern: aktiviert als immaterielle Vermögensgegständen, in der Kapitalflussrechnung als Investitionen ausgewiesen.

Der Vorteil von Eigenleistungen ist, dass sie auf der Kostenseite nicht erscheinen.

Ich vermute ISRA versteckt einen Teil der Entwicklungskosten in den Eigenleistungen. Basler z.B(auch auf dem Gebiet des maschinellen Sehens tätig)aktiviert überhaupt keine Eigenleistungen.Der tatsächliche Gewinn bei ISRA dürfte deutlich niedriger liegen als ausgewiesen, und deckt sich mit dem geringen Nettocashflow.

Hat sich von Euch mal jemand mit der Thematik beschäftigt? Sind 10% Eigenleistungen glaubhaft???
Wenn der WP den kommenden Geschäftbericht (Ende Nov) nur unter Vorbehalt testiert, wirds den Wert wohl zerreissen.
@lasermind,

mit der Thematik habe ich mich zwar nicht beschäftigt, aber als ehemaliger Aktionär und Beobacheter von Isra Aktie würde mich natürlich sehr interessieren, ob diese Behauptung stimmt.

MfG
verdi
Sollten sich meine Befürchtungen bewahrheiten, drohen Abschreibungen auf den Godwill und auf die immaterielle Vermögesgegenstände von unglaublichem Ausmass.

Die gesamte Bilanz würde ad absurdum geführt.
Ich kenn mich da zwar nicht aus,habe aber mal was rausgesucht und werde auszugsweise hier was reinstellen.

Unter dem Begriff Eigenleistungen versteht man Aufwendungen des eigenen Betriebs, die zur Herstellung eines Wirtschaftsguts benötigt werden, welches nicht für die Veräußerung, sondern zur Nutzung im eigenen Betrieb bestimmt ist.

Eigenleistungen können nur dann bilanziert (aktiviert) werden, wenn dadurch Wirtschaftsgüter entstehen und kein besonderes gesetzliches Bilanzierungsverbot besteht.

Die Eigenleistungen werden im Handels- und im Steuerrecht mit den Herstellungskosten bewertet.

Durch die Aktivierung von Eigenleistungen wird laufender Aufwand, der sich ansonsten sofort als Betriebsausgabe auswirkt, auf die Nutzungsdauer des Wirtschaftsguts verteilt. Man wird daher in der Regel nur die steuerlich notwendigen Herstellungskosten aktivieren.

Unter dem Begriff aktivierte Eigenleistungen versteht man Aufwendungen des eigenen Verwaltungsbetriebs, die zur Herstellung eines Wirtschaftsguts benötigt werden, welches nicht für die Veräußerung, sondern zur Nutzung in der eigenen Verwaltung bestimmt ist.

Gruß Tobi
Wenn ich das richtig sehe und begreife,dürfen aktivierte Eigenleistungen nur angegeben werden bei selbsterstellten Gebäuden, Maschinen und Werkzeugen und nicht auf Entwicklungskosten.
Die Quote bei Isra liegt dabei in jedem Quartal bei ca.10% ich sehe aber in jedem Quartal auch immer Abschreibungen von ca.10%.Wenn sich diese Abschreibungen dann auf diese aktivierten Eigenleistungen oder zu mindest ein Teil darauf bezieht,dann ist das doch in Ordnung oder verstehe ich das falsch:confused:.
Natürlich werden die Eigenleistungen abgeschrieben, aber auf Jahre verteilt, und langsamer als sie Auflaufen.Drum bin ich ja stutzig geworden, dass das auf der aktiv Seite ausgewiesen immaterielle Vermögen ständig zunimmt.

Ich vermute das ISRA Entwicklungskosten in den Eigenleistungen versteckt um die Herstellungskosten niedriger auszuweisen. Dadurch wird der Gewinn erhöht.

So werden also Eigentleistungen, die in Wirklichkeit Kosten sind über die Jahre hinweg abgeschrieben, und in der Bilanz versteckt.

Schlussendlich geht es hier NUR um die Frage ob 10% Eigenleistungen glaubhaft sind.
lasermind, du verbreitest hier Behauptungen, ohne auch nur ansatzweise eine Ahnung von der Materie zu haben (siehe auch dein posting Nr. 5).
Willst du Panik verbreiten mit deinen Formulierungen (überproportional, versteckte Entwicklungskosten, Testat nur unter Vorbehalt, unglaubliches Ausmaß, Bilanz ad absurdum führen), die du teilweise in anderen postings aber wieder relativierst ?

Hintergedanken von dir, wie z.B. günstig einzusteigen, erscheinen da nicht abwegig...
@lasermind

schaue dir den geschäftsbericht 2002 an

lt. ias §38... sind aktivierte Eigenleistungen...

In Zukunft würde ich mit Deinen Äußerungen sehr vorsichtig sein. Das kann auch nach hinten losgehen.
Offenbar hat lasermind an dieser Stelle nicht den notwendigen Hintergrund und Sachverstand. ISRA bilnaziert nach IAS wie die meisten großen DAX Unternehmen.

Nach IAS 38 ist die Aktivierung der Eigenleistungen im Bereich der marktnahen Produktentwicklungen Pflicht, soweit diese nachweisbar einen wirtschaftlichen Nutzen bringen.

Entsprechend dieser IAS-Vorgabe weisen auch die DAX Unternehmen diese aktivierten IAS 38 Aufwendungen aus. Bei ISRA lohnt sich da auch ein Blick in den Geschäftsbericht: dort kann man ablesen, in welcher Höhe die Eigenleistungen wieder abgeschrieben werden. Das Unternehmen hat außerdem zum Beispiel auf der letzten DVFA Konferenz erläutert, dass in die aktivierten Eigenleistungen nur produkt- oder marktnahe Leistungen einfließen und es sich also nicht um eine Aktivierung von beliebigen Forschungskosten handelt. Insofern: etwas mehr Sachverstand wäre hier schon angebracht bevor man ein solides Unternehmen wie die ISRA ohne echte Argumente in Misskredit bringt und ohne Sachverstand Staub aufwirbelt oder haben wir andere Ansichten ?????
Da hagelt es seit Monaten Kaufempfehlungen und das Teil bewegt sich nicht von der Stelle. Ja glaubt Ihr denn ich bin der Einzige dem die Bilanz nicht schmeckt?

Ich werd mal die IR-Abteilung anschreiben, und um eine Stellungnahme bitten. Von Euch kommt ja sowieso kein sachlicher Beitrag.
Die Antwort stell ich jedenfalls nicht rein.
Macht doch euren Dreck alleine.
Dann hat also auf der DVFA auch schon einer nachgefragt?
Danke für den sachlichen Beirag Pythagoras.
Im Übrigen hab ich nie die Eigenleistungen als solche in Frage gestellt. Sondern nur die Höhe der Eigenleistungen gemessen am Umsatz.
Ich hab jedenfalls noch nie derartig hohe Eigenleistungen bei einem Unternehmen gesehen, und diese kritisch zu Hinterfragen darf ja woch kein Verbrechen sein.???
Es kommt halt immer darauf an, wie...

Wie man in den Wald reinruft, so kommt es zurück !!!!

Wieso sollen wir in Deinem thread was "Vernünftiges" schreiben; mach´ doch deinen Dreck allein....:laugh: :D :laugh:
@lasermind
Warum bist Du denn gleich beleidigt?Wenn man einen thread mit der Überschrift"Bilanzlifting"aufmacht und das dann nicht richtig darlegen kann,muss man sich schon Kritik gefallen lassen.Vor allem wenn so reißerische Sätze wie"der Wert wird zerissen,Abschreibungen in unglaublichem Ausmass,Geschäftsbericht unter Vorbehalt ...)kommen,dann kann man schon denken,das Du Panik verbreiten willst um billig reinzukommen.Ich hab Dir mal von den letzten Zahlen,die Prozente rausgeschrieben.Da kann sich jeder selber eine Meinung bilden.

Abschreibungen / Eigenleistungen / Forschung
2001/2002 Q3 9% 10% 13%
2002/2003 Q1 9% 11% 13%
2002/2003 Q2 10% 10% 13%
2002/2003 Q3 9,7% 10,2% 13,3%


Gruß Tobi
Danke Tobi das hilft mir leider auch nicht weiter
Ich hab die Burschen mal angeschrieben


Sehr geehrter Hr. Behnam,

bei der Durchsicht des letzen Geschäftsbericht und den folgenden Quartalsberichten ist mir aufgefallen, dass die ISRA gemessen am Umsatz einen ungewöhnlich hohen Anteil an Eigenleistungen aktiviert.

Mir ist bekannt das nach IAS 38 die Aktivierung der Eigenleistungen im Bereich der marktnahen Produktentwicklungen Pflicht ist, soweit diese nachweisbar einen wirtschaftlichen Nutzen bringen.

Für mich als Investor ist die Höhe und Glaubwürdigkeit der Eigenleistungen jedoch ein entscheidendes Kriterium für ein Engagement in dieser Aktie, zumal die aktivierten Eigenleistungen in ihrer Bilanz Dreh- und Angelpunkt für den ausgewiesen Konzerngewinn sind.

Ich bitte Sie deshalb um eine Stellungnahme was sich genau hinter den Eigenleistungen verbirgt und wieso der Anteil am Umsatz zu vergleichbaren Unternehmen bsp. Basler derartig hoch ist.

Für Ihre zukünftigen Geschäftsberichte möchte ich Sie bitten, diesen Punkt besonders gut herauszuarbeiten.

M.f.G
Danke Tobi das hilft mir leider auch nicht weiter
Ich hab die Burschen mal angeschrieben


Sehr geehrter Hr. Behnam,

bei der Durchsicht des letzen Geschäftsbericht und den folgenden Quartalsberichten ist mir aufgefallen, dass die ISRA gemessen am Umsatz einen ungewöhnlich hohen Anteil an Eigenleistungen aktiviert.

Mir ist bekannt das nach IAS 38 die Aktivierung der Eigenleistungen im Bereich der marktnahen Produktentwicklungen Pflicht ist, soweit diese nachweisbar einen wirtschaftlichen Nutzen bringen.

Für mich als Investor ist die Höhe und Glaubwürdigkeit der Eigenleistungen jedoch ein entscheidendes Kriterium für ein Engagement in dieser Aktie, zumal die aktivierten Eigenleistungen in ihrer Bilanz Dreh- und Angelpunkt für den ausgewiesen Konzerngewinn sind.

Ich bitte Sie deshalb um eine Stellungnahme was sich genau hinter den Eigenleistungen verbirgt und wieso der Anteil am Umsatz zu vergleichbaren Unternehmen bsp. Basler derartig hoch ist.

Für Ihre zukünftigen Geschäftsberichte möchte ich Sie bitten, diesen Punkt besonders gut herauszuarbeiten.

M.f.G
Sehr geehrter Herr XXXXX,

wir freuen uns über Ihr Interesse an unserem Unternehmen.
Da wir aktuell an einer Vielzahl von Aufgaben arbeiten, würden wir gerne direkt auf Ihre Fragen eingehen und bitten um Rückruf oder Zusendung Ihrer Kontaktdaten.

Vielen Dank.

Mit freundlichen Grüßen / With best regards

Frank Behnam
Corporate Business Development
ISRA VISION SYSTEMS AG

Tel : +49/6151/948209
Fax : +49/6151/948140

E-Mail : fbehnam@isravision.com

Und so also sieht die erschöpfende Stellungnahme von ISRA aus.Hat der mich nicht verstanden oder will er mich abwimmeln? .... Was zum Teufel sind Kontaktdaten??
:confused:
"aktuell eine Vielzahl von Aufgaben"Da wird wohl bald der Jahresabschluß kommen.:D Ich schätze mal die wollen Deine Adresse haben damit sie Dir Infomaterial zuschicken können.

Gruß Tobi
Tobi, die sind wahrscheinlich mit dem Erstellen von Eigenleistungen beschäftigt. :laugh:
laser,
denke deine überlegungen machen schon sinn. wenngleich du vielleicht vorschnell ziemlich drastisch formuliert hast. die antwort von auf deine frage würde mich schon sehr interessieren :eek:
Sehr geehrter Herr Behnam,

vielen Dank für Ihre rasche Antwort, aber leider kann ich Ihre Antwort so nicht akzeptieren.
Falls Sie sich fachlich oder zeitlich nicht in der Lage sehn mir meine Fragen zu beantworten,möchte ich Sie bitten dieses E-Mail an Ihre FIBU zur Klärung weiterzuleiten.
Im Übrigen möchte ich Sie der fairnis halber darauf hinweisen, dass nicht nur der Inhalt dieses E-Mails, sondern auch Ihre Antwort auf
http:// www.wallstreet-online.de veröffentlicht wird.

Für Ihre Bemühungen im Voraus besten Dank.

m.f.G
Man hat mich erneut mit dem Geschäftsbericht abgespeist und auf die Bilanzrichtlinien verwiesen.

Ich hab mir mal eine kleine Position ins Depot gelegt.Aufgestockt wird aber erst nachdem der neue testierte Geschäftsbericht raus ist, soviel steht mal fest.

Vielleicht bin ich ja zu misstrauisch..?!
dein anliegen spricht für lasermind...
sollen wir denen mal zeigen...und alles schmeissen? :mad:
bei grenke hängt sich immerhin der ceo ins board und siehe da...es tut sich was am kurs. :cool.
Lasermind, was meinst Du denn mit "...mich erneut mit dem Geschäftsbericht abgespeist und auf die Bilanzrichtlinien verwiesen..."?
Offensichtlich hat sich Isra bei der Beantwortung Deiner E-Mail absolut korrekt verhalten.
Was erwartest Du denn von einem soliden Unternehmen?

Zu scrollan1:
Du bist schon ein toller Hecht, stimmts?
Deine Aussage "sollen wir denen mal zeigen...und alles schmeissen?" könnte Isra schon erheblich belasten. Zumindest hast Du mich und bestimmt auch einige Andere hier im Thread enorm beeindruckt!

luckyt?
:yawn:
...und alles schmeissen :laugh: :laugh: :laugh:

beängstigend zu sehen wer alles in Isra investiert
#29
Ein paar erklärende Worte wären schon hilfreich gewesen. Ich bin leider nicht in der Lage an Bilanzpresskonferenzen teilzunehmen und nachzufragen.
Insofern hat mich die IR-Abteilung nicht besonders unterstützt, und nimmt mich scheinbar auch nicht ernst.

Wie dem auch sei,dann müssen wir uns eben als "Kleine" mal wieder als Sherlock Holmes betätigen und uns alles mühsam zusammenrätseln....mich kotzt das so unendlich an...!!!

Naja, und zu den testierten Bilanzen..wir sind hier in Bananen-Deutschland,Betrug ist hier straffrei, das sollte man bei seinen Investments niemals vergessen.
Ich glaube und hoffe nicht das da was negatives kommt.Die aktiven Eigenleistungen wurden auch schon in den Jahren zuvor verbucht.Genau so wie die Abschreibungen und die Gelder für Forschung.Das prozentuale Verhältniss von Abschreibungen zu Eigenleistungen,ist in etwa gleich geblieben.Außerdem ist die Kapitalerhöhung glatt und schnell über die Bühne gegangen.Was doch eigentlich für eine saubere Bilanz spricht.Das ist jedenfalls meine Meinung:) Aber wer weiss schon was kommt.Aktienanlage ist halt immer eine Spekulation mit Risiko.:D

Gruß Tobi
Und siehe seine Worte wurden Wahrheit:

28.01.2004
ISRA VISION droht Absturzgefahr
Prior Börse

Nach Ansicht der Experten der " Prior Börse" sollten Anleger um die Aktie von ISRA VISION SYSTEMS (ISIN DE0005488100/ WKN 548810) einen großen Bogen machen.

Vorstandschef Enis Ersü habe seine Bilanz aufgeplustert. So bestehe die Gesamtleistung der Gesellschaft zu einem Zehntel aus aktivierten Entwicklungskosten. Die kreativen Hessen hätten ihre Tüftelei in der Bilanzposition " andere immaterielle Vermögensgegenstände" zusammengefasst. Diese Vorgehensweise sei nach den IAS-Bilanzierungsvorschriften korrekt. Doch inzwischen sei der Aktiv-Posten auf 10 Mio. Euro angewachsen und mache nahezu die Hälfte des Anlagevermögens aus. Der andere Teil der langfristigen Vermögenswerte speise sich zum Großteil aus luftigen Firmenwerten.

Kenner würden argwöhnen, dass die im Oktober 2003 überraschende Kapitalerhöhung nur dazu gedient habe, um einen Liquiditätsengpass zu verhindern. Außerdem stelle sich die Frage, warum der Geschäftsbericht für 2002/03 nur in einer Kurzversion ohne Testat publiziert worden sei

Derzeit notiere die Aktie bei 13,20 Euro. Mit 50 Mio. Euro Börsengewicht sei ISRA VISION mit dem doppelten Umsatz bewertet. Dies sei üppig.

Bei der ISRA VISION-Aktie droht nach Ansicht der Experten von " Prior Börse" Absturzgefahr.
wirtschaftsprüfer ist eine firma in frankfurt

pkf panell kerr forster und prüfer ein herr marcus jüngling.

der müsste doch wissen ob die bilanzierung so korrekt ist oder nicht und ob er testat erteilt oder nicht was prior ja anzweifelt.

jedenfalls wird er sicherlich nach den ganzen bilanzskandalen die werthaltigkeit der ansätze überprüfen. gerade bei eigenleistungen wenn der anteil an der bilanz so hoch ist, wie prior schreibt und zudem noch "luftige firmenwerte" dazu kommen. was prior mit diesen meint sagt er leider nicht.

aber er sagt offenbar nichts dazu. telefonisch ist er nicht zu erreichen.

schweigen ist auch eine antwort, vielleicht habt ihr ja mehr glück.

tel: 069 170000 0 (ziemliche viele nullen, grins)

spätestens bei vorlage der bilanz wissen wir mehr:

war es nur eine ente oder droht hier der nächste skandal. da diese in dem board hier ja schon länger diskutiert wird und prior ja nicht wahnsinnig ist scheint es irgendwie nicht ganz sauber zu sein. oder? was meint ihr. verkaufen oder aussitzen?
Der Markt scheint nicht sehr überrascht,sonst wär der Kursabschlag viel heftiger. Ich denke mal das viele Investoren, so wie ich, die Mauschelei bei den Eigenleistungen billigend in Kauf genmommen haben.
Am Wachstum und am Auftragseingang gibts schließlich nichts zu deuteln...oder doch? :laugh:
#35 WET

Verkaufen!

Habe ich jedenfalls sofort mit 10 % Verlust gemacht. Hatte allerdings auch nur sehr bescheidene 200 Stück.

Wenn`s klarer ist, kannst Du ja immer noch wieder zurückkaufen. Freut auch Deine Bank. ;-)

Gottseidank konnte ich heute diesen Verlust durch den Verkauf von 549365 UMS mehr als ausgleichen. :o))
Scheint immer noch Leute zu geben, die Prior lesen. Kaum zu glauben.
Die aktivierten Eigenleistungen sind schon seit Jahren konstant bei 10% der Gesamtleistung.
Der GB ist nur eine Vorab-Kurzfassung, weil der testierte Jahresbericht erst zur BPK erscheint.
" andere immaterielle Vermögensgegenstände" sind keineswegs überproportional gewachsen, sondern ebenfalls weitgehend konstant.
" luftige Firmenwerte" : gewagte Aussage, Herr Prior, wie wäre es mit einer Begründung? Aber das würde ja vorraussetzen, daß man sich intensiv mit einer Aktie beschäftigt.
Die KE war allerdings nötig, weil Isra in der Vergangenheit viel Geld für Investitionen ausgegeben hat, dies hat sich nun aber geändert, der FreeCashFlow ist nun deutlich positiv. Dies versetzt Isra in die Lage, aus selbst erwirtschafteten Mitteln zu wachsen.
Man könnte aus der Bilanz aber auch lesen, daß Isra schuldenfrei ist und eine Eigenkapitalquote von 75% hat.
Oder wie wäre es mit einer FCF-Rendite von 15% in Q4?
Aber das passt natürlich nicht zum Verriß.
Was Prior an Vermutungen anstellt ist schon allerhand.
Da werden meiner Meinung unverantwortlich Dinge behauptet, die an der Realität völlig vorbeigehen.

Wie ich die ISRA kenne, wird der Bestätigungsvermerk reine Formsache sein. So war es auch in den letzten Jahren.
Die Diskussion über die Eigenleistungen ist ausserdem überholt – was die ISRA macht ist durchaus üblich und entspricht, wie die Prior ja selbst sagt, den IAS Vorschriften.

Die im Dezember veröffentlichten Ergebnisse zeigen ja auch, dass das Unternehmen mit dem Cash Flow seine Entwicklung ohne weiteres selbst finanzieren kann und insofern ist glaubhaft, dass die Mittel aus der Kapitalerhöhung in die weitere Akquisitions- und Wachstumsfinanzierung fließen.

Zur Bewertung: was zuletzt von den Analysten und Researchhäusern zu lesen war, deutet nach wie vor auf eine Unterbewertung im Vergleich mit anderen Unternehmen hin.

Insofern muß man den Kommentar der Prior wohl eher unter der Kategorie Sensationsgier abbuchen.
aktuelle Mitteilung ....

Testierte Bilanzkennzahlen bestätigen Wachstumskurs

Darmstadt, 28. Januar 2004 – Das Unternehmen weist Spekulationen des Börsendienstes Prior hinsichtlich der Bilanz für das abgelaufene Geschäftsjahr zurück. Entgegen der Spekulation von Prior ist das Testat für das abgelaufene Geschäftsjahr 2002/2003 erteilt und bestätigt die im Dezember veröffentlichten Zahlen im vollen Umfang.

Der Vorstand der ISRA VISION SYSTEMS AG erwartet weiteres erfolgreiches Wachstum im laufenden Geschäftsjahr. Grundlage dafür sind die Innovations- und Entwicklungsstärke des Darmstädter Spezialisten für industrielle Bildverarbeitung sowie die ausgezeichneten Bilanzrelationen. Bei einer Eigenkapitalquote von 77% sieht sich das Unternehmen gut gerüstet für weiteres internes Wachstum und für Akquisitionen. Die Bilanz spiegelt im Anlagevermögen diesen Wachstumskurs auch für die Vergangenheit wider. Geschäfts- und Firmenwerte in Höhe von rd. EUR 10 Mio. sind Ausdruck der erfolgreichen Akquisitionsstrategie. Sie sind im abgelaufenen Geschäftsjahr entsprechend der festgelegten Dauer abgeschrieben worden, die Werthaltigkeitsprüfungen bestätigten die Werte. Das trifft auch für die Position Andere immaterielle Vermögenswerte zu.

Hinsichtlich des von Prior erwähnten großen Bogens bestätigt ISRA, dass auch Inspektionssysteme für den Bogendruck erfolgreich vermarktet werden.
Sagt mir bloss nichts Schlechtes gegen den Prior!
Als ich vor etlich Jahren travel24 bei 21 Euro gekauft habe, da wäre der Kurs sofort abgeschmiert, wenn der Heilige Prior nicht eingegriffen hätte. Er hat seine schützende Hand über den Wert gehalten, sodaß ich alles wieder ohne Verlust loswerden konnte.
Zur Erinnerung:

***Prior rät zum Kauf von Travel24.com WKN: 748750 - 50% Gewinn möglich
Virtuelles Schnäppchen
Innerhalb weniger Tage ist der Kurs des Börsenneulings (Erstnotiz 15.03) 34% unter den Ausgabepreis (29 Euro) gestürzt. Aktuell 19 Euro. Wo finden Sie sonst einen Internet-Titel zum Schnäppchenpreis. Das virtuelle Reisebüro ist damit nur noch etwa mit dem für 2001 erwarteten Erlös bewertet. Ich spekuliere darauf, dass Vorstandschef Marc Maslaton im Bunde mit den Konsortialinstituten Commerzbank und BNP alles daran setzen wird, möglichst bald zumindest wieder den Ausgabepreis zu erreichen. Ein kurzfristiges Aufwärtspotential also von 50% oder mehr.
Fazit: "Mutige greifen zu!"
(Auszug aus der Priorbörse Nr.: 24 vom 24.03.00)

Fazit: Mutige haben zugegriffen und mir das Schnäppchen, das heute 1,24 wert ist aus den Händen genommen. Also bitte verschont mir den Heiligen Egbert! Auf sein Urteil kann man sich verlassen.

PS:Ich habe übrigens heute Isra nachgekauft...
Gute Geschäfte wünscht
Einstein
:D :D


Beitrag zu dieser Diskussion schreiben


Es handelt sich hier um eine ältere Diskussion, daher ist das Schreiben in dieser Diskussion nicht mehr möglich. Bitte eröffnen Sie hier eine neue Diskussion.