DAX+0,37 % EUR/USD0,00 % Gold0,00 % Öl (Brent)+1,24 %

Bayer Positive Impulse aus den USA

04.01.2019, 10:41  |  813   |   |   

Genauer geht es um eine Aufteilung des Prozesses bei der Klage von Edwin Hardeman in zwei Phasen, erst soll die krebserregende Wirkung festgestellt werden, bevor es anschließend in die zweite Phase weiter geht. Damit dürften auch die 620 anhänglichen Verfahren gegen Bayer-Tochter Monsanto merklich an Schrecken verlieren, dass Investoren von Bayer heute in Kauflaune versetzt hat.

9.300 Kläger wegen Glyphosat

Bayer mit festem Hebel folgen [Anzeige]
Ich erwarte, dass der Bayer steigt...
Ich erwarte, dass der Bayer fällt...

Verantwortlich für diese Anzeige ist die Deutsche Bank AG. Die Wertpapierprospekte und Basisinformationsblätter zu diesen Produkten erhalten Sie über www.xmarkets.db.com.

Ein Blick auf den Chartverlauf seit April 2015 offenbart aber ein schwaches Bild, die Aktie der Leverkusener gab von 146,45 Euro auf zuletzt einen Tiefstand von 58,34 Euro nach. Doch zum Jahreswechsel zeigt sich eine merkliche Abschwächung des Abwärtstrends, seit Sommer kann sogar ein potenzieller bullischer Keil ausgemacht werden. Solche klassifizieren sich zwar noch durch sehr große Kursschwankungen, die Aussage ist aber entgegen der Trendrichtung gerichtet und könnte bei erfolgreicher Auflösung des Keils der Bayer-Aktie wieder merklichen Aufschwung verleihen.

Massive Unterstützung um 60 EUR

Der Kapitalabfluss in der Aktie von Bayer spiegelt sich noch auch im aktuellen Kursverlauf wider. Doch zugleich liegt das Wertpapier auch auf einer großen technischen Unterstützung aus den Jahren 2008 bis 2011 auf, die für eine Stabilisierung sorgen dürfte und gute Handelsansätze bietet. Kurszuwächse bis in den Bereich von zunächst 68,33 Euro wären in den kommenden Wochen durchaus realisierbar. Spätestens an 75,00 Euro muss jedoch mit einem erneuten Dämpfer gerechnet werden.

Pullback zur Oberseite sehr wahrscheinlich

Sollte Bayer jedoch am Ende der Woche wieder unter dem Niveau von rund 60,00 Euro notieren, dürften sich weitere Abgaben an die Jahrestiefs bei 58,34 Euro rasch anschließen. Jeder weitere Kursabschlag birgt das Risiko unverhältnismäßig hoher Verluste – Abschläge auf die nächstgrößere Unterstützung bei grob 55,00 Euro könnten dann die Folge sein.

Bayer (Tageschart in Euro)

Tendenz:
Chartverlauf

Wichtige Chartmarken

Widerstände: 62,66; 63,57; 64,35; 65,00; 65,61; 67,50 Euro
Unterstützungen: 61,45; 60,10; 59,43; 58,34; 56,00; 55,00 Euro

Strategie: Direkter Long-Einstieg denkbar

Die positive Marktreaktion kann für den Aufbau von Long-Positionen durchaus sofort erfolgen. Mittelfristig steht das Niveau von 75,00 Euro auf der Agenda, bis wohin über ein Investment in das zeitlich unbeschränkte Unlimited Turbo Long Zertifikat (WKN: HX5PUH) eine Rendite von 93 Prozent erzielt werden kann. Ein Stop für risikofreudige Investoren sollte sich aber noch unterhalb der Jahrestiefs aus 2018 von 58,34 Euro einfinden. Mit hoher Volatilität muss zwingend gerechnet werden.

Strategie für steigende Kurse
WKN: HX5PUH Typ: Open End Turbo Long
akt. Kurs: 1,32 - 1,33 Euro Emittent: HVB/Uni Credit
Basispreis: 50,1804 Euro Basiswert: Bayer
KO-Schwelle: 50,1804 Euro akt. Kurs Basiswert: 62,59 Euro
Laufzeit: Open End Kursziel: 75,00 Euro
Hebel: 5,06 Kurschance: + 93 Prozent
Börse Fankfurt

Interessenkonflikt

Hinweis auf bestehende Interessenkonflikte nach § 34b Abs. 1 Nr. 2 WpHG:

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Nachrichten zu den Werten

ZeitTitel
14.01.19