DAX-0,56 % EUR/USD+0,04 % Gold-0,14 % Öl (Brent)+1,00 %

3 Aktien, die ich nie verkaufe

Nachrichtenquelle: The Motley Fool
17.10.2018, 02:16  |  2870   |   |   

Im Moment machen drei Aktien fast 40 % meines realen Portfolios aus. Dies ist ein Konzentrationsgrad, den viele für gefährlich halten. Aber während ich Grenzen für die Größe meiner Positionen habe, bin ich mit meiner aktuellen Aufteilung sehr zufrieden.

Diese drei Unternehmen – Amazon (WKN: 906866), Alphabet (WKN: A14Y6F) (WKN: A14Y6H) und Intuitive Surgical (WKN: 888024) – teilen jene drei Eigenschaften, die ich mehr als alles andere in meinem Portfolio schätze: einen breiten und wehrhaften Burggraben, mehrere Wachstumsmöglichkeiten für ihre Geschäfte und hervorragende Bilanzen.

Es ist wirklich das größte Kundenservice-Unternehmen der Welt

Stell dir vor, du hast eine Zeitmaschine. Du reist 20 Jahre zurück und erklärst einem Menschen aus dem Jahr 1998, dass Amazon zum „Geschäft für Alles“ wird. Es mag schwer zu verstehen sein, wie es von Punkt A zu Punkt B gekommen ist. Aber ein Blick auf meine drei Kriterien schließt schnell die Lücken.

Amazon besitzt einen vierfachen Burggraben. In umgekehrter Reihenfolge der Wichtigkeit sind das folgende Punkte:

  • Das Unternehmen verfügt über eine sehr starke Marke, die von Forbes, mit einem Wert von fast 71 Milliarden USD, als die fünftwertvollste der Welt eingestuft wird.
  • Käufer, die sich für einen anderen Service entscheiden, müssen sich mit den Wechselkosten auseinandersetzen. Amazon Prime ist ein Service, der kostenlosen Versand und Zugang zu einer Vielzahl von Zusatzdiensten bietet.
  • Ein Netzwerkeffekt für die Auftragsabwicklung über Amazon: Drittanbieter werden aufgrund der Besuchermengen, über die die Webseite verfügt, dazu angehalten, auf Amazon zu listen. Diese Verkäufer locken wiederum neue Kunden auf die Webseite, die noch mehr Drittanbieter anziehen. Es entsteht ein positiver Kreislauf.
  • Das Netzwerk der Auftragsabwicklungszentren ermöglicht es dem Unternehmen, Pakete für einen Bruchteil der internen Kosten der Konkurrenz zu liefern. Für andere Anbieter wäre es unerschwinglich, diese Skaleneffekte zu erreichen.

Aber wenn du glaubst, dass sich Amazon auf seinen Lorbeeren ausruht, irrst du. Die Mission lautet, das kundenorientierteste Unternehmen der Welt zu werden. Und man kann es kaum davon abhalten. Lebensmittel, Versand, Cloud Computing – wer weiß, welche Branche als nächstes hinzukommt?

Tatsache ist, dass Amazon die Vision und Flexibilität besitzt, weiterhin innovativ zu sein. Mit dem Gründer und CEO Jeff Bezos am Steuer, über 27 Milliarden USD in der Kasse und Geldanlagen auf der Bank sowie einem freien Cashflow, der im vergangenen Jahr 8 Milliarden USD betrug, werde ich weiterhin auf Amazon-Aktien setzen.

Daten, Daten und nochmals Daten!

Jenseits von Facebook (WKN: A1JWVX) hat kein Unternehmen – und keine Regierungsbehörde – so viele Daten in den Händen wie Alphabet. Die Muttergesellschaft von Google verfügt über sieben verschiedene Dienste mit über 1 Milliarde Nutzern: Suche, Karten, Gmail, Chrom, Android, YouTube und Google Play Store. Bis auf wenige Ausnahmen sind diese Dienste völlig kostenlos. Im Gegenzug sammelt Google Daten, die es dann an Werbekunden verkaufen kann.

Hier ist der wichtigste Burggraben: Da es sich bei diesen Daten um die heutige Version von Öl handelt und Google bei allen sieben der oben genannten Dienste eine dominierende Stellung einnimmt, kann es Daten zu weitaus niedrigeren internen Kosten sammeln als jeder andere. Dies hat zu einer Bilanz mit 114 Milliarden USD an Barmitteln und Kapitalanlagen sowie, in den letzten 12 Monaten, zu einem freien Cashflow von über 21 Milliarden USD geführt.

Dieses Geld wird für die wirklich großen Ambitionen von Alphabet verwendet: die „Anderen Wetten“. Während viele dieser Experimente sterben könnten, bevor sie überhaupt an die Öffentlichkeit kommen, könnte auch nur ein Erfolg mit ihnen die Einnahmen deutlich steigern. Bereits jetzt wird klar, dass seine selbstfahrende Waymo-Einheit riesig werden könnte. Ihr Wert wird auf 175 Milliarden USD geschätzt!

Die Zukunft der Chirurgie ist gekommen…um zu bleiben

Schließlich haben wir eine Firma, von der viele von euch vielleicht noch nicht gehört haben: Intuitive Surgical. Dies ist das Unternehmen hinter dem weltweit meistgenutzten chirurgischen Robotik-System daVinci Xi.

Derzeit sind weltweit fast 4.700 daVinci-Systeme im Einsatz. Darin liegt der entscheidende Burggraben von Intuitive Surgical: Krankenhäuser haben Millionen an USD für den Kauf dieser Systeme ausgegeben und Ärzte haben einen Großteil ihres Berufslebens für Schulungen aufgewendet. Infolgedessen sind die Wechselkosten von daVinci zu einer anderen Plattform sehr hoch.

Und wenn immer mehr Ärzte die Roboter einsetzen, werden sie mit weiteren Anwendungen in immer mehr Operationen experimentieren. Beispielsweise machten vor fünf Jahren gynäkologische und prostatabedingte Operationen die überwiegende Mehrheit der Intuitive-Verfahren aus. In den letzten fünf Jahren wurden jedoch weitere hinzugefügt, angeführt von Leistenbruch-Operationen. Es ist nicht abzusehen, wie viele Operationen mit dem Einsatz dieser Roboter noch verbessert werden können, aber ich bin überzeugt, dass wir derzeit nur an der Oberfläche kratzen.

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel