DAX-1,50 % EUR/USD+0,05 % Gold+0,11 % Öl (Brent)-1,26 %

goldinvest.de Elektromobilität: Rohstoffversorgung rückt in den Vordergrund

Anzeige
Gastautor: Björn Junker
27.11.2017, 16:36  |  4208   |   

Nun scheint man es auch in Deutschland langsam zu begreifen: Die für die Herstellung von Batterien, wie sie unter anderem im Bereich der Elektromobilität erforderlich sind, sind knapp und die – erwartete – Nachfrage hoch. Ohne Rohstoffe wie Lithium, Kobalt und Graphit wird es mit einer Elektrorevolution hierzulande nichts werden. Darüber berichtete mittlerweile sogar schon die altehrwürdige Tagesschau.

Selbst der Branchengigant VW (WKN 766403) holte sich vor Kurzem eine blutige Nase, als er versuchte, sich einen langfristigen Kobaltvorrat zu beschaffen. Der Wolfsburger Konzern hatte versucht, Kobalt unter dem aktuellen Marktpreis einzukaufen und sich diese Konditionen auch noch auf Jahre hinaus festschreiben zu lassen – und kehrte letztlich mit leeren Taschen zurück.

Gerade am Beispiel von Kobalt ist das Problem überdeutlich zu erkennen. Laut den Experten von Benchmark Mineral Intelligence müsste beispielsweise das Kobaltangebot, um die steigende Nachfrage befriedigen zu können, von 48.000 Tonnen im Jahr 2016 bis 2021 auf 78.000 Tonnen steigen. Bis 2026 würden sogar 180.000 Tonnen Kobalt benötigt, so die Experten.

Und ein Großteil des Metalls stammt aus der Demokratischen Republik Kongo, einem der ärmsten Länder der Welt, das von Unruhen geprägt ist und in dem Kinderarbeit in den Minen des Landes weitverbreitet ist. Das bedeutet ein großer Teil des dort produzierten Kobalts darf an und für sich nach ethischen und moralischen Standards nicht genutzt werden.

Bei Lithium sieht es vielleicht was das potenzielle Angebot angeht nicht so eng aus, doch klaffen auch hier bislang Produktion und erwartete Nachfrage weit auseinander. Während derzeit die Lithiumproduktion weltweit bei rund 30.000 Tonnen liegen dürfte, rechnet das Fraunhofer Institut einem Bericht von Zeit Online zufolge 2035 mit einer Nachfrage von 110.000 Tonnen!

Dementsprechend sind an der Börse die Unternehmen dieses Sektors stark gefragt und auf GOLDINVEST.de berichten wir auch schon seit Längerem über das Thema Batteriemetalle. Mit Lithiumgesellschaften wie AVZ Minerals (WKN A0MXC7 / ASX AVZ) und Pilbara Minerals (WKN A0YGCV) aus Australien oder Far Resources (WKN A2AH8W / CSE FAT) aus Kanada haben wir unserem Lesern schon vor Längerem einige Vervielfacher vorgestellt.

Aktuell ist aber auch das Interesse an Lithiumunternehmen groß, die im so genannten Lithiumdreieck (Chile, Argentinien, Bolivien) tätig sind und dort vor allem in Argentinien nach Lithiumsolevorkommen suchen. Unter anderem halten wir dort Portofino Resources (WKN A2DVP6 / TSX-V POR), Advantage Lithium (WKN A2AQ6C / TSX-V AAL) oder Lithium Energi Exploration (WKN A2H5MG / TSX-V LEXI) für sehr interessant. Und mit der von uns bereits vor Längerem vorgestellten Millennial Lithium (WKN A2AMUE / TSX-V ML) hatten wir auch in diesem Bereich bereits einen High-Flyer ausfindig gemacht.

Auch im Kobaltsektor sind wir zuletzt auf einige Unternehmen gestoßen, die uns vielversprechend erscheinen und über die wir in Zukunft verstärkt berichten werden. Dazu gehört zum einen die kanadische Explorex Resources (WKN A2H5T7 / CSE EX) mit Projekten im kanadischen Ontario aber auch eine Pacific Rim Cobalt (WKN A2JSSL / CSE BOLT), deren Projekte in Südostasien liegen und die auf den chinesischen Markt abzielt. Eine Spekulation könnte zudem unserer Ansicht nach Accend Capital (WKN A2H5Q2 / TSX-V ADP) Wert sein, die vor Kurzem Kobaltprojekte in Uganda erwarb – und wo die Macher von Millennial Lithium involviert sind.

Der von vielen Experten prognostizierte Siegeszug der Elektromobilität und der damit zu erwartende Nachfrageboom nach Batteriemetallen wie Lithium, Kobalt und Grafit eröffnet risikobereiten Anleger also jede Menge Chancen. Die Redaktion von GOLDINVEST.de wird am Ball bleiben.

Folgen Sie uns auf Facebook: https://www.facebook.com/goldinvest.de
Abonnieren Sie unseren kostenlosen Newsletter: http://www.goldinvest.de/newsletter
Besuchen Sie uns auf YouTube: https://www.youtube.com/user/GOLDINVEST

Millennial Lithium

Die Inhalte von www.goldinvest.de und allen weiteren genutzten Informationsplattformen der GOLDINVEST Consulting GmbH dienen ausschließlich der Information der Leser und stellen keine wie immer geartete Handlungsaufforderung dar. Weder explizit noch implizit sind sie als Zusicherung etwaiger Kursentwicklungen zu verstehen. Des Weiteren ersetzten sie in keinster Weise eine individuelle fachkundige Anlageberatung, stellen vielmehr werbliche / journalistische Texte dar. Leser, die aufgrund der hier angebotenen Informationen Anlageentscheidungen treffen bzw. Transaktionen durchführen, handeln vollständig auf eigene Gefahr. Der Erwerb von Wertpapieren birgt hohe Risiken, die bis zum Totalverlust des eingesetzten Kapitals führen können. Die GOLDINVEST Consulting GmbH und ihre Autoren schließen jedwede Haftung für Vermögensschäden oder die inhaltliche Garantie für Aktualität, Richtigkeit, Angemessenheit und Vollständigkeit der hier angebotenen Artikel ausdrücklich aus. Bitte beachten Sie auch unsere Nutzungshinweise.

Laut §34b WpHG möchten wir darauf hinweisen, dass Partner, Autoren und/oder Mitarbeiter der GOLDINVEST Consulting GmbH Aktien der erwähnten Unternehmen halten können oder halten und somit ein Interessenskonflikt bestehen kann. Wir können außerdem nicht ausschließen, dass andere Börsenbriefe, Medien oder Research-Firmen die von uns besprochenen Werte im gleichen Zeitraum besprechen. Daher kann es in diesem Zeitraum zur symmetrischen Informations- und Meinungsgenerierung kommen. Ferner kann zwischen den erwähnten Unternehmen und der GOLDINVEST Consulting GmbH direkt oder indirekt ein Beratungs- oder sonstiger Dienstleistungsvertrag bestehen, womit ebenfalls ein Interessenkonflikt gegeben sein kann.

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel