DAX+0,38 % EUR/USD+0,24 % Gold+0,11 % Öl (Brent)-0,88 %
Aktien New York: Wall Street hofft auf ein Ende des Handelskonflikts
Foto: Justin Lane - dpa

Aktien New York Wall Street hofft auf ein Ende des Handelskonflikts

Anzeige
Nachrichtenagentur: dpa-AFX
28.11.2018, 16:26  |  982   |   |   

NEW YORK (dpa-AFX) - Die Erholung am US-Aktienmarkt hat sich am Mittwoch fortgesetzt. Neu erwachte Hoffnungen auf eine Annäherung im amerikanisch-chinesischen Handelsstreit gaben weiter Auftrieb.

Der Leitindex Dow Jones Industrial legte den dritten Tag in Folge zu und gewann im frühen Handel 0,53 Prozent auf 24 879,48 Punkte. Nun könnte der Dow zwar "eine erste kleine markttechnische Hürde überspringen" und erst einmal einen Boden ausbilden, "doch daraus lässt sich noch lange kein Trendwechsel zurück nach oben ableiten", bleibt Chartexperte Andreas Büchler von Indexradar vorsichtig.

Der marktbreite S&P 500 stieg um 0,24 Prozent auf 2688,59 Punkte und der Auswahlindex Nasdaq 100 rückte um 0,52 Prozent auf 6736,17 Zähler vor.

Im weiteren Handelsverlauf dürfte eine Rede des US-Notenbankpräsidenten Jerome Powell zur Geldpolitik dann in den Fokus rücken. Dann werden die Anleger wohl einmal mehr sehr genau auf Hinweise auf eine möglicherweise langsamere Straffung achten, erwartet Analyst Michael Hewson von CMC Markets UK.

Im Dow waren die Anteile der vor allem auf Krankenversicherungen spezialisierten UnitedHealth Group Favorit mit plus 2,5 Prozent, gefolgt von den Aktien des Flugzeugbauers Boeing , die um 1,9 Prozent zulegten. Schlusslicht waren nach deutlichen Vortagesgewinnen nun die Papiere des Telekomunternehmens Verizon , die um 1,6 Prozent nachgaben.

Salesforce stiegen an der Nyse nach der Vorlage von Quartalszahlen und angehobenen Jahreszielen um 4,2 Prozent. Der Softwarehersteller und SAP-Konkurrent hatte im dritten Quartal dank des boomenden Cloud-Geschäfts ein überraschend starkes Umsatzplus erzielt. Der wegen hoher Investitionen rückläufige Gewinn übertraf ebenfalls die Erwartungen.

Dagegen sackten die Papiere von Tiffany um 10 Prozent ab. Der Juwelier war wegen schwächer als erwartetet ausgefallener Schmuckkäufe chinesischer Touristen im dritten Quartal beim Umsatz hinter den Erwartungen zurückgeblieben. Zudem zeigten sich die Anleger enttäuscht vom lediglich bestätigten Gewinnausblick./ck/she

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel