DAX-0,13 % EUR/USD-0,12 % Gold-0,01 % Öl (Brent)0,00 %

Deutsche Bank, Tesla und Evotec – Depots parken auf Rekordlevel

Gastautor: Daniel Saurenz
16.04.2018, 09:19  |  648   |   |   

EZB_LuminaleLiebe Leser von Feingold Research, die Volastrategie erkläre ich am Mittwoch im Webinar noch einmal ausführlich – vor allem, warum es in Übergangsphasen “rumpelt”. Dies hat manchen Follower verunsichert im Volastrategie-Portfolio und darüber hinaus einen Drawdown bewirkt. Heute habe ich fast alle Positionen geschlossen, das Depot liegt bei Plus 65 Prozent seit Beginn, der DAX bei knapp 20 Prozent im selben Zeitraum. Seit Jahresstart sind wir 13 Prozent vorne – der DAX im Minus. Alle, die dabei geblieben sind oder auch bei Feingold Research unsere Strategie befolgten, liegen satt im Plus. Wir freuen uns auf die weiteren 8,5 Monate des Jahres. Auch unsere Depots bei Feingold Research liegen gut im Rennen, wir haben 2018 unsere Antizyklik erneut stramm durchgezogen. Wer Puts und Calls zum von uns genannten Zeitpunkt veräußerte oder kaufte, liegt schön vorne. Einzig – der VDAX-New liegt jetzt bei rund 17, die Vola der Vola in den USA bricht ein. Für uns heißt das – es gibt kein klares Bild, wir setzen ab jetzt auf seitwärts statt aufwärts.

Euro_EZB_Börse_2Folgen Sie ab jetzt NICHT prozyklischen Chart-Technikern, die Ihnen statt bei 11.777 nun bei 12.500 erzählen wollen, dass man in den DAX rein soll. Wir halten sowas für pures Herdenverhalten, absurd. In diesem Sinne – unser Ziel für den DAX bis zum Frühsommer – eine Seitwärtsbewegung zwischen 11.800 und 13.000 Punkten. In dieser Spanne sollten wir uns bewegen. Das rechtfertigt ab jetzt eben eine ebensolche Strategie.

ps: Die Anmerkungen zu den Evotec-Inlinern haben wir an den Emittenten weitergegeben, bei Deutsche Bank haben wir erste Gewinne mitgenommen, jedoch bleiben Sie bitte ausgehend vom Einstieg bei 11 Euro dabei. Die Deutsche ist eine Comebackwette auf 2-3 Jahre, nicht auf 2-3 Wochen. Ebenso wie wir davon ausgehen, dass die Korrektur der US-Techs noch eine zweite Welle braucht. Erst dann wäre der Markt sauber. Dies gilt für Tesla und Facebook ebenso wie für Netflix oder Nvidia.

Übrigens – für den Kryptomarkt sind wir seit einigen Tagen wieder positiv. Warum? Weil keiner mehr drüber redet. Gut so. Aus solchen Szenarien entstehen die nächsten positiven Trends! Lesen Sie alles auf bitcoin-krypto.de 

Mehr zum Thema
EuroDAXEZBVolaFeingold


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel