DAX+1,20 % EUR/USD-0,03 % Gold-0,23 % Öl (Brent)+1,53 %

DAX-Absturz – es gibt Hoffnung

Gastautor: Daniel Saurenz
16.08.2019, 09:20  |  213   |   |   

Symbol_Börse_abwarten_Nach einem freundlichen Auftakt tendierte der DAX gestern schnell schwächer und geriet dann richtig unter Druck, als das Vortagestief unterschritten war und damit ein Verkaufssignal aktiviert wurde. Der Blue-Chip-Index fiel dann sogar auf den niedrigsten Stand seit Ende Februar. Bis zur Schlussglocke gab es eine Erholung auf 11.412 Punkte, womit man die Tageskerze genauer untersuchen muss: der Abstand zum Tagestief beträgt 146 Zähler, jener zum Eröffnungskurs (welcher beinahe dem Tageshoch entspricht) 110 Punkte. Zwischenzeitlich bestand die Chance auf einen sogenannten Hammer, zu diesem kurzfristigen Kaufsignal hat es dann aber doch nicht gereicht, es wäre ein Schlusskurs von mindestens 11.437 Punkte notwendig gewesen.

Trotzdem könnte die lange Lunte eine gewisse Stabilisierung verheißen, zumal der Markt im überverkauften Bereich handelt. Als erster horizontaler Widerstand ist der Bereich 11.540/11.560 Punkte auffällig. Dann müssen wir natürlich weiterhin über die 200-Tage-Linie und den 200-WochenDurchschnitt reden, welche um 11.650 und 11.610 Zähler verlaufen. Zwei Schlusskurse gab es bereits darunter, ein dritter würde nach gängigen Regeln die signifikante Preisgabe der Unterstützung manifestieren.

Ausgewählte X-Open End-Turbos auf den DAX

Call - TR6HS7

Put - TR8JEP

Bildschirmfoto 2019-08-16 um 09.15.51

 

 

Disclaimer: Wir weisen darauf hin, dass HSBC für die Platzierung dieses Beitrags bezahlt und auch die genannten Produkte ausgewählt hat. Darüber hinaus stellt Feingold Research Produkte von HSBC in ihren Publikationen und Beiträgen vor.

Diesen Artikel teilen
Mehr zum Thema
DAXHammerFeingoldHSBC


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel