DAX-0,14 % EUR/USD+0,14 % Gold+0,10 % Öl (Brent)+0,51 %

DGAP-News First Sensor erwartet 2019 weitere Erfolge der Strategie für profitables Wachstum

Nachrichtenquelle: EQS Group AG
21.03.2019, 08:00  |  494   |   |   




DGAP-News: First Sensor AG / Schlagwort(e): Sonstiges


First Sensor erwartet 2019 weitere Erfolge der Strategie für profitables Wachstum


21.03.2019 / 08:00



Für den Inhalt der Mitteilung ist der Emittent / Herausgeber verantwortlich.



First Sensor erwartet 2019 weitere Erfolge der Strategie für profitables Wachstum



- Umsatz soll nach 155,1 Mio. Euro 160-170 Mio. Euro erreichen



- Weitere Steigerung der EBIT-Marge von 7,9 auf 8,5-9,5 Prozent



- Verwaltung schlägt Dividende von 0,20 Euro je Aktie vor



- CEO Dr. Dirk Rothweiler bis Ende 2023 berufen



First Sensor ist im Geschäftsjahr 2018 wie geplant weiter profitabel gewachsen. Der Umsatz stieg um 5,2 Prozent auf 155,1 Mio. Euro (VJ: 147,5 Mio. Euro) und konnte mit einer verbesserten Profitabilität realisiert werden. So stieg das EBIT um 16,0 Prozent auf 12,2 Mio. Euro. Das entspricht einer EBIT-Marge von 7,9 Prozent (VJ: 7,2 Prozent).



"Unser Ergebnis für 2018 zeigt, dass unsere Strategie für profitables Wachstum greift und es uns erfolgreich gelingt, Skalen zu generieren und zu nutzen", sagt Dr. Dirk Rothweiler, CEO der First Sensor AG, der vom Aufsichtsrat der First Sensor AG in der vergangenen Woche für weitere vier Jahre zum Vorstandsvorsitzenden berufen wurde. "Unsere Sensoren für Photonik und Druck überzeugen Schlüsselkunden in der ganzen Welt und sind aus Anwendungen der Industrie 4.0, hochmoderner Medizintechnik und einer grünen und vernetzten Mobilität nicht mehr wegzudenken."



Erfolgreiche Ergebnisverbesserung 2018

Bei einem Umsatz von 155,1 Mio. Euro (VJ: 147,5 Mio. Euro) verbesserten sich alle wesentlichen Ergebniszahlen. Das operative Ergebnis EBITDA (Ergebnis vor Zinsen, Steuern und Abschreibungen) stieg von 19,6 Mio. Euro im Vorjahr auf 21,3 Mio. Euro. Damit erhöhte sich die EBITDA-Marge von 13,3 Prozent auf 13,7 Prozent. Folglich verbesserte sich auch das Betriebsergebnis (EBIT). Es stieg um 16,0 Prozent auf 12,2 Mio. Euro (VJ: 10,6 Mio. Euro). Die EBIT-Marge erreichte damit 7,9 Prozent (VJ: 7,2 Prozent). Nach Steuern wird für das Geschäftsjahr 2018 ein deutlich gestiegener Konzernüberschuss in Höhe von 7,5 Mio. Euro ausgewiesen (VJ: 4,4 Mio. Euro). Das entspricht einem Ergebnis je Aktie von 0,72 Euro je im Umlauf befindlicher Aktie (VJ: 0,40 Euro). Der Bilanzgewinn der First Sensor AG beläuft sich auf 9,3 Mio. Euro (VJ: 4,1 Mio. Euro). Vorstand und Aufsichtsrat werden der Hauptversammlung daher die Ausschüttung einer Dividende von 0,20 Euro je Aktie vorschlagen. Das entspricht einer Ausschüttungssumme von 2,0 Mio. Euro oder 22,0 Prozent des Bilanzgewinns.



Zielmärkte

Der Umsatz im Zielmarkt Industrial stieg um 7,0 Prozent auf 80,4 Mio. Euro (VJ: 75,1 Mio. Euro). Dies ist auf den Ausbau des Geschäfts mit optischen Sensoren sowie Drucksensoren zurückzuführen, für die die Nachfrage insbesondere in Asien gewachsen ist. Im Zielmarkt Medical führte die gestiegene Nachfrage nach Drucksensoren der H-Serie sowie Imaging-Lösungen zu einem Umsatzwachstum von 23,7 Prozent auf 34,6 Mio. Euro (VJ: 27,9 Mio. Euro). Dabei konnte insbesondere der Umsatz in Nordamerika weiter erhöht werden. Im Zielmarkt Mobility betrug der Umsatz im abgelaufenen Geschäftsjahr 40,2 Mio. Euro (VJ: 44,5 Mio. Euro). Hier spiegeln sich die geopolitisch volatilen Entwicklungen wider, die die Automobilwirtschaft im vergangenen Jahr belastet haben.



Auftragseingang und Auftragsbestand

Die Nachfrage nach Sensoren und Sensorlösungen der First Sensor-Gruppe ist weiterhin hoch. Die Auftragseingänge erreichten im Jahr 2018 insgesamt 159,6 Mio. Euro. Der Auftragsbestand betrug per 31.12.2018 97,6 Mio. Euro, das entspricht einem Plus von 5,1 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr (92,5 Mio. Euro). 80,0 Prozent sind dabei für das Jahr 2019 terminiert.



Bilanz und Cashflow

Die Bilanzsumme stieg im Geschäftsjahr 2018 auf 168,4 Mio. Euro (VJ: 159,6 Mio. Euro). Die Eigenkapitalquote erhöhte sich infolge des Bilanzgewinns für das Geschäftsjahr 2018 und durch Ausgabe von Aktien aus bedingtem Kapital um 1,4 Prozentpunkte auf 52,7 Prozent. Im Bereich der Sachanlagen wurde vor allem in die Ausweitung der Produktionskapazitäten investiert. Das Working Capital blieb im Saldo mit -0,2 Mio. Euro nahezu unverändert und belief sich auf 37,3 Mio. Euro (VJ: 37,5 Mio. Euro). Mit 123,2 Mio. Euro (VJ: 122,9 Mio. Euro) blieb auch das Capital Employed auf Vorjahresniveau. Der ROCE entwickelte sich positiv und stieg auf 9,9 Prozent (VJ: 8,6 Prozent).



Der operative Cashflow betrug 15,9 Mio. Euro (VJ: 16,0 Mio. Euro). Der Cashflow aus der Investitionstätigkeit beträgt -9,6 Mio. Euro nach -12,5 Mio. Euro im Vorjahr, in dem die einheitliche ERP-Software erworben wurde. Die Investitionen in 2018 betrafen überwiegend neue Maschinen und Anlagen zur Erweiterung der Fertigungstiefe, für Prozessverbesserungen und zur Kapazitätsausweitung. Im Ergebnis betrug der Free Cashflow 6,3 Mio. Euro, ein Plus von 2,8 Mio. Euro im Vergleich zum Vorjahr.



Mitarbeiter

Zum Stichtag 31. Dezember 2018 waren in der First Sensor-Gruppe insgesamt 863 Mitarbeiterinnen und Mitarbeiter (FTE - Full Time Equivalent) und 32 Auszubildende beschäftigt (VJ: 31).



Ausblick

Für das Geschäftsjahr 2019 erwartet der Vorstand einen Umsatz zwischen 160 und 170 Mio. Euro. "Neue kundenspezifische Lösungen für Schlüsselkunden werden im Geschäftsjahr 2019 in die Serie überführt und damit in größeres Volumen gebracht. Gleichzeitig verzeichnen wir erhöhte Abrufe unserer Bestandskunden für Standardsensoren und Sensorlösungen. Das bietet bereits eine gute Ausgangsbasis für ein erfolgreiches neues Geschäftsjahr", so CEO Dr. Dirk Rothweiler. "Dabei wollen wir in allen Zielmärkten und Absatzregionen wachsen, beobachten die Auswirkungen der weltweit gedämpften Konjunkturerwartungen sowie die weiterhin ungelösten geopolitischen Herausforderungen jedoch genau."

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Jetzt Fonds ohne Ausgabeaufschlag handeln und dauerhaft Depotgebühren bei comdirect sparen!

  • über 13.000 Investmentfonds ohne Ausgabeaufschlag
  • kostenlose Depotführung
  • über 450 Fonds für Sparpläne ohne Ausgabeaufschlag
  • Sonderkonditionen für Transaktionen

Sie haben bereits ein Depot bei comdirect?

Kein Problem. Ein einfacher kostenloser Vermittlerwechsel genügt und Sie können auch von den günstigen Konditionen profitieren.

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
18.04.19
Aus der Redaktion