DAX+1,41 % EUR/USD-0,28 % Gold+0,57 % Öl (Brent)-2,05 %

Darzalex▼ (Daratumumab) zeigt positive Wirkung auf das Gesamtüberleben sowie eine kontinuierliche Verbesserung des progressionsfreien Überlebens bei Patienten mit neu diagnostiziertem multiplem Myelom...

Nachrichtenquelle: Business Wire (dt.)
10.12.2019, 19:00  |  107   |   |   

 

Darzalex▼ (Daratumumab) zeigt positive Wirkung auf das Gesamtüberleben sowie eine kontinuierliche Verbesserung des progressionsfreien Überlebens bei Patienten mit neu diagnostiziertem multiplem Myelom, bei denen eine Transplantation nicht in Betracht gezogen wird

 

Die Janssen Pharmaceutical Companies von Johnson & Johnson haben heute die Ergebnisse der Phase-3-Studie ALCYONE für das Gesamtüberleben (overall survival, OS) bekannt. Das Gesamtüberleben bei Patienten mit neu diagnostiziertem, transplantations-untauglichem multiplem Myelom verbesserte sich durch die zusätzliche Verabreichung von Darzalex (Daratumumab) zu Bortezomib, Melphalan und Prednison (D-VMP), während sich das Sterberisiko im Vergleich zu alleinigem VMP um 40 Prozent verringerte.1 Die aktualisierten Ergebnisse aus der ALCYONE-Studie zeigten außerdem, dass das Hinzufügen von Daratumumab zu VMP zu höheren Raten von MRD-Negativität (MRD: minimal residual disease, minimale Restkrankheit) führte.1 Diese Daten sind die ersten OS-Ergebnisse aus der ALCYONE-Studie und werden in einem mündlichen Vortrag (Abstract 859) bei der Jahrestagung 2019 der American Society of Hematology (ASH) in Orlando präsentiert. Die Daten werden gleichzeitig veröffentlicht in The Lancet.

„Als Arzt, der Patienten mit multiplem Myelom behandelt, möchte ich bei der Primärtherapie ein umfassendes Ansprechen mit hoffentlich langfristigen Vorteilen erzielen“, so Maria-Victoria Mateos, M.D., Ph.D., Leiterin der Myelom-Abteilung am University Hospital von Salamanca-IBSAL, Salamanca, Spanien, und Prüfärztin. „Die Ergebnisse aus der längerfristigen Beobachtungsphase der ALCYONE-Studie sind ermutigend, weil wir sehen, dass die Ergänzung von Daratumumab zu VMP als Primärtherapie im Vergleich zur Standardtherapie wichtige Vorteile in Bezug auf das Gesamtüberleben bietet.“

Ergebnisse einer vorher festgelegten Zwischenanalyse nach einem medianen Follow-up von mehr als drei Jahren zeigten nach 42 Monaten eine geschätzte OS-Rate von 75 Prozent für Daratumumab-VMP gegenüber 62 Prozent für VMP, bei einer statistisch wesentlichen Verbesserung der OS-Rate für Daratumumab-VMP gegenüber VMP allein (Risikoquotient [RQ] = 0,60; 95 Prozent Konfidenzintervall [KI], 0,46–0,80; p = 0,0003).1 Bemerkenswert ist, dass die mediane OS-Rate in beiden Gruppe nicht erreicht wurde. Das Follow-up wird fortgesetzt. Zudem führte Daratumumab-VMP zu einem medianen progressionsfreien Überleben (progression-free survival, PFS) von 36,4 Monaten gegenüber 19,3 Monaten mit VMP allein nach einem medianen Nachbeobachtungszeitraum von 40,1 Monaten (RQ = 0,42; 95 Prozent KI, 0,34–0,51; p<0,0001).1 Die Ergebnisse zeigten darüber hinaus, dass Daratumumab-VMP im Vergleich zu VMP allein wesentlich höhere Raten von MRD-Negativität erzielte (28 Prozent bzw. 7 Prozent), dies bei einem Schwellenwert von einer Tumorzelle pro 10–5 Leukozyten.1

Die häufigsten Nebenwirkungen dritten und vierten Grades, die bei über drei Prozent im Daratumumab-VMP-Arm im Vergleich zum VMP-Arm auftraten, waren Neutropenie (40,2 Prozent bzw. 39 Prozent), Thrombozytopenie (34,7 Prozent bzw. 37,9 Prozent), Anämie (17,3 Prozent bzw. 19,8 Prozent) und Pneumonie (13 Prozent bzw. 4,2 Prozent).1 Nebenwirkungen fünften Grades beliefen sich auf 6,9 Prozent im Daratumumab-VMP-Behandlungsarm im Vergleich zu 5,6 Prozent im VMP-Arm. Die Abbruchsrate aufgrund von Nebenwirkungen betrug 6,9 Prozent bzw. 9,3 Prozent.1 Die Rate invasiver zweiter primärer Ma­li­g­ni­tät betrug 4,9 Prozent im Daratumumab-VMP-Behandlungsarm im Vergleich zu 4,5 Prozent im VMP-Arm.1 Es wurden keine weiteren Sicherheitsbedenken festgestellt.1

Weitere Daten aus längeren Nachbeobachtungszeiträumen (Median von 36,4 Monaten) aus der Phase-3-Studie MAIA (Abstract 1875), die bei der ASH 2019 präsentiert wurden, zeigten, dass Daratumumab in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason (D-Rd) im Vergleich zu Rd allein das Risiko einer Krankheitsprogression oder das Sterberisiko um mehr als 44 Prozent reduzierte, dies bei Patienten mit neu diagnostiziertem multiplem Myelom, für die eine Transplantation nicht in Betracht gezogen wird (RQ = 0,56; 95 Prozent KI: 0,44–0,71; p<0,0001). Keine neuen Sicherheitsbedenken waren mit Daratumumab-Rd nach einem Follow-up von drei Jahren festzustellen.2 Die Zeit von der Randomisierung bis zur zweiten Progression der Krankheit oder bis zum Tod (PFS2) favorisierte den Daratumumab-Arm (RQ = 0,69; 95 Prozent KI, 0,53–0,91; p = 0,0079).2

„Patienten, für die eine Transplantation nicht in Betracht gezogen wird, stellen die größte Gruppe von neu diagnostizierten Patienten mit multiplem Myelom dar, während sie den größten ungedeckten medizinischen Bedarf aufweisen. Dementsprechend sind die bei der ASH präsentierten Fortschritte in den Studien ALCYONE und MAIA für diese Patientengruppe sehr bedeutend“, erklärt Dr. Patrick Laroche, Haematology Therapy Area Lead, Europa, Naher Osten und Afrika (EMEA) bei Janssen-Cilag. „Die Ergebnisse verdeutlichen die positiven Auswirkungen durch die Ergänzung von Daratumumab im primärtherapeutischen Setting auf das Gesamtüberleben und die progressionsfreie Überlebensrate – eine Verbesserung, die es noch mehr Patienten mit multiplem Myelom ermöglichen könnte, länger zu leben.“

Die häufigsten Nebenwirkungen dritten und vierten Grades (≥10 Prozent) bei Patienten im Daratumumab-Rd-Arm im Vergleich zum Rd-Arm waren Neutropenie (51 Prozent bzw. 35 Prozent), Lymphopenie (15 Prozent bzw. 11 Prozent), Pneumonie (15 Prozent bzw. 9 Prozent), Anämie (14 Prozent bzw. 21 Prozent), Leukopenie (11 Prozent bzw. 6 Prozent) und Hypokalämie (10 Prozent bzw. 10 Prozent).2 Die häufigsten schwerwiegenden Nebenwirkungen waren Pneumonie (14 Prozent bzw. 9 Prozent) im Daratumumab-Rd-Arm im Vergleich zum Rd-Arm.2 Die Rate der häufigsten Infektionen dritten und vierten Grades betrug 36 Prozent im Daratumumab-Rd-Behandlungsarm im Vergleich zu 27 Prozent im Rd-Arm.2

#ENDE#

In Europa ist Daratumumab wie folgt indiziert:3

  • in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason oder Bortezomib, Melphalan und Prednison zur Behandlung erwachsener Patienten mit neu diagnostiziertem multiplem Myelom, die nicht für eine autologe Stammzelltransplantation in Frage kommen
  • in Kombination mit Lenalidomid und Dexamethason oder Bortezomib und Dexamethason zur Behandlung erwachsener Patienten mit multiplem Myelom, die zuvor mindestens eine Therapie erhalten haben.
  • als Monotherapie zur Behandlung erwachsener Patienten mit rezidiviertem und refraktärem multiplem Myelom, die zuvor unter anderem mit einem Proteasom-Inhibitor und einem immunmodulierenden Wirkstoff behandelt wurden und bei denen die Erkrankung im Rahmen der letzten Therapie fortgeschritten ist

Über die ALCYONE-Studie (NCT02195479)4

Die randomisierte, offene Phase-3-Multicenter-Studie ALCYONE (MMY3007) umfasste 706 neu diagnostizierte Patienten mit multiplem Myelom, die für eine hochdosierte Chemotherapie mit autologer Stammzellentransplantation nicht in Frage kamen. Das mediane Alter betrug 71 Jahre (Spanne: 40–93).1 Patienten erhielten randomisiert bis zu neun Zyklen von Daratumumab-VMP oder VMP allein. Patienten im Daratumumab-VMP-Arm erhielten in den ersten sechs Wochen einmal wöchentlich 16 mg/kg Daratumumab (Zyklus 1), danach 48 Wochen lang dieselbe Dosis einmal alle drei Wochen (Zyklen 2 bis 9). Im Anschluss an die neun Zyklen erhielten Patienten im Daratumumab-VMP-Arm weiterhin 16 mg/kg Daratumumab einmal alle vier Wochen bis zur Krankheitsprogression.

Über die MAIA-Studie (NCT02252172)5

In dieser offenen Phase-3-Multicenter-Studie wurden 737 Patienten randomisiert, um entweder Daratumumab-Rd oder Rd allein in 28-Tage-Zyklen zu erhalten. Das mediane Alter betrug 73 Jahre (Spanne: 45–90).2 Patienten im Daratumumab-Rd-Behandlungsarm erhielten Daratumumab 16 (mg/kg) IV wöchentlich in den Zyklen 1–2, alle zwei Wochen in den Zyklen 3–6 und alle vier Wochen in den Zyklen 7 und danach. Der primäre Endpunkt war progressionsfreies Überleben, definiert als die Zeit vom Datum der Randomisierung bis zur Krankheitsprogression oder bis zum Tod, je nachdem, was zuerst eintraf. Patienten im Daratumumab-Rd- und Rd-Behandlungsarm erhielten 25 mg Lenalidomid an den Tagen 1–21 in jedem 28-Tage-Zyklus, und einmal pro Woche 40 mg Dexamethason in jedem Zyklus. Patienten in beiden Behandlungsarmen setzten die Behandlung fort, bis die Erkrankung fortschritt oder eine inakzeptable Toxizität festgestellt wurde.

Über Daratumumab

Daratumumab ist das erste Biologikum seiner Klasse6 und zielt auf CD38, ein auf MM-Zellen stark exprimiertes Oberflächenprotein, ab – unabhängig vom Grad der Erkrankung.7 Es wird angenommen, dass Daratumumab durch mehrere immunologisch vermittelte Mechanismen, einschließlich komplementabhängiger Zytotoxizität, antikörperabhängiger, zellvermittelter Zytotoxizität und antikörperabhängiger, zellulärer Phagozytose sowie durch Apoptose, bei der mehrere molekulare Schritte in der Zelle zu deren Absterben führen, den Zelltod einleitet.3 Eine Untergruppe myeloider Suppressorzellen (CD38+ MDSCs), regulatorischer CD38+-T-Zellen (Tregs) und regulatorischer CD38+-B-Zellen (Bregs) wurde mit Daratumumab reduziert.3

Seit seiner Einführung wurden mehr als 100.000 Patienten mit Daratumumab weltweit behandelt.8 Daratumumab wird derzeit im Rahmen eines umfassenden klinischen Entwicklungsprogramms für eine Reihe von Krankheitsbildern von multiplem Myelom bewertet, einschließlich neu diagnostizierten und rezidivierten Krankheitsbildern.9,10,11,12,13,14,15,16 Zusätzliche Studien zur Prüfung des Potenzials des Wirkstoffs für andere maligne und prämaligne hämatologische Erkrankungen, bei denen CD38 exprimiert wird, z. B. das schwelende Myelom, laufen bereits oder sind geplant.17,18 Weitere Informationen finden Sie unter www.clinicaltrials.gov.

Weitere Informationen über Daratumumab entnehmen Sie bitte der Zusammenfassung der Merkmale des Arzneimittels unter https://www.ema.europa.eu/documents/product-information/darzalex-epar-product-information_en.pdf.

Im August 2012 haben Janssen Biotech, Inc. und Genmab A/S eine weltweite Vereinbarung geschlossen, die Janssen eine exklusive Lizenz für die Entwicklung, Herstellung und Vermarktung von Daratumumab sichert.19

Über das multiple Myelom

Das multiple Myelom (MM) ist ein unheilbarer Blutkrebs, der im Knochenmark beginnt und mit einer übermäßigen Vermehrung von Plasmazellen einhergeht.20 In Europa wurden 2018 bei mehr als 48.200 Menschen MM diagnostiziert, und mehr als 30.800 Patienten starben.21 Rund 60 Prozent der neu diagnostizierten Patienten erreichen die Überlebenszeit von fünf Jahren nicht.22

Obwohl die Behandlung zu einer Remission führen kann, werden die Patienten leider höchstwahrscheinlich einen Rückfall erleiden, da es bisher keine kurative Therapie gibt.23 Ein refraktäres MM liegt vor, wenn die Krankheit eines Patienten innerhalb von 60 Tagen nach seiner letzten Therapie fortschreitet.24,25 Rezidivierter Krebs liegt vor, wenn die Krankheit nach einer Zeit der anfänglichen, teilweisen oder vollständigen Remission zurückkehrt.26 Während einige MM-Patienten überhaupt keine Symptome zeigen, wird die Erkrankung bei anderen Patienten aufgrund von Symptomen wie Knochenproblemen, niedrigen Blutbildwerte, einer Erhöhung der Kalziumwerte, Nierenproblemen oder Infektionen diagnostiziert.27 Patienten, die nach der Behandlung mit Standardtherapien, einschließlich Protease-Inhibitoren und immunmodulatorischen Mitteln, ein Rezidiv erleiden, haben schlechte Prognosen und wenig Therapieoptionen.28

Über die Janssen Pharmaunternehmen von Johnson & Johnson

Bei Janssen schaffen wir eine Zukunft, in der Krankheit der Vergangenheit angehört. Wir sind die Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson und arbeiten unermüdlich daran, diese Zukunft für Patienten in der ganzen Welt zu verwirklichen, indem wir Krankheiten mithilfe der Wissenschaft bekämpfen, den erforderlichen Zugang mit Erfindungsgeist verbessern und Hoffnungslosigkeit einfühlsam heilen. Wir konzentrieren uns auf Bereiche der Medizin, in denen wir die Lebensqualität von Menschen maßgeblich verbessern können: Herz-Kreislauf- und Stoffwechselerkrankungen, Immunologie, Infektionskrankheiten und Impfstoffe, Neurowissenschaften, Onkologie und pulmonale Hypertonie. Erfahren Sie mehr unter www.janssen.com/emea. Folgen Sie uns auf www.twitter.com/janssenEMEA, wo Sie unsere neuesten Nachrichten finden.

Cilag GmbH International, Janssen Biotech, Inc. und Janssen-Cilag International NV gehören zu den Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson.

# # #

Warnungen bezüglich zukunftsgerichteter Aussagen

Diese Pressemitteilung enthält "zukunftsgerichtete Aussagen" im Sinne des Private Securities Litigation Reform Act von 1995 über die Vorteile von Daratumumab zur Behandlung von Patienten mit multiplem Myelom. Der Leser wird darauf hingewiesen, sich nicht auf diese zukunftsgerichteten Aussagen zu verlassen. Diese Aussagen basieren auf aktuellen Erwartungen hinsichtlich zukünftiger Ereignisse. Sollten sich die zugrunde liegenden Annahmen als falsch erweisen oder bekannte oder unbekannte Risiken oder Unwägbarkeiten eintreten, können die tatsächlichen Ergebnisse erheblich von den Erwartungen und Prognosen der Janssen-Cilag International NV, Janssen-Cilag Limited, Janssen Biotech, Inc., irgendeines der Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson und/oder Johnson & Johnson abweichen. Zu den Risiken und Unsicherheiten gehören unter anderem: Herausforderungen und Unsicherheiten im Zusammenhang mit der Produktforschung und -entwicklung, einschließlich der Unsicherheit über den klinischen Erfolg und die Erteilung von behördlichen Zulassungen; Unsicherheit über den wirtschaftlichen Erfolg; Schwierigkeiten und Verzögerungen bei der Fertigung; Wettbewerb, einschließlich technologischer Fortschritte, neuer Produkte und Patente, die von Wettbewerbern erzielt werden; Patentanfechtungen; Bedenken hinsichtlich der Wirksamkeit oder Sicherheit des Produkts, die zu Produktrückrufen oder regulatorischen Maßnahmen führen können; Änderungen im Verhalten und Ausgabeverhalten der Käufer von Produkten und Dienstleistungen im Gesundheitswesen; Änderungen an den geltenden Gesetzen und Vorschriften, einschließlich globaler Gesundheitsreformen sowie Trends zur Kostendämpfung im Gesundheitswesen. Weitere Auflistungen und Beschreibungen dieser Risiken, Unsicherheiten und anderer Faktoren finden Sie im Geschäftsbericht von Johnson & Johnson auf dem Formular 10-K für das am 30. Dezember 2018 zu Ende gegangene Geschäftsjahr, einschließlich der Abschnitte "Warnhinweis bezüglich zukunftsbezogener Aussagen" und "Punkt 1A. Risikofaktoren" sowie im jüngsten Quartalsbericht des Unternehmens auf dem Formular 10-Q und den nachfolgenden Einreichungen des Unternehmens bei der Securities and Exchange Commission. Kopien dieser Unterlagen sind online unter www.sec.gov, www.jnj.com oder auf Anfrage bei Johnson & Johnson erhältlich. Weder die Janssen Pharmaceutical Companies of Johnson & Johnson noch Johnson & Johnson verpflichten sich, zukunftsgerichtete Aussagen aufgrund neuer Informationen oder zukünftiger Ereignisse oder Entwicklungen zu aktualisieren.

Quellenangaben


1 Maria-Victoria Mateos et al.Daratumumab Plus Bortezomib, Melphalan, and Prednisone Versus Bortezomib, Melphalan, and Prednisone in Patients With Transplant-ineligible Newly Diagnosed Multiple Myeloma: Overall Survival in ALCYONE. 2019 American Society of Hematology Annual Meeting. Dezember 2019.
2 Nizar Bahlis et al. Daratumumab Plus Lenalidomide and Dexamethasone (D-Rd) Versus Lenalidomide and Dexamethasone (Rd) in Patients with Newly Diagnosed Multiple Myeloma (NDMM) Ineligible for Transplant: Updated Analysis of MAIA. 2019 American Society of Hematology Annual Meeting. Dezember 2019.
3 European Medicines Agency. DARZALEX summary of product characteristics, August 2019. Abrufbar unter: https://www.ema.europa.eu/documents/product-information/darzalex-epar-product-information_en.pdf Letzter Zugriff Dezember 2019.
4 Dimopoulos MA, Mateos MV, Cavo M, et al.One-year update of a phase 3 randomized study of daratumumab plus bortezomib, melphalan, and prednisone (D-VMP) versus bortezomib, melphalan, and prednisone (VMP) in patients (Pts) with transplant-ineligible newly diagnosed multiple myeloma (NDMM): ALCYONE. Präsentiert bei der 60. Jahrestagung und Ausstellung der American Society of Hematology (ASH), San Diego, Kalifornien, USA, 1.-4. Dezember 2018: Abstract 156.
5ClinicalTrials.gov. Study Comparing Daratumumab, Lenalidomide, and Dexamethasone With Lenalidomide and Dexamethasone in Participants With Previously Untreated Multiple Myeloma. NCT02252172. Abrufbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02252172 Letzter Zugriff Dezember 2019.
6 Sanchez L, Wang Y, Siegel DS, Wang ML. Daratumumab: a first-in-class CD38 monoclonal antibody for the treatment of multiple myeloma. J Hematol Oncol. 2016;9:51.
7 Fedele G, di Girolamo M, Recine U, et al. CD38 ligation in peripheral blood mononuclear cells of myeloma patients induces release of protumorigenic IL-6 and impaired secretion of IFNgamma cytokines and proliferation. Mediat Inflamm. 2013;2013:564687.
8 Janssen Data on file. RF-82203. New patient starts: launch to date. Oktober 2019.
9 ClinicalTrials.gov. A study comparing daratumumab, lenalidomide, and dexamethasone with lenalidomide and dexamethasone in relapsed or refractory multiple myeloma. NCT02076009. Abrufbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02076009 Letzter Zugriff Dezember 2019.
10 ClinicalTrials.gov. Addition of daratumumab to combination of bortezomib and dexamethasone in participants with relapsed or refractory multiple myeloma. NCT02136134. Abrufbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02136134 Letzter Zugriff Dezember 2019.
11 ClinicalTrials.gov. A study to evaluate daratumumab in transplant eligible participants with previously untreated multiple myeloma (Cassiopeia). NCT02541383. Abrufbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02541383 Letzter Zugriff Dezember 2019.
12 ClinicalTrials.gov. A study of combination of daratumumab and Velcade (bortezomib) melphalan-prednisone (DVMP) compared to Velcade melphalan-prednisone (VMP) in participants with previously untreated multiple myeloma. NCT02195479. Abrufbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02195479 Letzter Zugriff Dezember 2019.
13 ClinicalTrials.gov. Study comparing daratumumab, lenalidomide, and dexamethasone with lenalidomide and dexamethasone in participants with previously untreated multiple myeloma. NCT02252172. Abrufbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02252172 Letzter Zugriff Dezember 2019.
14 ClinicalTrials.gov. A study of Velcade (bortezomib) melphalan-prednisone (VMP) compared to daratumumab in combination with VMP (D-VMP), in participants with previously untreated multiple myeloma who are ineligible for high-dose therapy (Asia Pacific region). NCT03217812. Abrufbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03217812 Letzter Zugriff Dezember 2019.
15 ClinicalTrials.gov. Comparison of pomalidomide and dexamethasone with or without daratumumab in subjects with relapsed or refractory multiple myeloma previously treated with lenalidomide and a proteasome inhibitor daratumumab/pomalidomide/dexamethasone vs pomalidomide/dexamethasone (EMN14). NCT03180736. Abrufbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03180736 Letzter Zugriff Dezember 2019.
16 ClinicalTrials.gov. Study of carfilzomib, daratumumab and dexamethasone for patients with relapsed and/or refractory multiple myeloma (CANDOR). NCT03158688. Abrufbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT03158688 Letzter Zugriff Dezember 2019.
17 ClinicalTrials.gov. A study to evaluate 3 dose schedules of daratumumab in participants with smoldering multiple myeloma. NCT02316106. Abrufbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02316106 Letzter Zugriff Dezember 2019.
18 ClinicalTrials.gov. An efficacy and safety proof of concept study of daratumumab in relapsed/refractory mantle cell lymphoma, diffuse large B-cell lymphoma, and follicular lymphoma. NCT02413489. Abrufbar unter: https://clinicaltrials.gov/ct2/show/NCT02413489 Letzter Zugriff Dezember 2019.
19 Johnson & Johnson. Janssen Biotech announces global license and development agreement for investigational anti-cancer agent daratumumab. Pressemitteilung vom 20. August 2012. Abrufbar unter: https://www.jnj.com/media-center/press-releases/janssen-biotech-announces-global-license-and-development-agreement-for-investigational-anti-cancer-agent-daratumumab Letzter Zugriff Dezember 2019.
20 American Society of Clinical Oncology. Multiple myeloma: introduction. Abrufbar unter: https://www.cancer.net/cancer-types/multiple-myeloma/introduction Letzter Zugriff Dezember 2019.
21 GLOBOCAN 2018. Cancer Today Population Factsheets: Europe Region. Abrufbar unter: https://gco.iarc.fr/today/data/factsheets/populations/908-europe-fact-sheets.pdf Letzter Zugriff Dezember 2019.
22 De Angelis R, Minicozzi P, Sant M, et al. Survival variations by country and age for lymphoid and myeloid malignancies in Europe 2000-2007: results of EUROCARE-5 population-based study. Eur J Cancer. 2015;51:2254-68.
23 Abdi J, Chen G, Chang H, et al. Drug resistance in multiple myeloma: latest findings and new concepts on molecular mechanisms. Oncotarget. 2013;4:2186–207.
24 National Cancer Institute. NCI dictionary of cancer terms: refractory. Abrufbar unter: https://www.cancer.gov/publications/dictionaries/cancer-terms?CdrID=350245 Letzter Zugriff Dezember 2019.
25 Richardson P, Mitsiades C, Schlossman R, et al. The treatment of relapsed and refractory multiple myeloma. Hematology Am Soc Hematol Educ Program. 2007:317-23.
26 National Cancer Institute. NCI dictionary of cancer terms: relapsed. Abrufbar unter: https://www.cancer.gov/publications/dictionaries/cancer-terms?CdrID=45866 Letzter Zugriff Dezember 2019.
27 American Cancer Society. Multiple myeloma: early detection, diagnosis and staging. Abrufbar unter: https://www.cancer.org/content/dam/CRC/PDF/Public/8740.00.pdf Letzter Zugriff Dezember 2019.
28 Kumar SK, Lee JH, Lahuerta JJ, et al. Risk of progression and survival in multiple myeloma relapsing after therapy with IMiDs and bortezomib: a multicenter international myeloma working group study. Leukemia. 2012;26:149-57.

CP-128932

Dezember 2019

Die Ausgangssprache, in der der Originaltext veröffentlicht wird, ist die offizielle und autorisierte Version. Übersetzungen werden zur besseren Verständigung mitgeliefert. Nur die Sprachversion, die im Original veröffentlicht wurde, ist rechtsgültig. Gleichen Sie deshalb Übersetzungen mit der originalen Sprachversion der Veröffentlichung ab.



Diesen Artikel teilen
Wertpapier

Mehr zum Thema
Klicken Sie auf eines der Themen und seien Sie stets dazu informiert. Mehr Informationen hier.
EuroEuropaGesundheitUnsicherheitLeu


0 Kommentare

Schreibe Deinen Kommentar

Bitte melden Sie sich an, um zu kommentieren. Anmelden | Registrieren

 

Disclaimer

Meistgelesene Nachrichten des Autors

Titel
Titel
Titel
Titel

Diskussionen zu den Werten

ZeitTitel
16.12.19