DAX+0,90 % EUR/USD+0,02 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

WhatsApp & Telegram Zünden die Tech-Riesen den Krypto-Turbo?

01.03.2019, 12:54  |  4912   |   |   

Große Tech-Unternehmen wie Facebook und Telegram entwickeln eigene wertstabile Digitalwährungen für ihre Messenger. Verhelfen WhatsApp, Telegram und Co. Kryptowährungen damit zum Durchbruch?

Trotz der Talfahrt am Krypto-Markt entwickeln WhatsApp, Telegram und andere Messenger eigene Kryptowährungen. Bereits im nächsten Jahr könnten Nutzer der Messaging-Apps damit weltweit Geld an ihre Kontakte senden. Zuerst berichtete darüber die "New York Times".

WhatsApp, das zu Facebook gehört, entwickelt im Geheimen einen durch Fiat-Währungen gedeckten wertstabilen "Facebook Coin". Das Projekt befinde sich in einem fortgeschrittenen Stadium. Facebook führe bereits mit Krypto-Börsen Verhandlungen über den Vertrieb, so Insider.

Telegram, das weltweit schätzungsweise 300 Millionen Nutzer hat, arbeitet auch an einem Stablecoin. Signal, ein bei Technik-Fans beliebter verschlüsselter Messaging-Dienst, sowie die in Südkorea und Japan beliebten Messaging-Anwendungen KakaoTalk und Line gehen ebenfalls mit eigenen Kryptowährungen ins Rennen.

Eric Meltzer, Mitbegründer eines Venture-Capital-Unternehmen im Krypto-Bereich, erklärte: "Es ist so ziemlich das Faszinierendste, was im Moment im Krypto-Bereich passiert. Sie alle haben ihren eigenen Vorteil in diesem Wettbewerb, und es ist wahnsinnig spannend, zuzusehen, wie er ausgeht".

Ob die Krypto-Projekte der Tech-Unternehmen die Probleme bisheriger Kryptowährungen lösen können, muss sich noch zeigen. Mit 1,5 Milliarden WhatsApp-Nutzern hat Facebook aber das Potenzial, Kryptos in den Mainstream zu bringen.

Quelle:

New York Times

 

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel