DAX-0,50 % EUR/USD-0,73 % Gold-0,68 % Öl (Brent)-0,84 %
Aktien New York Ausblick: Ernüchterung macht sich wieder breit
Foto: SVLuma - Fotolia

Aktien New York Ausblick Ernüchterung macht sich wieder breit

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
04.12.2018, 15:03  |  1152   |   |   

NEW YORK (dpa-AFX) - Der Optimismus der Anleger in den USA über einen Durchbruch im Handelskonflikt zwischen den beiden weltgrößten Volkswirtschaften ist am Dienstag bereits wieder verflogen. Der Broker IG taxierte den Dow Jones Industrial 0,36 Prozent tiefer bei 25 732 Punkten. Zum Wochenauftakt hatten Entspannungssignale den Wall-Street-Index noch um etwas mehr als 1 Prozent nach oben getrieben. Der technologielastige Nasdaq 100 war sogar um 1,6 Prozent gestiegen, nachdem US-Präsident Donald Trump und Chinas Staatspräsident Xi Jinping sich geeinigt hatten, den Handelskonflikt zunächst nicht weiter eskalieren zu lassen.

"Eigentlich müssten sich die beiden Seiten nur auf die Parameter für einen künftigen Deal einigen und was enthalten sein muss, um den Burgfrieden zu verlängern und die Aufhebung der Zölle voranzutreiben", schrieb Analyst Craig Erlam vom Währungsbroker Oanda. Aktuell jedoch, so sieht es sein Kollege Stephen Innes, herrsche Verwirrung, nachdem Trumps Berater Larry Kudlow Schwierigkeiten hatte, klar zu formulieren, wann genau China die 40-prozentigen Zölle auf US-Autos zurücknehmen wolle.

Unter den Einzelwerten im Dow dürften die Aktien von Apple in den Blick rücken, die vorbörslich um 2 Prozent nachgaben. Die britische Investmentbank HSBC hat das Papier des iPhone-Herstellers auf "Hold" abgestuft, da es an kurzfristigen Kurstreibern mangele.

Die Anteile des Marlboro-Herstellers Altria legten vorbörslich um 0,1 Prozent zu. Der Konzern prüft den Einstieg in das Geschäft mit Cannabis und führt daher derzeit Gespräche mit dem kanadischen Marihuana-Hersteller Cronos. Offen ist, ob es um eine Beteiligung oder vollständigen Übernahme geht.

Zudem wurden vereinzelt Quartalsbilanzen veröffentlicht. Dabei übertraf das Bauunternehmen Toll Brothers mit seinen Umsätzen im vierten Geschäftsquartal selbst die optimistischsten Analystenschätzungen. Der Aktienkurs gab dennoch um fast 5 Prozent nach. Die Warenhauskette Dollar General senkte ihr Ziel für das Jahresergebnis je Aktie und verfehlte damit die durchschnittliche Analystenschätzung, was den Anteilsscheinen ein vorbörsliches Minus von etwas mehr als 5 Prozent einbrockte.

Um knapp 6 Prozent aufwärts ging es vor dem Handelsstart dagegen für die Papiere von Marinus Pharmaceuticals , nachdem klinische Phase-II-Studiendaten die Langzeitwirksamkeit des Wirkstoffs Ganayolone gegen Anfälle gezeigt haben./ck/stw

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel