DAX+0,26 % EUR/USD+0,15 % Gold-0,24 % Öl (Brent)-3,69 %

Lufthansa Branchenkonsolidierung dauert an

16.04.2018, 11:35  |  505   |   |   

In dem Bieterstreit um das angeschlagene Luftfahrtunternehmen Alitalia hat laut Industrieminister Carlo Calenda zufolge Lufthansa die besten Chancen zum Zuge zu kommen. Neben Easyjet und Lufthansa sitzt noch ein dritter Wettbewerber im Boot, der allerdings offiziell nicht bekannt ist. Alitalia musste im Frühjahr 2017 Insolvenz anmelden, nachdem sich die Mitarbeiter gegen einen von Gewerkschaften und Management ausgehandelten Rettungsplan gestellt hatten.

Lufthansa stark aufgestellt

Aber auch der weiter hohe Konsolidierungsdruck im Luftfahrtsektor schafft bei Anlegern offenbar wieder Vertrauen und lässt die Aktie durch eine gesteigerte Nachfrage zu Beginn dieser Woche weiter zulegen, nachdem der Wert bereits in der abgelaufenen Woche merklich zulegen konnte. Dabei gelang es unter hoher Volatilität einen seit Jahresbeginn bestehenden Abwärtstrend zu brechen, dass nun weiteres Kurspotenzial freigesetzt haben dürfte und sich daher durchaus für ein Long-Investment eignet.

Trendwende nimmt Form an

Der erfolgreiche Start der Lufthansa-Aktie in diese Handelswoche könnte der Airline weiteren Auftrieb geben und Kursgewinne an die Vorwochenstände von 27,32 Euro ermöglichen. Darüber hinaus wäre kurzfristig sogar ein Rücklauf an die Zwischenstände aus Februar/März um 27,95 Euro vorstellbar und kann über entsprechende Long-Instrumente nachgehandelt werden. Hierzu können interessierte Investoren beispielshalber auf das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: HX1JL5) zurückgreifen und dabei eine Rendite von 98 Prozent aus dem Stand heraus erzielen.

Papier recht gut abgesichert

Auf der Unterseite präsentiert sich die Lufthansa-Aktie recht gut abgesichert, eine erste größere Supportzone ist um 26,00 Euro auszumachen, darunter die größere Unterstützung von 25,00 Euro. Erst wenn die letzte Marke tatsächlich und mindestens per Wochenschlusskurs gebrochen werden sollte, ist mit einem fortgesetzten Abverkauf zunächst auf das Niveau von 22,83 Euro zu rechnen, darunter sogar auf die Zwischenstände aus August letzten Jahres um 21,22 Euro.

Lufthansa (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 27,00 // 27,32 // 27,47 // 27,95 // 28,25 // 28,55 Euro
Unterstützungen: 26,57 // 26,15 // 26,00 // 25,56 // 25,30 // 25,00 Euro

Strategie: Papier immer attraktiver

Die Chancen auf eine Erholung bis 27,32 Euro nehmen mit jedem Punkt Kursgewinn stetig zu – eine Ausdehnung hätte sogar Platz bis 27,95 Euro. Ebenfalls überzeugt Anleger können hierzu auf das Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: HX1JL5) zurückgreifen und auf Sicht von nur wenigen Wochen eine Rendite von bis zu 98 Prozent erzielen. Die Verlustbegrenzung sollte aber noch knapp unterhalb von 26,00 Euro belassen werden, ist bei steigenden Notierungen aber auch stetig nachzuziehen!

Strategie für steigende Kurse
WKN: HX1JL5 Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,06 - 1,07 Euro Emittent: HVB / Uni Credit
Basispreis: 26,00 Euro Basiswert: Lufthansa
KO-Schwelle: 26,00 Euro akt. Kurs Basiswert: 26,90 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 27,95 Euro
Hebel: 27,39 Kurschance: + 98 Prozent
Order über Börse Stuttgart

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Wir weisen Sie darauf hin, dass die FSG Financial Services Group oder ein verbundenes Unternehmen aktuell oder in den letzten zwölf Monaten eine entgeltliche Werbungskooperation zur UniCredit Bank AG eingegangen ist.

Der Autor erklärt, dass er bzw. sein Arbeitgeber oder eine mit ihm oder seinem Arbeitgeber verbundene Person im Besitz von Finanzinstrumenten ist, auf die sich die Analyse bezieht, bzw. in den letzten 12 Monaten an der Emission des analysierten Finanzinstruments beteiligt war. Hierdurch besteht die Möglichkeit eines Interessenskonfliktes.

Der Autor versichert weiterhin, dass Analysen unter Beachtung journalistischer Sorgfaltspflichten, insbesondere der Pflicht zur wahrheitsgemäßen Berichterstattung sowie der erforderlichen Sachkenntnis, Sorgfalt und Gewissenhaftigkeit abgefasst werden.

Haftungsausschluss

Der Herausgeber übernimmt keine Gewähr für die Aktualität, Korrektheit, Vollständigkeit oder Qualität der bereitgestellten Informationen. Haftungsansprüche gegen den Herausgeber, welche sich auf Schäden materieller oder ideeller Art beziehen, die durch die Nutzung oder Nichtnutzung der dargebotenen Informationen bzw. durch die Nutzung fehlerhafter und unvollständiger Informationen verursacht wurden, sind grundsätzlich ausgeschlossen. Alle enthaltenen Meinungen und Informationen sollen nicht als Aufforderung verstanden werden, ein Geschäft oder eine Transaktion einzugehen. Auch stellen die vorgestellten Strategien keinesfalls einen Aufruf zur Nachbildung, auch nicht stillschweigend, dar. Vor jedem Geschäft bzw. vor jeder Transaktion sollte geprüft werden, ob sie im Hinblick auf die persönlichen und wirtschaftlichen Verhältnisse geeignet ist. Wir weisen ausdrücklich noch einmal darauf hin, dass der Handel mit Optionsscheinen oder Zertifikaten mit grundsätzlichen Risiken verbunden ist und der Totalverlust des eingesetzten Kapitals nicht ausgeschlossen werden kann. Alle Angebote sind freibleibend und unverbindlich. Der Nachdruck, die Verwendung der Texte, die Veröffentlichung / Vervielfältigung ist nur mit ausdrücklicher Genehmigung der FSG Financial Services Group GbR gestattet.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Weitere Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel
Aus der Redaktion
Drastische Preiserhöhung in China

Tesla: Erstes Opfer im Handelskrieg?

Mobilität von morgen

Franzosen entwickeln "Flug-Zug"

Brexit-Hardliner treten zurück

Doch noch Exit vom Brexit?

Dienstags-Briefing

Fünf Tageshighlights