DAX+1,01 % EUR/USD-0,08 % Gold-0,49 % Öl (Brent)+0,22 %
Aktien Osteuropa Schluss: Gewinne dank positiver Daten aus China und den USA
Foto: wallstreet:online

Aktien Osteuropa Schluss Gewinne dank positiver Daten aus China und den USA

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
01.04.2019, 19:11  |  674   |   |   

MOSKAU/BUDAPEST/PRAG/WARSCHAU (dpa-AFX) - Die wichtigsten Aktienmärkte in Osteuropa haben am Montag deutlich zugelegt und sich damit an den weltweiten Börsen orientiert. Anleger reagierten erleichtert auf positive Stimmungsdaten aus der Industrie in China und auch den USA.

Der Moskauer RTS-Index gewann 1,35 Prozent auf 1214,29 Punkte. Öl- und Gaswerte wie Gazprom mit plus 3,3 Prozent oder Rosneft Oil mit 1,9 Prozent zählten dort zu den Favoriten.

Nach drei Verlusttagen in Folge ging es auch für die Börse in Warschau wieder nach oben. Der Wig-30 legte um 1,19 Prozent auf 2686,70 Punkte zu. Der breiter gefasste Wig stieg um 1,13 Prozent auf 60 342,05 Zähler.

Energiewerte zählten an diesem Tag zu den Gewinnern. So zogen die Aktien des Raffinerieunternehmens Grupa Lotos um 3,4 Prozent an. Das Unternehmen hatte über eine höhere Raffinerie-Marge im März berichtet. Die Titel des führenden heimischen Ölunternehmens PKN Orlen gewannen 2,4 Prozent und profitierten vom steigenden Ölpreis.

In Prag rückte der tschechische Leitindex PX um 0,97 Prozent auf 1084,81 Punkte vor. Das Handelsvolumen lag bei 0,45 (Freitag: 0,72) Milliarden tschechischen Kronen. Unter den Schwergewichten stiegen die Aktien der Komercni Banka um 1,6 Prozent. Die der Moneta Money Bank legten indes nur um 0,1 Prozent zu. Im Energiebereich schlossen die Anteile von CEZ mit plus 0,2 Prozent.

In Budapest stieg der ungarische Leitindex Bux um 0,90 Prozent auf 42 057,33 Zähler. Das Handelsvolumen belief sich auf 8,1 (Freitag: 15,7) Milliarden Forint. Unter den Schwergewichten waren die Papiere der OTP Bank Favorit mit plus 1,4 Prozent. Die Mol -Aktien gewannen 1,3 Prozent. Magyar Telekom stiegen um 0,1 Prozent, während die Aktien des Pharmaunternehmens Richter Gedeon um 0,4 Prozent nachgaben./ste/APA/ck/he

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel