Bis zu 90% sparen! Kostenloser Depotgebühren-Check
030-275 77 6400
DAX-0,17 % EUR/USD+0,42 % Gold-0,13 % Öl (Brent)0,00 %
Klimaschützer prangern deutsche Erdgas-Subventionen an
Foto: Ozgur Guvenc - 123rf Stockfoto

Klimaschützer prangern deutsche Erdgas-Subventionen an

Nachrichtenagentur: dpa-AFX
09.09.2019, 05:24  |  946   |   |   

BRÜSSEL (dpa-AFX) - Wegen Subventionen für die Nutzung von Erdgas steht Deutschland in einer neuen Studie von Klimaschützern am Pranger. Trotz Klimakrise förderten Deutschland und andere EU-Länder die Nutzung von fossilen Brennstoffen weiter mit riesigen Summen an Steuergeldern, kritisiert die am Montag von dem Klimaverbund Climate Action Network in Brüssel veröffentlichte Untersuchung.

Die Autoren überprüften die vorläufigen Nationalen Energie- und Klimapläne (NECP) aller 28 EU-Staaten darauf, ob die internationale Zusage eines Abbaus von Subventionen für klimaschädliche Brennstoffe umgesetzt wird. Deutschland gehöre jedoch zu fünf EU-Staaten, die sogar noch neue Fördermaßnahmen für fossile Brennstoffe planten, heißt es in der Studie. Genannt werden Subventionen für die Nutzung von Erdgas bis 2026, etwa im Straßenverkehr.

Die Bundesregierung setzt auf Nutzung von Erdgas anstelle von Erdöl oder Kohle, die dem Klima noch mehr schaden. So gelten für Erdgas als Treibstoff für Autos bis 2026 ermäßigte Steuersätze. Kanzlerin Angela Merkel warb kürzlich auch für den Umstieg von Heizöl- auf Gasheizungen. "Das ist allemal besser, als wenn die Menschen weiter alle mit Heizöl heizen", sagte sie Ende August in Den Haag.

Grüne und Klimaverbände fordern dagegen eine Abkehr von allen fossilen Brennstoffen, weil auch beim Verbrennen von Erdgas erhebliche Mengen Kohlendioxid freiwerden. Dafür sollen aus ihrer Sicht Steuervergünstigungen oder Zuschüsse gestrichen werden.

"Im Rahmen der G20 haben die EU-Regierungen sich schon 2009 auf ein Ende von Subventionen für fossile Brennstoffe verpflichtet", erklärte Studienautorin Laurie van der Burg. Wenn es die EU-Regierungen ernst mit dem Klimaschutz meinten, müssten sie dem Taten folgen lassen. Die Klimapläne müssten entsprechend korrigiert werden.

Alle EU-Staaten müssen bis Jahresende die endgültige Version ihrer Energie- und Klimapläne vorlegen. Diese sollen sicherstellen, dass die EU ihre Klimaziele für 2030 erreicht. Das deutsche Klimakabinett soll am 20. September entscheiden, wie das nationale Ziel umgesetzt wird, bis 2030 mindestens 55 Prozent weniger Treibhausgase auszustoßen als 1990./vsr/DP/zb

Diesen Artikel teilen
Seite 1 von 2

Diskussion: Ölpreise legen zu - US-Rohöllagerbestände gefallen

Diskussion: US-Regierung bot Kapitän von iranischem Tanker Geld für Kooperation
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
ErdgasFossile BrennstoffeSubventionenDeutschlandEner


5 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Kommentare

Fracking in Deutschland verboten weil es höchst Umweltschädlich ist. Wenn die Amis sich damit selber vergiften wollen kann sie niemand aufhalten.
In Wirklichkeit ist die Umstellung von Kohle auf Gas die derzeit effizienteste Moeglichkeit, CO2 einzusparen.

Eben dank Frackinggas statt Kohle ist ausgerechnet Trumps USA nun #1 bei der CO2 Vermeidung, und Deutschland ist Schlusslicht, trotz hoechster Verbraucherstrompreise und groesster Klappe von "Klimaschuetzern".
Klimaschutz ist völliger Schwachsinn und eine politisch motivierte Lüge, um uns mit Steuern abzuzocken und uns mit Verboten und Einschränkungen zu überziehen:

Zitat:
• Klimawandelmodelle können die Erdtemperatur nicht vorhersagen.
• Alle Berechnungen der Temperaturentwicklung sind falsch.
• Alle Aussagen, die über den Einfluss von CO2 auf das Klima gemacht werden, sind damit bedeutungslos.
• Ein Effekt von CO2 auf das Klima könnte selbst dann, wenn es ihn gäbe, nicht nachgewiesen werden.
• Schon der Fehler in der Modellierung der langwellen Strahlung, die von Wolken auf die Erde reflektiert wird,
ist um das 114fache größer als der Effekt den CO2 auf das Klima haben soll.
…In aller Kürze: Klima-Modelle können die Entwicklung der Erdtemperatur nicht vorhersagen, nicht für ein Jahr und nicht für 100 Jahre.
Die Vorhersage der Temperaturentwicklung auf Grundlage von Klima-Modellen ist physikalisch bedeutungslos.
Sie sagen nichts über den Effekt, der von CO2-Emissionen auf das globale Klima ausgeht, aus.“…
…„Der Effekt, der von CO2 auf das Klima ausgeht, sofern es ihn überhaupt gibt, er ist so gering, dass er nicht festgestellt werden kann.“…
…„Die Analyse wirft alles, was das IPCC in den letzten Jahren hat verlautbaren lassen, über den Haufen.
… Es gibt keinerlei Belege dafür, dass CO2-Emissionen die Erdtemperatur erhöht haben, aktuell erhöhen oder überhaupt erhöhen können.“…
…Damit ist die Erzählung, dass es einen menschengemachten Klimawandel gibt, als Lüge, als Betrug, als Hoax entlarvt…

https://sciencefiles.org/2019/09/08/in-trummern-neues-paper-…
Immer schön dagegen! Empfehlen die Klimaschützer bezahlbare Alternativen? Nö. Wahrscheinlich wärmen sie sich an einem Bild mit aufgemaltem Feuer ...

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel